FC Viktoria 09 Urberach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehler bei Vorlage * Parametername unbekannt (Vorlage:Infobox Fußballklub): 'mitglieder'
Diese Infobox enthält noch Fehler. Näheres wird angezeigt, wenn du erst auf "Seite bearbeiten" und dann auf "Vorschau" klickst.
FC Viktoria 09 Urberach
Vikurberach.svg
Voller Name Fußball-Club Viktoria 09 Urberach e.V.
Gegründet 1909
Vereinsfarben blau-weiß
Stadion Waldstadion
Plätze 2000
Präsident Jürgen Braun (Finanzen), Thorsten Frank (Marketing)
Trainer Max Martin, Uli Fäth, Johan Heidemann
Homepage www.fcurberach.de
Liga Verbandsliga Hessen Süd
2013/14 14. Platz
Heim
Auswärts

Der FC Viktoria 09 Urberach ist ein Fußballverein aus dem südhessischen Urberach, einem Stadtteil der 28.000 Einwohner zählenden Stadt Rödermark.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Verein wurde 1909 gegründet. 1914 nahm die Viktoria erstmals am Ligabetrieb teil. Zur Saison 1930/31 gelang den Südhessen zum ersten Mal der Sprung in die Erstklassigkeit, als drei Jahre später die Gauligen als neue höchste Spielklasse eingeführt wurden, wurde die Viktoria als Tabellenzehnter der Saison 1932/33 nicht berücksichtigt und spielte fortan wieder auf regionaler Ebene.

Ende der 1950er Jahre spielte die Viktoria in der höchsten Amateurklasse, der 1. Amateurliga Hessen. In der Aufstiegssaison 1957/58 wurde die Mannschaft punktgleich mit Bad Homburg sensationell Vizemeister, und mit Läufer Reinhardt Nostadt, Linksaußen Raimund „Jim“ Groh, Mittelstürmer Günter Dutiné sowie Nachwuchstalent und Rechtsaußen Oskar Lotz wurden gleich vier Viktoria-Spieler in die Hessenauswahl berufen. Als Krönung der Saison gewann man den Hessenpokal. Doch der Höhenflug war nur von kurzer Dauer, bereits 1961 stieg die Viktoria wieder aus dem hessischen Amateuroberhaus ab.

Nach mehreren Jahren in der Bezirksliga Darmstadt Ost stieg die Viktoria unter Spielertrainer Uwe Kuhl (ehemaliger Bundesligaspieler vom SV Darmstadt 98) 1997/98 in die Bezirksoberliga Darmstadt (heute Gruppenliga) auf, aus der man jedoch zwei Jahre später wieder abstieg. Unter dem neuen Spielertrainer Frank Grimm erfolgte 2001/02 der Wiederaufstieg in die Bezirksoberliga. Ebenfalls unter Frank Grimm und Frank Dubanec erfolgte 2004/05 der Aufstieg in die hessische Landesliga Süd (heute Verbandsliga Süd). Sportlicher Höhepunkt der letzten Jahre war der Aufstieg in die Hessenliga (ehemals Oberliga Hessen) in der Saison 2007/08 (2. Platz hinter Kickers Offenbach U23) unter Trainer Thomas Epp.

Seit der Saison 2013/14 wird das Verbandsliga-Team vom ehemaligen Viktoria-Spieler Max Martin betreut. Die 2. Mannschaft stieg in der gleichen Saison aus der Kreisliga A Dieburg in die B-Liga Dieburg ab.


Trainerteams seit 2013/2014


Saison 2013/2014 Trainer: Max Martin Co-Trainer: Björn Kräupl Athetiktrainer: Johan Heidemann

Saison 2014/2015 Trainer: Max Martin Co-Trainer: Uli Fäth Athetiktrainer: Johan Heidemann

Vereinsstruktur[Bearbeiten]

Der Verein umfasst die Abteilungen Fußball, Tennis und Damengymnastik.

Das Präsidium des FC Viktoria ist in folgende Gremien gegliedert:

  • Präsident (zur Zeit nicht besetzt)
  • Präsidium Sponsoring & Marketing (Thorsten Frank)
  • Sport (zur Zeit nicht besetzt)
  • Finanzen (Jürgen Braun)

Stadion[Bearbeiten]

Die Heimspielstätte des FC Viktoria ist das 2200 Zuschauer fassende "Urberacher Waldstadion" an der Traminer Straße. 200 der 2200 Plätze sind überdachte Sitzplätze. In der Haupttribüne befinden sich mehrere Kabinen sowie ein Mehrzweckraum, in dem Pressekonferenzen und verschiedene Veranstaltungen stattfinden. Zudem verfügt das Waldstadion über eine Vereinsgaststätte, 4 Tennisplätze mit Tennisgaststätte, einen Kinderspielplatz sowie einen Trainingsplatz mit Flutlichtanlage.

Jugendarbeit[Bearbeiten]

In der aktuellen Saison verfügt der Verein über eine A- und B-Jugend. Die restlichen Jugendmannschaften von der D- bis zur G-Jugend spielen auf Kreisebene.

Weblinks[Bearbeiten]