FDJ.fr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Qsicon Ueberarbeiten.svg
Artikel eintragen Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung des Portals Radsport eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Radsport auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich bitte an der Diskussion! Cycling (road) pictogram.svg
FDJ.fr
Logo Team FDJ.fr
Teamdaten
UCI-Code FDJ
Nationalität FrankreichFrankreich Frankreich
Lizenz UCI ProTeam
Betreiber Société de Gestion de L'Echappée
Gründung 1997
Disziplin Straße
Radhersteller Lapierre
Personal
Team-Manager FrankreichFrankreich Marc Madiot
Sportl. Leiter FrankreichFrankreich Thierry Bricaud
FrankreichFrankreich Jacques Decrion
FrankreichFrankreich Martial Gayant
FrankreichFrankreich Yvon Madiot
FrankreichFrankreich Frank Pineau
FrankreichFrankreich Julien Pinot
Namensgeschichte
Jahre Name
1997–2002
2003–2004
2005–06/2010
07/2010–2011
2012
2013–06/2013
06/2013-
La Française des Jeux
FDJeux.com
La Française des Jeux
FDJ
FDJ-Big Mat
FDJ
FDJ.fr
Trikot
Trikot FDJ.fr
Website
www.equipecyclistefdj.fr

FDJ.fr (zuvor FDJ, FDJ-Big Mat, Française des Jeux oder auch FDJeux.com) ist ein 1997 gegründetes französisches Radsportteam mit Sitz in Moussy-le-Vieux.

Organisation[Bearbeiten]

Sponsor des Teams des sportlichen Leiters Marc Madiot ist die französische staatliche Lotterie Française des Jeux. Radausstatter ist der Rahmenhersteller Lapierre. Laufradsätze und Schaltgruppen werden von Shimano gestellt. Das Team verfügte in der Saison 2006 über ein Budget von ca. 6,5 Mio. Euro.

Nachdem das Team in den Jahren 2005 bis 2010 eine Lizenz als ProTeam hatte, nahm es 2011 als Professional Continental Team an den Rennen der UCI World Tour und der UCI Continental Circuits teil. Für die Saisons 2012 bis 2014 wurde die Mannschaft wieder als ProTeam lizenziert.

Das Team ist Mitglied im Mouvement Pour un Cyclisme Crédible (kurz MPCC; dt. Bewegung für einen glaubwürdigen Radsport).[1] Bis zum Jahre 2010 gehörte zu dieser Mannschaft auch ein Bahnradsport-Team.

Sportliche Entwicklung[Bearbeiten]

Das Team wird tendenziell eher zu den Sprinterteams gezählt und belegte bei der Tour de France 2005 den letzten Platz in der Mannschaftswertung. Für das Jahr 2006 war deshalb eine offensivere Fahrweise angekündigt worden. Die verletzungsbedingten Ausfälle der Stammkräfte Bradley McGee, Lilian Jegou und Eric Leblacher erschwerten es dem Team um Kapitän Sandy Casar jedoch, dieses Ziel zu erreichen, es wurde 17. von 20 und Benoît Vaugrenard trug das Weiße Trikot des besten Nachwuchsfahrers während drei Etappen.

Bei den drei folgenden Tourteilnahmen verbesserte sich das Team: 2007 gewann Sandy Casar eine Etappe, außerdem war er 2008 als 14. bester Franzose, und 2009 wurde er, zwei Plätze hinter seinem Landsmann und Teamkollegen Christophe Le Mevel Zwölfter, womit Le Mevel erstmals seit langer Zeit die Mannschaft wieder in den Top 10 der Gesamtwertung am Ende der Tour de France vertrat, und er verpasste Platz 9 nur um 9 Sekunden.

Saison 2015[Bearbeiten]

Abgänge – Zugänge[Bearbeiten]

Zugänge Team 2014 Abgänge Team 2015
FrankreichFrankreich Lorenzo Manzin Neoprofi FrankreichFrankreich Pierrick Fédrigo Bretagne-Séché Environnement
FrankreichFrankreich Marc Sarreau Neoprofi FrankreichFrankreich Nacer Bouhanni Cofidis, Solutions Crédits
FrankreichFrankreich Geoffrey Soupe Cofidis, Solutions Crédits

Saison 2014[Bearbeiten]

Erfolge in der UCI World Tour[Bearbeiten]

Datum Rennen Sieger
9. März FrankreichFrankreich 1. Etappe Paris–Nizza FrankreichFrankreich Nacer Bouhanni
17. März FrankreichFrankreich 8. Etappe Paris–Nizza FrankreichFrankreich Arthur Vichot
13. Mai ItalienItalien 4. Etappe Giro d’Italia FrankreichFrankreich Nacer Bouhanni
16. Mai ItalienItalien 7. Etappe Giro d’Italia FrankreichFrankreich Nacer Bouhanni
20. Mai ItalienItalien 10. Etappe Giro d’Italia FrankreichFrankreich Nacer Bouhanni
14. August NiederlandeNiederlande BelgienBelgien 4. Etappe Eneco Tour FrankreichFrankreich Nacer Bouhanni
24. August SpanienSpanien 2. Etappe Vuelta a España FrankreichFrankreich Nacer Bouhanni
30. August SpanienSpanien 8. Etappe Vuelta a España FrankreichFrankreich Nacer Bouhanni

Erfolge in der UCI Asia Tour[Bearbeiten]

Datum Rennen Kat. Sieger
14. Februar KatarKatar 6. Etappe Tour of Qatar 2.HC FrankreichFrankreich Arnaud Démare

Erfolge in der UCI Europe Tour[Bearbeiten]

Datum Rennen Kat. Fahrer
6. Februar FrankreichFrankreich 2. Etappe Étoile de Bessèges 2.1 FrankreichFrankreich Nacer Bouhanni
29. März FrankreichFrankreich 1. Etappe Critérium International 2.HC FrankreichFrankreich Nacer Bouhanni
8. April FrankreichFrankreich 1. Etappe Circuit Cycliste Sarthe 2.1 FrankreichFrankreich Nacer Bouhanni
17. April FrankreichFrankreich Grand Prix de Denain 1.1 FrankreichFrankreich Nacer Bouhanni
7. Mai FrankreichFrankreich 1. Etappe Quatre Jours de Dunkerque 2.HC FrankreichFrankreich Arnaud Démare
8. Mai FrankreichFrankreich 2. Etappe Quatre Jours de Dunkerque 2.HC FrankreichFrankreich Arnaud Démare
7.–11. Mai FrankreichFrankreich Gesamtwertung Quatre Jours de Dunkerque 2.HC FrankreichFrankreich Arnaud Démare
17. Mai FrankreichFrankreich 2. Etappe Tour de Picardie 2.1 FrankreichFrankreich Arnaud Démare
18. Mai FrankreichFrankreich 3. Etappe Tour de Picardie 2.1 FrankreichFrankreich Arnaud Démare
16.–18. Mai FrankreichFrankreich Gesamtwertung Tour de Picardie 2.1 FrankreichFrankreich Arnaud Démare
25. Juni BelgienBelgien Halle–Ingooigem 1.1 FrankreichFrankreich Arnaud Démare
29. Juni FinnlandFinnland Finnische Meisterschaft – Straßenrennen CN FinnlandFinnland Jussi Veikkanen
29. Juni FrankreichFrankreich Französische Meisterschaft – Straßenrennen CN FrankreichFrankreich Arnaud Démare
19. September BelgienBelgien Kampioenschap van Vlaanderen 1.1 FrankreichFrankreich Arnaud Démare

Erfolge im Cyclocross 2013/2014[Bearbeiten]

Datum Rennen Fahrer
13. Oktober FrankreichFrankreich Challenge National 1ère Epreuve, Saint-Étienne-lès-Remiremont FrankreichFrankreich Francis Mourey
27. Oktober SchweizSchweiz Internationales Radquer Steinmaur, Steinmaur FrankreichFrankreich Francis Mourey
1. November FrankreichFrankreich Cyclo-Cross International de Marle, Marle FrankreichFrankreich Francis Mourey
9. November DeutschlandDeutschland Internationales Cross Wochenende Wiesbaden, Wiesbaden FrankreichFrankreich Francis Mourey
10. November DeutschlandDeutschland GGEW City Cross Cup, Lorsch FrankreichFrankreich Francis Mourey
17. November FrankreichFrankreich Challenge de la France Cycliste 2, Quelneuc FrankreichFrankreich Francis Mourey
8. Dezember ItalienItalien Ciclocross del Ponte, Faè di Oderzo FrankreichFrankreich Francis Mourey
22. Dezember BelgienBelgien UCI-Weltcup, Namur FrankreichFrankreich Francis Mourey
26. Dezember SchweizSchweiz Internationales Radquer Dagmersellen, Dagmersellen FrankreichFrankreich Francis Mourey
29. Dezember FrankreichFrankreich Challenge National 3ème Epreuve, Flamanville FrankreichFrankreich Francis Mourey
12. Januar FrankreichFrankreich Französische Meisterschaft, Lignières FrankreichFrankreich Francis Mourey
19. Januar FrankreichFrankreich Cyclocross International du Mingant Lanarvily, Lanarvily FrankreichFrankreich Francis Mourey

Abgänge – Zugänge[Bearbeiten]

Zugänge Team 2013 Abgänge Team 2014
FrankreichFrankreich Sébastien Chavanel Europcar FrankreichFrankreich Sandy Casar Karriereende
FrankreichFrankreich Pierre-Henri Lecuisinier Neoprofi KanadaKanada Dominique Rollin Unbekannt
FrankreichFrankreich Olivier Le Gac (ab 01.08.) Neoprofi

Mannschaft[Bearbeiten]

Name Geburtstag Nationalität
William Bonnet 25. Juni 1982 FrankreichFrankreich Frankreich
David Boucher 17. März 1980 FrankreichFrankreich Frankreich
Nacer Bouhanni 25. Juli 1990 FrankreichFrankreich Frankreich
Sébastien Chavanel 21. März 1981 FrankreichFrankreich Frankreich
Arnaud Courteille 13. März 1989 FrankreichFrankreich Frankreich
Mickaël Delage 6. August 1985 FrankreichFrankreich Frankreich
Arnaud Démare 26. August 1991 FrankreichFrankreich Frankreich
Kenny Elissonde 22. Juli 1991 FrankreichFrankreich Frankreich
Pierrick Fédrigo 30. November 1978 FrankreichFrankreich Frankreich
Murilo Fischer 16. Juni 1979 BrasilienBrasilien Brasilien
Alexandre Geniez 16. April 1988 FrankreichFrankreich Frankreich
Anthony Geslin 9. Juni 1980 FrankreichFrankreich Frankreich
Arnold Jeannesson 16. Januar 1986 FrankreichFrankreich Frankreich
Mathieu Ladagnous 12. Dezember 1984 FrankreichFrankreich Frankreich
Johan Le Bon 3. Oktober 1990 FrankreichFrankreich Frankreich
Olivier Le Gac 27. August 1993 FrankreichFrankreich Frankreich
Pierre-Henri Lecuisinier 30. Juni 1993 FrankreichFrankreich Frankreich
Laurent Mangel 22. Mai 1981 FrankreichFrankreich Frankreich
Francis Mourey 8. Dezember 1980 FrankreichFrankreich Frankreich
Yoann Offredo 12. November 1986 FrankreichFrankreich Frankreich
Laurent Pichon 19. Juli 1986 FrankreichFrankreich Frankreich
Cédric Pineau 8. Mai 1985 FrankreichFrankreich Frankreich
Thibaut Pinot 29. Mai 1990 FrankreichFrankreich Frankreich
Anthony Roux 18. April 1987 FrankreichFrankreich Frankreich
Jérémy Roy 22. Juni 1983 FrankreichFrankreich Frankreich
Geoffrey Soupe 22. März 1988 FrankreichFrankreich Frankreich
Benoît Vaugrenard 5. Januar 1982 FrankreichFrankreich Frankreich
Jussi Veikkanen 29. März 1981 FinnlandFinnland Finnland
Arthur Vichot 26. November 1988 FrankreichFrankreich Frankreich
Émilien Viennet 6. Februar 1992 FrankreichFrankreich Frankreich
Stagiaires Nationalität
Lorenzo Manzin FrankreichFrankreich Frankreich
Guillaume Martin FrankreichFrankreich Frankreich
Marc Sarreau FrankreichFrankreich Frankreich

Platzierungen in UCI-Ranglisten[Bearbeiten]

UCI-Weltrangliste

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
1997 8. ItalienItalien Davide Rebellin (17.)
1998 19. FrankreichFrankreich Emmanuel Magnien (22.)
1999 19. FrankreichFrankreich Jean-Cyril Robin (48.)
2000 21. DanemarkDänemark Lars Michaelsen (80.)
2001 6. (GSII) AustralienAustralien Bradley McGee (128.)
2002 21. AustralienAustralien Baden Cooke (21.)
2003 14. AustralienAustralien Baden Cooke (29.)
2004 17. AustralienAustralien Bradley McGee (32.)

UCI ProTour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2005 20. SchwedenSchweden Thomas Lövkvist (66.)
2006 20. FrankreichFrankreich Frédéric Guesdon (45.)
2007 19. FrankreichFrankreich Christophe Mengin (93.)
2008 12. FrankreichFrankreich Mickaël Delage (43.)

UCI World Calendar

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2009 16. FrankreichFrankreich Christophe Le Mével (79.)
2010 22. FrankreichFrankreich Sandy Casar (69.)

UCI World Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2012 18. FrankreichFrankreich Arnaud Démare (59.)
2013 17. FrankreichFrankreich Thibaut Pinot (33.)

UCI Africa Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2011 7. FrankreichFrankreich Geoffrey Soupe (23.)

UCI America Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2011 - -

UCI Asia Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2011 55. KanadaKanada Dominique Rollin (216.)

UCI Europe Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2011 1. WeissrusslandWeißrussland Jauhen Hutarowitsch (2.)

UCI Oceania Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2011 - -

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. velonation.com vom 8. März 2012: GreenEdge joins MPCC, movement wants international sanctioning body introduced