FESPACO

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo des Festivals
Der Sitz des FESPACO in Ouagadougou

FESPACO ist die französische Abkürzung für Festival panafricain du cinéma et de la télévision de Ouagadougou, das Panafrikanische Film- und Fernsehfestival, das als Biennale in Ouagadougou stattfindet, der Hauptstadt des westafrikanischen Staates Burkina Faso.

Das Filmfestival fand erstmals im Jahr 1969 statt, damals als Premier Festival de Cinéma Africain de Ouagadougou und nicht etwa als Semaine du cinéma africain, wie oft behauptet wird. Dies stellt der damalige Schatzmeister und Gründungsmitglied des FESPACO in seinem Buch klar, als Beweis findet man im Buch auch das Poster des damaligen Festivals.[1] Der Name wurde 1972 in FESPACO geändert. Seit 1979 findet das Festival als Biennale statt und seit 1983 wird im Rahmen des Festivals die Filmmaterial-Messe MICA (Marché international du cinéma et de la télévision africains) ausgerichtet. 1983 wurde ferner die ebenfalls alle zwei Jahre, abwechselnd mit dem Filmfestival stattfindende Nationale Kulturwoche La Semaine Nationale de la culture (SNC) von Bobo-Dioulasso eingeführt.

Der beste Film wird seit 1972 mit dem Étalon de Yennenga (deutsch „Hengst von Yennenga“) ausgezeichnet.

Unterstützt wird das Festival von der Regierung Burkina Fasos sowie Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, den Niederlanden, Schweden, der Volksrepublik China und anderen.

Sieger[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ouedraogo, Hamidou, 1995: Naissance et evolution du FESPACO de 1969 à 1973. Ouagadougou: Imprimerie Nationale du Burkina, S. 61.
  2. Fespaco 2013: Alain Gomis emporte l’Etalon d’or de Yennenga, RFI, 3. März 2013.