FFVS J22

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
FFVS J 22

Die FFVS J 22 war ein einmotoriger schwedischer Jäger von 1942.

Zu Beginn des Zweiten Weltkrieges wollte die schwedische Luftwaffe (Flygvapnet) ihre veralteten Gloster Gladiator-Doppeldecker durch einen moderneren Jäger ersetzen. Schweden bestellte daraufhin in den USA 120 Seversky P-35 und 144 Vultee P-66 Vanguard Jäger. Allerdings trat am 18. Juni 1940 ein Waffenembargo der USA ein, das auch Schweden betraf.

Die schwedische Luftwaffe suchte nach Alternativen, aber die finnische VL Myrsky und die sowjetische Polikarpow I-16 hatten zu schlechte Leistungen. Ein Kauf der japanischen Mitsubishi A6M Zero war unmöglich. Ein Kauf der möglichen Fiat CR.42 Falco und der Reggiane Re.2000 Falco war nur eine kurzfristige Lösung. Die Firma Saab war zu diesem Zeitpunkt mit dem Bau der Saab 17 und Saab 18 ausgelastet.

So wurde eine neue Firma für den geplanten Jäger gegründet, die Kungliga Flygförvaltningens Flygverkstad i Stockholm (FFVS) unter Leitung von Bo Lundberg. Die J 22 wurde als Tiefdecker mit einem lizenzierten Pratt & Whitney R-1830 Twin Wasp-Motor konzipiert.

Der Erstflug erfolgte am 20. September 1942 auf dem Flughafen Bromma. Die Indienststellung folgte im Oktober 1943. Insgesamt wurden 198 Maschinen bis April 1946 hergestellt. Die Maschinen hatten gute Flugeigenschaften und Leistungen, allerdings war die Bodensicht bei der Landung etwas schwierig, und blieben bis 1952 im Dienst der schwedischen Luftwaffe.

Es wurden drei Varianten hergestellt:

  • J 22A - erste Produktionsversion, 2x 7,9 mm und 2x 13,2 mm Maschinengewehre (143 Maschinen)
  • J 22B - mit 4x 13,2 mm Maschinengewehre (55 Maschinen)
  • S 22 - neun J 22A als Kampfflugzeuge umgebaut (1947)

Technische Daten[Bearbeiten]

FFVS J 22A:
Kenngröße Daten
Länge    7,80 m
Flügelspannweite    10,00 m
Tragflügelfläche    16,00 m²
Höhe    3,60 m
Antrieb    SFA STWC-3G 14-Zylinder luftgekühlter Sternmotor, 795 kW (1.065 PS)
Höchstgeschwindigkeit    575 km/h
Reichweite    1.270 km
Besatzung    Ein Pilot
Dienstgipfelhöhe    9.300 m
Leergewicht    2.020 kg
Fluggewicht    2.835 kg
Bewaffnung    vier 13,2-mm-M/39A Browning M2 Maschinengewehre

Quelle[Bearbeiten]

  • Donald, D, Lake J. (eds.) (1996) Encyclopedia of world military aircraft. AIRtime Publishing. ISBN 1-880588-24-2