FIA Marathonrallye Worldcup

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der FIA Marathonrallye Worldcup („Worldcup for Cross Country Rallys“) ist eine jährlich stattfindende Offroad-Rallye unter Aufsicht der FIA.

Am Worldcup nehmen neben den Werksteams von Mitsubishi und Volkswagen auch kleine Teams wie BMW X-Raid und unzählige Privatpersonen mit stark modifizierten Geländewagen teil. Die bekanntesten Marathonrallyes des Worldcups sind die Rallye Dakar, die UAE Desert Challenge in Dubai, die Pharaonen-Rallye in Ägypten, die Tunesien Rallye und die Rallye Marokko.

2008 gewann Nasser Al-Attiyah den Worldcup bei den Automobilen.

Zwischen 2001 und 2003 wurde versucht, auch in Deutschland einen Lauf zum Worldcup zu organisieren, dieser nannte sich „Baja Deutschland“. Aufgrund fehlender Lobby wurde diese Veranstaltung zwar „unter Aufsicht“ der FIA ausgetragen, aber von den Sportkommissaren nie als ein „echter“ Worldcup-Lauf angesehen. Seit 2008 findet die Baja Deutschland als lizenzfreies Rallye Raid Rennen statt.

Weblinks[Bearbeiten]