FIFA (Spieleserie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
FIFA
FIFA series logo.svg
Entwickler Vereinigte StaatenVereinigte Staaten KanadaKanada EA Sports
Publisher Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Electronic Arts
Erster Titel Fifa International Soccer (1993)
Letzter Titel FIFA 14 (2013)
Plattform(en) Aktuelle Plattformen:
PC (Windows, Mac), Xbox 360, Xbox One, PS4, PS3, PS2, PSP, PSVita, Wii, Nintendo 3DS, Nintendo DS, iPod touch, iPhone, iPad, Android, Windows Phone 8
Frühere Plattformen:
Sega Mega Drive, Nintendo Gamecube, Super Nintendo, Sega Game Gear, 3DO, Sega Master System, Nintendo 64, Sony Playstation, Xbox, Sega Saturn, Wii U
Lizenzen FIFA
Genre(s) SportFußball

Die FIFA-Reihe (früher auch als FIFA Football oder FIFA Soccer bekannt) ist eine von EA Sports entwickelte Serie von Fußball-Sportsimulationen, die in früheren Versionen ein stark arcadelastiges Gameplay aufwiesen. Sie besteht seit Ende 1993 mit der Veröffentlichung von FIFA International Soccer. Seither erscheint jährlich eine neue Ausgabe des Spiels mit den neuesten Daten aus der Welt des Fußballs, sodass die Serie bisher aus mehr als 20 Spielen besteht. Die aktuelle Version (FIFA 14) ist in Deutschland am 27. September 2013 für PC und diverse Konsolen erschienen (Wii U erst am 30.11.) und erstmals gibt es auf der PS3 eine Sperrung, sodass es erst am 27. September spielbar ist. Neben den Hauptspielen, die eine fortlaufende Jahreszahl im Titel tragen, veröffentlicht EA Sports in unregelmäßigen Abständen sich unterscheidende Ableger (vgl. FIFA Street) der Spiele sowie eigenständige Versionen zu Welt- und Europameisterschaften. Seit März 2012 ist Lionel Messi das Internationale Gesicht von Fifa und Fifa Street.

Entwickler[Bearbeiten]

Herausgegeben werden die Spiele der Reihe vom US-amerikanischen Softwarehersteller Electronic Arts. Entwickelt wird die Spielereihe von der US-amerikanisch-kanadischen Tochterfirma EA Sports.

Umfang[Bearbeiten]

Durch die komplette Lizenzierung des Spiels durch die FIFA, der FIFPro und zahlreicher nationaler Verbände bietet die Reihe eine große Anzahl an internationalen Ligen, Spielern und Nationalmannschaften. Im aktuellen Spiel (FIFA 14) sind insgesamt über 30 Ligen und 500 lizenzierte Mannschaften enthalten. Die Anzahl der spielbaren Turniere schwankt in jeder Version, EA behält es sich in den letzten Jahren vor, einzelne Wettbewerbe, wie die Fußballwelt- und Europameisterschaften als separate Spiele zu veröffentlichen und diese Turniere nicht in FIFA zu integrieren.

Im Managermodus kann man sich ein Team aussuchen, das man dann durch bis zu 15 Saisons begleitet. Als Trainer und Manager zugleich werden neben dem gewohnten Spielgeschehen Verträge ausgehandelt und Spieler verpflichtet.

Neben dem Freundschaftsspiel-, dem Turnier-, Managermodus sowie dem Ligamodus verfügt die Reihe sowohl über einen Mehrspielermodus als auch einen Editor, mit dem man Änderungen im Spiel, wie zum Beispiel am Spieleraussehen, Taktiken und Mannschaftsaufstellungen, vornehmen kann. Der offizielle externe Editor Creation Center ermöglicht weitere Änderungen an Spielern, Mannschaften, Trikots, Bällen etc und das Hinzufügen von eigens erstellen Mannschaften.

Seit FIFA 08 enthält das Spiel zudem den sogenannten „Be A Pro“-Modus, in welchem man mit einem vorhandenen oder selbst erstellten Spieler dessen Karriere durchspielen kann. Während der Saison sammelt man „Attribute“-Punkte, mit denen man die Fähigkeiten seines Spielers verbessern kann. Zudem wurde eine neue Kamera, die „Third Person“-Kamera, eingeführt, welche dem Spieler ein realistisches und nahes Bild vom Geschehen auf dem Platz vermitteln soll.

Seit der 2006er Ausgabe wurden für die Kommentare die Stimmen von Tom Bayer und seinem „Sky“-Kollegen Sebastian Hellmann verwendet. Mit FIFA 11 wurde das Kommentatoren-Duo Manni Breuckmann und Frank Buschmann eingeführt.[1]

2014 erschien Fifa 14 erstmals auf Windows 8 und Windows Phone 8 als abgespeckte App.[2] Das Spiel ist kostenlos spielbar, verfügt aber über einen mageren Spielumfang. Nur in der kostenpflichtigen Premium-Version können Spieler den Karriere-Modus bestreiten.

Geschichte[Bearbeiten]

Mit FIFA International Soccer erschien 1993 der erste Titel der FIFA-Spiele des Herstellers Electronic Arts exklusiv für den Sega Mega Drive. Dabei übernahm Extended Play Productions die Entwicklung des Spiels. Ende desselben Jahres erschien eine Umsetzung für den PC (MS-DOS) und im darauffolgenden Jahr für 3DO, Amiga, Game Gear, Mega-CD, Game Boy und SNES.[3] Noch 1996 wurde der erste Teil für den brasilianischen Markt auf das Sega Master System portiert. Zudem war der Teil als Bonus in FIFA 06 auf der Playstation 2 integriert.

Die Grafik basierte auf einer isometrischen Perspektive und nutzte einfache 2D-Sprites. Die 3DO-Version des Spiels besaß jedoch im Gegensatz zu den anderen Plattformen bereits 1994 eine 3D-Grafik in SVGA-Auflösung. Auf dem PC wurde erst mit FIFA 96 auf 3D-Grafik umgestellt.

FIFA Soccer 95 erschien im Folgejahr 1994 exklusiv für den Mega Drive und erweiterte die Version des Vorjahres um Vereinsmannschaften internationaler Ligen.[4]

Chronologie[Bearbeiten]

In der FIFA-Reihe wurden jährlich zum Teil mehrere Spiele veröffentlicht. Grau hinterlegte Titel bezeichnen die jährliche Veröffentlichung des Haupt-Spiels.

Ableger[Bearbeiten]

FIFA Street[Bearbeiten]

Hauptartikel: FIFA Street

Seit 2005 erscheinen in unregelmäßigen Abständen weitere Spiele der FIFA-Reihe namens FIFA Street, welche allerdings nicht den üblichen Stadionfußball, sondern den Straßenfußball darstellen. Der aktuelle und vierte Titel der Spieleserie ist FIFA Street (2012).

Free to play[Bearbeiten]

FIFA Online[Bearbeiten]

FIFA Online befand sich seit 30. September 2010 in der finalen Beta und konnte von jedem getestet werden. Bei FIFA Online handelte es sich um ein kostenloses Massen-Mehrspieler-Online-Gemeinschaftsspiel für den PC. Das Spiel benutzte die gleiche Spiel-Engine wie FIFA 10 und auch das Gameplay ist sehr ähnlich. Am 25. März 2011 wurde FIFA Online eingestellt und die Server abgeschaltet, nachdem die Entwickler von FIFA Online 2 EA eine unbekannte Geldsumme für die Einstellung boten.

FIFA Online 2[Bearbeiten]

Im Jahr 2006 wurde FIFA Online 2 unter dem Namen FIFA Online veröffentlicht, welches im Europäischen Raum jedoch nicht beworben wurde, da hier die klassische Variante des jährlichen Vollpreistitels finanziell mehr versprach. Später wurde es in FIFA Online 2 umbenannt. Das Spiel basierte auf FIFA 08 und FIFA 09. Zudem basierte FIFA Online 2 wieder auf Tastatursteuerung anstelle der Maussteuerung von FIFA Online. Am 31. März 2013 wurden die Server in Korea komplett abgeschaltet. Am 5. November 2013 wurde das Spiel auch von der Online-Gaming-Webseite IAHGames abgeschaltet.

FIFA World[Bearbeiten]

Seit dem 12. November 2013 befindet sich FIFA World in der Open Beta in Brasilien und Russland und seit dem 20. Mai 2014 weltweit. Es bietet einen abgespeckten Ultimate Team-Modus und einen Ligamodus. FIFA World bietet drei Steuerungsmöglichkeiten: Tastatur, Maus und Gamepad.

Lizenzen[Bearbeiten]

Werbefiguren[Bearbeiten]

Neben einem einheimischen Spieler wirbt EA mit einem international bekannten Fußballer. Nach Ronaldinho und Wayne Rooney als zentraler Werbefigur repräsentiert Lionel Messi seit 2012 die FIFA-Serie.[7] Folgende Liste enthält die bisherigen Werbefiguren auf dem Cover der deutschen FIFA-Ausgabe.

Bisher fünfmal auf dem deutschsprachigen FIFA-Cover: Ronaldinho
Titel Cover
FIFA Soccer 95 Erik Thorstvedt
FIFA 96 David Platt und Piotr Świerczewski
FIFA 97 David Ginola[8]
FIFA 98 Andreas Möller
FIFA 99 Olaf Thon
FIFA 2000 Mehmet Scholl
FIFA 2001 Lothar Matthäus
FIFA 2002 Gerald Asamoah
FIFA 2003 Roberto Carlos, Ryan Giggs und Edgar Davids
FIFA 2004 Alessandro Del Piero, Thierry Henry und Ronaldinho
FIFA 2005 Patrick Vieira, Fernando Morientes und Andrij Schewtschenko
FIFA 06 Wayne Rooney, Lukas Podolski und Ronaldinho
FIFA 07 Lukas Podolski und Ronaldinho
FIFA 08 Miroslav Klose und Ronaldinho
FIFA 09 Ronaldinho und Kevin Kurányi
FIFA 10 Bastian Schweinsteiger und Wayne Rooney
FIFA 11 Mesut Özil und René Adler
FIFA 12 Lukas Podolski und Mats Hummels [9]
FIFA 13 Lionel Messi
FIFA 14 Lionel Messi
FIFA 15 Lionel Messi

Spiel-Kommentar[Bearbeiten]

Wie in anderen Sportsimulationen besteht der Spielkommentar der FIFA-Serie aus vorgefertigten Sprach-Samples, die je nach Situation abgespielt werden. Die Samples wurden in der Vergangenheit von verschiedenen Kommentatoren der verschiedenen Sprachversionen eingesprochen.

Folgende Liste enthält die Kommentatoren, die den deutschen Ausgaben ihre Stimme liehen.

Titel Kommentatoren
FIFA Soccer 95
FIFA 96
FIFA 97 Wolf-Dieter Poschmann, Karl-Heinz Feldkamp
FIFA 98 Wolf-Dieter Poschmann, Werner Hansch
FIFA 99 Wolf-Dieter Poschmann, Werner Hansch
FIFA 2000 Wolf-Dieter Poschmann, Jörg Dahlmann
FIFA 2001 Wolf-Dieter Poschmann, Jörg Dahlmann
FIFA 2002 Wolf-Dieter Poschmann, Jörg Dahlmann
FIFA 2003 Florian König, Tom Bartels
FIFA 2004 Florian König, Tom Bartels
FIFA 2005 Florian König, Tom Bartels
FIFA 06 Thomas Herrmann, Patrick Wasserziehr
FIFA 07 Tom Bayer, Sebastian Hellmann
FIFA 08 Tom Bayer, Sebastian Hellmann
FIFA 09 Tom Bayer, Sebastian Hellmann
FIFA 10 Tom Bayer, Sebastian Hellmann
FIFA 11 Tom Bayer, Sebastian Hellmann
FIFA 12 Manfred Breuckmann, Frank Buschmann
FIFA 13 Manfred Breuckmann, Frank Buschmann
FIFA 14 Manfred Breuckmann, Frank Buschmann
FIFA 15 Manfred Breuckmann, Frank Buschmann

Community[Bearbeiten]

FIFA im E-Sport[Bearbeiten]

Die E-Sport-Szene der FIFA-Spiele hat sich im Laufe der Jahre zu einer festen Größe im gesamten E-Sport entwickelt. FIFA gehört zu den beliebtesten und meistverkauften Online-Spielen weltweit.[10] Die FIFA-Serie ist mittlerweile im E-Sport anerkannt und bei den WCG als offizielle Disziplin aufgenommen. Dort ist Deutschland mit bislang 10 Goldmedaillen erfolgreichste Nation. Auch bei der deutschen ESL Pro Series ist FIFA seit langem eine ständige Disziplin, weshalb sehr viele deutsche Multigaming-Clans FIFA-Squads unterhalten. Damit hat sich FIFA in Deutschland als E-Sport-Titel etabliert. Auch die FIFA betreibt mit dem FIFA Interactive World Cup eine eigene Weltmeisterschaft.[11]

Derzeit wird FIFA unter anderem in der World League eSport Bundesliga, der Electronic Sports League, der ClanBase, der WWCL, sowie im VFBL und VDFL[12] professionell gespielt.

Onlineligen[Bearbeiten]

Für ein realistischeres Online-Spielerlebnis entstanden ab FIFA 98 eine Vielzahl an FIFA-Onlineligen. Diese organisieren sich seit 1998 im Verband deutschsprachiger FIFA Ligen (VDFL).[13] Der Verband trägt zwei Mal im Jahr die offizielle Deutsche FIFA-Meisterschaft aus. Auf den Spieleplattformen PC, PlayStation und Xbox wird jeweils ein offizieller Deutscher FIFA-Meister gekürt. Die einzelnen Teilnehmer treten für hunderte verschiedene Ligen bzw. Clans an. Zu den größten und erfolgreichsten Onlineligen gehörten in den letzten Jahren die German FIFA League[14] der VDFB[15] und die FIFA-Fighters[16] Die besten Clans waren vor allem mTw und SK Gaming.

Rezeption[Bearbeiten]

In den frühen Jahren seiner Existenz konnte die Serie Maßstäbe setzen. Als Meilensteine gelten insbesondere die Teile FIFA Soccer 1996, welches erstmals ein in 3D-Grafik dargestelltes Spielfeld bot, und FIFA 98. Zu letzterem erschienen noch 2008 von Fans erstellte Add-ons, darunter ein Paket mit den damals aktuellen Mannschaftsdaten der Saison 2007/08 unter dem Titel „Because It's Still the Best“-Patch.

Später allerdings kämpfte FIFA über Jahre mit dem Ruf, ein kostenpflichtiges jährliches Daten-Update zu sein. Dennoch gestützt durch die hohe Anzahl von Lizenzen und die rege Beliebtheit im Markt, wurden Veränderungen nur im kleinen Rahmen durchgeführt. Zusätzlich belief sich die Tiefe des Spieles aufgrund vorgeschriebener Abläufe nur auf mäßigem Niveau. Der unmittelbare Marktkonkurrent Pro Evolution Soccer konnte in dieser Zeit die besten Kritiken für sich gewinnen. Seit einigen Jahren wird diesem Trend durch die Entwickler entgegengewirkt, was auch in der Presse seine Würdigung fand.[17]

Spätestens seit der Veröffentlichung von FIFA 09, das in der Fachpresse Höchstwertungen erzielen konnte, genießt die FIFA-Serie nicht nur kommerziellen, sondern auch kritischen Erfolg unter den Fußballfans. Von FIFA 10 wurden weltweit bis zum Februar 2010 knapp 10 Millionen Einheiten verkauft.[18]

Bei vielen Redaktionen und Computerspielern stieß die Konzentration des Spiels von EA auf neuere Konsolen und die daraus resultierende Stagnation der Grafik und des Gameplays in der PC-Version auf Unverständnis. Erst mit FIFA 11 wurde die Entwicklung der PC-Version seitens EA wieder mehr in den Fokus genommen und ein Entwicklungsniveau ähnlich der Versionen für die PlayStation 3 und die Xbox 360 angestrebt.[19]

Unterschiede gibt es abhängig von der Plattform: Während die Versionen für PS2 und Xbox eine veraltete Engine verwenden, wird für Xbox 360, PlayStation 3 und Windows eine neue Version verwendet. Dadurch ist unter anderem eine bessere Berechnung der Ballphysik möglich. Die Attribute aller 22 Spieler werden in Echtzeit berechnet und beeinflussen somit aktiv das Spielgeschehen. In die Xbox-360-Version von FIFA 07 waren nur sechs der 25 Ligen und wenige Stadien, die in den übrigen Versionen enthalten sind, integriert. Wegen des geringen Umfangs wurde über diese Version vom Onlinemagazin CHIP Online behauptet, es würden Stimmen laut, die das Spiel als „beschnittene“ Version bezeichneten.[20]

Die PS3 und PS4-Version und Xbox 360 und Xbox One-Version von FIFA 14 unterscheiden sich inhaltlich kaum. Unterschiede bestehen nur in technischer Sicht in Form von feineren Animationen und einer direkteren Steuerung, die die Next-Gen Version aufweisen. In Fifa 15 soll die PC-Version auch die neue Ignite-Engine beinhalten und sich somit nicht mehr qualitativ von der Xbox One-Version und PS4-Version unterscheiden. [21]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.play3.de/2010/06/29/fifa-11-kommentatoren-wechsel/
  2. http://www.insidegames-forum.ch/erfolge-trophaeen-talk-f80/kostenlose-spiele-mit-gamerscore-punkten-sammelthread-t23828.html
  3. OGDB - FIFA International Soccer (1993). Abgerufen am 26. Januar 2012.
  4. FIFA Soccer 95 for Genesis (1994) - MobyGames. Abgerufen am 29. Januar 2012.
  5. Mit FIFA International Soccer fing alles an. Deutsche Fußball Liga. Abgerufen am 14. Januar 2012.
  6. FIFA Soccer 64 - Nintendo 64 Review at IGN. Abgerufen am 14. Januar 2012.
  7. EA Sports signs Messi as global face of FIFA • News • Eurogamer.net. Abgerufen am 14. Januar 2012.
  8. http://www.bundesliga.de/de/easports/news/0000142375.php
  9. [1]. Abgerufen am 6. August 2011.
  10. http://www.pcgames.de/FIFA-13-PC-239399/News/FIFA-13-ist-das-meistverkaufte-Videospiel-in-Deutschland-1042826/
  11. DigitalFussball.de: Wird virtueller Fußball olympisch?
  12. http://www.fifaonlineligen.com/
  13. http://www.fifaonlineligen.com/
  14. http://www.germanfifaleague.com/
  15. http://www.vdfb.de/
  16. http://fifafighters.com
  17. http://www.eurogamer.de/articles/fifa-09-test
  18. http://www.gamestar.de/news/pc/sport/sportsimulation/2312501/fifa_10.html
  19. http://www.pcgames.de/FIFA-11-PC-235072/Tests/FIFA-11-fuer-PC-im-Test-Ab-sofort-im-Handel-erhaeltlich-775517/
  20. http://www.chip.de/artikel/Test-FIFA-07-Xbox-360_22604464.html
  21. http://www.psn-senioren.de/forum/content/26-fifa-14-ps4-test-review.html