FIS-Team-Tour 2012

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Skispringen 4. FIS-Team-Tour 2012 FIS.svg
Sieger
Team-Tour-Sieger OsterreichÖsterreich Österreich
Willingen NorwegenNorwegen Norwegen
Willingen NorwegenNorwegen Anders Bardal
Klingenthal entfallen
Oberstdorf OsterreichÖsterreich Martin Koch
Oberstdorf SlowenienSlowenien Slowenien
2011 2013
Logo 2012

Die 4. FIS-Team-Tour 2012, auch Plus.de FIS-Team-Tour nach dem Hauptsponsor Plus, war eine als Teil des Skisprung-Weltcups 2011/2012 von der FIS zwischen dem 11. und dem 19. Februar 2012 veranstaltete Reihe von Skisprungwettkämpfen. Die Stationen waren Willingen, Klingenthal und Oberstdorf. Am 10. Februar fand um 19:15 Uhr die Eröffnung in Willingen statt. Den Schlusspunkt der Team-Tour 2012 setzte am 19. Februar um 13:45 Uhr das Teamfliegen in Oberstdorf.

Veranstaltungsorte[Bearbeiten]

Ort Schanze Datum Uhrzeit
DeutschlandDeutschland Willingen Mühlenkopfschanze HS 145 11. Februar (Team)
12. Februar
16:00 Uhr
14:45 Uhr
DeutschlandDeutschland Klingenthal Vogtland Arena HS 140 15. Februar 18:00 Uhr
DeutschlandDeutschland Oberstdorf Heini-Klopfer-Skiflugschanze HS 213 18. Februar
19. Februar (Team)
13:45 Uhr
13:45 Uhr

Wertung[Bearbeiten]

FIS-Team-Tour 2012 (Mitteleuropa)
Klingenthal
Klingenthal
Oberstdorf
Oberstdorf
Willingen
Willingen
Red pog.svg Austragungsort

Die Siegernation der FIS-Team-Tour wurde über ein Punktesystem ermittelt. Sieger war die Nation, welche am Ende die meisten Punkte bei den fünf Weltcup-Konkurrenzen im Skispringen und Skifliegen erreicht hatte.

Dazu wurden von den Teamwertungen alle Punkte der gesamten Mannschaft in die Punktewertung einbezogen. Aus den Einzelwettkämpfen kamen jeweils die Punkte der zwei besten Springer einer Nation in die Gesamtpunktewertung.

Willingen[Bearbeiten]

Teamspringen[Bearbeiten]

Die Norweger gewannen das Teamspringen deutlich vor den Österreichern. Die deutsche Mannschaft erreichte dank der Tagesbestweite (145,5 Meter) von Severin Freund den dritten Platz, knapp vor Japan.[1]

Rang Nation Name Weite 1 Weite 2 Punkte
01. NorwegenNorwegen Norwegen Anders Fannemel
Rune Velta
Vegard Sklett
Anders Bardal
133,5
135,5
139,5
133,5
124,5
127,0
138,5
134,5
999,2
02. OsterreichÖsterreich Österreich Martin Koch
Andreas Kofler
Thomas Morgenstern
Gregor Schlierenzauer
119,5
143,5
133,5
138,0
123,0
129,5
131,0
137,0
976,3
03. DeutschlandDeutschland Deutschland Maximilian Mechler
Andreas Wank
Severin Freund
Richard Freitag
118,0
135,0
145,5
129,5
118,0
134,5
138,0
137,5
963,7
04. JapanJapan Japan Noriaki Kasai
Shōhei Tochimoto
Taku Takeuchi
Daiki Itō
120,0
123,0
145,5
134,5
128,0
124,5
138,5
138,0
961,8
05. SlowenienSlowenien Slowenien Robert Kranjec
Dejan Judež
Jure Šinkovec
Peter Prevc
132,0
128,0
126,5
134,0
130,5
130,5
118,5
139,0
938,0
06. TschechienTschechien Tschechien Jakub Janda
Antonín Hájek
Lukáš Hlava
Roman Koudelka
121,0
114,5
138,0
139,0
123,5
111,5
127,5
141,0
902,0
07. PolenPolen Polen Maciej Kot
Piotr Żyła
Krzysztof Miętus
Kamil Stoch
120,0
131,5
138,5
133,0
122,5
129,5
124,0
134,5
900,2
08. FinnlandFinnland Finnland Janne Happonen
Olli Muotka
Matti Hautamäki
Anssi Koivuranta
126,5
103,0
137,5
124,0
124,5
120,0
130,5
123,0
832,1
Für den zweiten Durchgang nicht qualifiziert:
09. SchweizSchweiz Schweiz Gregor Deschwanden
Pascal Egloff
Marco Grigoli
Simon Ammann
130,5
099,5
120,0
133,0
378,1
10. RusslandRussland Russland Denis Kornilow
Alexander Sardyko
Anton Kalinitschenko
Dmitri Wassiljew
115,0
114,0
124,5
118,5
369,2
11. KasachstanKasachstan Kasachstan Alexei Ptschelinzew
Nikolai Karpenko
Jewgeni Ljowkin
Alexei Koroljow
111,5
108,5
114,5
095,0
268,3

Einzelspringen[Bearbeiten]

Anders Bardal aus Norwegen siegte im Einzelspringen und konnte damit auch erstmals die Führung im Gesamtweltcup der Saison 2011/12 übernehmen.
In der Gesamtwertung der FIS-Team-Tour führte weiterhin Norwegen (1515,4 Punkte) vor Japan (1478,5) und Deutschland (1459,4).[2]

Rang Name Weite 1 Weite 2 Punkte
01. NorwegenNorwegen Anders Bardal 145,5 148,0 277,0
02. TschechienTschechien Roman Koudelka 147,5 146,5 270,3
03. JapanJapan Daiki Itō 149,5 144,0 264,4
04. SlowenienSlowenien Peter Prevc 138,0 149,0 257,0
05. PolenPolen Kamil Stoch 139,0 144,0 256,3
06. JapanJapan Taku Takeuchi 137,5 147,5 252,3
07. DeutschlandDeutschland Richard Freitag 140,5 144,5 251,2
08. OsterreichÖsterreich Martin Koch 139,0 147,0 246,3
09. DeutschlandDeutschland Severin Freund 140,0 146,0 244,5
10. NorwegenNorwegen Rune Velta 138,5 139,5 239,2
11. RusslandRussland Denis Kornilow 138,5 142,0 238,1
12. SchweizSchweiz Simon Ammann 133,5 145,0 237,8
13. OsterreichÖsterreich Thomas Morgenstern 141,5 139,5 236,4
14. NorwegenNorwegen Anders Fannemel 138,0 140,0 229,2
15. SlowenienSlowenien Robert Kranjec 136,0 138,0 228,9
16. NorwegenNorwegen Bjørn Einar Romøren 137,5 139,5 228,2
17. DeutschlandDeutschland Andreas Wank 134,0 135,5 224,9
18. OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer 131,0 134,5 221,7
19. TschechienTschechien Lukáš Hlava 132,5 132,0 216,8
20. ItalienItalien Sebastian Colloredo 126,0 139,5 214,5
21. FinnlandFinnland Janne Happonen 130,5 133,5 214,4
22. SlowenienSlowenien Jure Šinkovec 136,5 132,0 211,3
23. FinnlandFinnland Anssi Koivuranta 128,5 133,0 208,3
24. RusslandRussland Dmitri Wassiljew 125,5 135,0 206,5
25. NorwegenNorwegen Andreas Stjernen 136,5 127,5 206,0
26. PolenPolen Piotr Żyła 131,5 125,0 204,7
27. DeutschlandDeutschland Stephan Hocke 128,0 128,0 198,1
28. PolenPolen Maciej Kot 128,5 130,0 198,0
29. TschechienTschechien Jakub Janda 134,0 115,0 190,2
30. FinnlandFinnland Matti Hautamäki 128,0 122,0 177,9
Für den zweiten Durchgang nicht qualifiziert:
31. OsterreichÖsterreich Manuel Fettner 123,5 095,7
32. SlowenienSlowenien Dejan Judež 126,5 095,6
JapanJapan Noriaki Kasai 125,5 095,6
34. PolenPolen Krzysztof Miętus 126,0 094,1
35. SlowenienSlowenien Jernej Damjan 123,5 093,4
36. JapanJapan Shōhei Tochimoto 125,5 092,8
37. NorwegenNorwegen Atle Pedersen Rønsen 127,0 092,7
38. PolenPolen Tomasz Byrt 122,5 091,0
39. JapanJapan Yūta Watase 124,0 091,0
40. TschechienTschechien Antonín Hájek 123,0 090,9
41. OsterreichÖsterreich David Zauner 121,0 090,7
42. DeutschlandDeutschland Felix Schoft 123,5 086,1
43. NorwegenNorwegen Vegard Sklett 112,0 082,9
44. SchweizSchweiz Gregor Deschwanden 116,5 078,2
45. OsterreichÖsterreich Andreas Kofler 111,0 073,8
46. RusslandRussland Anton Kalinitschenko 119,5 068,9
47. DeutschlandDeutschland Maximilian Mechler 110,0 068,2
48. KasachstanKasachstan Nikolai Karpenko 114,5 067,6
49. OsterreichÖsterreich Wolfgang Loitzl 106,5 063,6
50. BulgarienBulgarien Wladimir Sografski 101,5 047,1

Klingenthal[Bearbeiten]

Aufgrund starken Windes in der Vogtland-Arena, die ein reguläres Springen nicht zuließen, wurde der geplante Einzelwettkampf von Mittwoch, 14. Februar, auf Donnerstag, 15. Februar, vorschoben. Der Wettkampf wurde an diesem Tag um 10 Uhr gestartet, doch wechselnde Windverhältnisse sorgten immer wieder für Unterbrechungen. Eine vollständige Absage des Wettbewerbes erfolgte um 11:44 Uhr. Somit gingen keine Ergebnisse aus Klingenthal in die Gesamtwertung der FIS-Team-Tour 2012 ein. [3]

Oberstdorf[Bearbeiten]

Einzelspringen[Bearbeiten]

Der Deutsche Stephan Hocke hatte sich zwar qualifiziert, trat aber im ersten Durchgang nicht an.[4]

Martin Koch siegte mit der Tagesbestweite von 221,5 Metern am Ende deutlich vor dem zweitplatzierten Japaner Daiki Ito. Simon Ammann erreichte mit Platz drei zum ersten Mal in dieser Saison das Podest der besten Drei. Andreas Wank erreichte mit persönlicher Bestweite von 209,5 Metern Rang 13.
In der Gesamtwertung der FIS-Team-Tour konnten sich die Österreicher von Rang vier auf eins vorarbeiten. Möglich war dies auch, da die Norweger keinen ihrer Springer unter den Top Ten platzieren konnten.[5]

Rang Name Weite 1 Weite 2 Punkte
01. OsterreichÖsterreich Martin Koch 218,0 221,5 443,4
02. JapanJapan Daiki Itō 209,0 209,5 433,2
03. SchweizSchweiz Simon Ammann 204,5 213,5 429,2
04. SlowenienSlowenien Robert Kranjec 198,0 220,0 424,0
05. TschechienTschechien Roman Koudelka 203,5 211,5 422,8
06. PolenPolen Kamil Stoch 197,5 216,0 422,3
07. OsterreichÖsterreich Gregor Schlierenzauer 205,5 206,0 421,7
08. SlowenienSlowenien Peter Prevc 203,5 203,5 414,5
09. TschechienTschechien Lukáš Hlava 204,5 203,5 412,5
10. DeutschlandDeutschland Severin Freund 201,0 204,5 410,5
11. NorwegenNorwegen Tom Hilde 199,0 204,5 402,9
12. NorwegenNorwegen Anders Bardal 192,5 204,5 395,8
13. DeutschlandDeutschland Andreas Wank 185,0 209,5 393,7
14. NorwegenNorwegen Anders Fannemel 197,5 198,5 393,5
15. OsterreichÖsterreich Thomas Morgenstern 191,0 200,5 389,7
16. JapanJapan Taku Takeuchi 186,0 202,5 385,2
17. NorwegenNorwegen Rune Velta 194,0 192,0 383,4
18. DeutschlandDeutschland Richard Freitag 185,0 199,5 382,8
19. OsterreichÖsterreich Andreas Kofler 180,0 197,0 375,2
20. NorwegenNorwegen Bjørn Einar Romøren 189,0 187,0 368,9
21. SlowenienSlowenien Jure Šinkovec 189,0 182,5 364,4
22. FrankreichFrankreich Vincent Descombes Sevoie 187,0 185,0 361,8
23. OsterreichÖsterreich David Zauner 179,0 186,5 358,3
24. PolenPolen Krzysztof Miętus 183,0 181,0 356,4
25. RusslandRussland Denis Kornilow 179,5 180,5 351,8
26. NorwegenNorwegen Johan Remen Evensen 183,0 174,5 349,8
27. DeutschlandDeutschland Michael Neumayer 182,5 174,0 346,3
28. PolenPolen Piotr Żyła 177,0 178,0 345,2
29. JapanJapan Noriaki Kasai 180,5 172,5 341,4
30. JapanJapan Shōhei Tochimoto 181,5 170,5 336,1
Für den zweiten Durchgang nicht qualifiziert:
31. SlowenienSlowenien Jurij Tepeš 174,0 169,9
32. SlowenienSlowenien Jernej Damjan 175,0 169,1
33. FinnlandFinnland Anssi Koivuranta 175,5 166,3
34. JapanJapan Junshirō Kobayashi 172,5 164,1
JapanJapan Yūta Watase 172,5 164,1
36. RusslandRussland Dmitri Wassiljew 170,5 163,3
37. ItalienItalien Davide Bresadola 174,5 162,4
38. NorwegenNorwegen Vegard Sklett 169,0 159,2
39. EstlandEstland Kaarel Nurmsalu 169,0 158,2

Teamspringen[Bearbeiten]

Der Wettkampf wurde wegen Schneefalls und wechselnder Winde immer wieder unterbrochen. Im Laufe des Wettbewerbs ereigneten sich zwei Stürze: der des Polen Piotr Żyła ging glimpflich aus. Nicht so viel Glück hatte Peter Prevc (Slowenien), der den Schanzenrekord von 225,5 Metern erreichte, die Weite aber nicht stehen konnte. Er zog sich Verletzungen an den Bändern der linken Schulter zu und fiel für die restliche Saison aus. Seine Weite sicherte der slowenischen Mannschaft allerdings den Sieg vor Österreich und Norwegen, da das Teamspringen nach einem Durchgang abgebrochen wurde.[6]

Rang Nation Name Weite 1 Weite 2 Punkte
01. SlowenienSlowenien Slowenien Jurij Tepeš
Jure Šinkovec
Peter Prevc
Robert Kranjec
218,0
189,5
225,5
209,0
732,5
02. OsterreichÖsterreich Österreich Thomas Morgenstern
Martin Koch
Andreas Kofler
Gregor Schlierenzauer
203,5
213,0
208,5
170,5
731,8
03. NorwegenNorwegen Norwegen Anders Fannemel
Rune Velta
Tom Hilde
Anders Bardal
216,0
169,0
206,0
201,5
715,9
04. DeutschlandDeutschland Deutschland Andreas Wank
Michael Neumayer
Richard Freitag
Severin Freund
194,5
163,0
213,0
211,0
702,4
05. TschechienTschechien Tschechien Jakub Janda
Antonín Hájek
Lukáš Hlava
Roman Koudelka
175,0
209,0
192,5
195,0
668,0
06. PolenPolen Polen Maciej Kot
Piotr Żyła
Krzysztof Miętus
Kamil Stoch
177,5
217,0
202,0
196,0
659,7
07. JapanJapan Japan Noriaki Kasai
Shōhei Tochimoto
Taku Takeuchi
Daiki Itō
204,5
088,0
206,0
198,0
581,2
08. RusslandRussland Russland Dmitri Wassiljew
Alexander Sardyko
Anton Kalinitschenko
Denis Kornilow
177,5
172,0
159,5
163,0
532,3
09. FrankreichFrankreich Frankreich Emmanuel Chedal
Alexandre Mabboux
Vincent Descombes Sevoie
Nicolas Mayer
190,5
140,0
165,0
122,0
486,2
10. FinnlandFinnland Finnland Janne Happonen
Olli Muotka
Matti Hautamäki
Anssi Koivuranta
119,0
209,0
140,0
157,0
481,2
11. KasachstanKasachstan Kasachstan Nikolai Karpenko
Alexei Ptschelinzew
Alexei Koroljow
Radik Schaparow
149,5
153,5
108,0
093,0
340,6

Endstand der FIS-Team-Tour[Bearbeiten]

Rang Nation Willingen Willingen Klingenthal Oberstdorf Oberstdorf Punkte
01. OsterreichÖsterreich Österreich 976,3 (2.) 482,7 (6.)
8. M. Koch
13. T. Morgenstern
865,1 (1.)
1. M. Koch
7. G. Schlierenzauer
731,8 (2.) 3055,9
02. NorwegenNorwegen Norwegen 999,2 (1.) 516,2 (2.)
1. A. Bardal
10. R. Velta
798,7 (6.)
11. T. Hilde
12. A. Bardal
715,9 (3.) 3030,0
03. SlowenienSlowenien Slowenien 938,0 (5.) 485,9 (5.)
4. P. Prevc
15. R. Kranjec
838,5 (2.)
4. R. Kranjec
8. P. Prevc
732,5 (1.) 2994,9
04. DeutschlandDeutschland Deutschland 963,7 (3.) 495,7 (3.)
7. R. Freitag
9. S. Freund
804,2 (5.)
10. S. Freund
13. A. Wank
702,4 (4.) 2966,0
05. TschechienTschechien Tschechien 902,0 (6.) 487,1 (4.)
2. R. Koudelka
19. L. Hlava
835,3 (3.)
5. R. Koudelka
9. L. Hlava
668,0 (5.) 2892,4
06. JapanJapan Japan 961,8 (4.) 516,7 (1.)
3. D. Itō
6. T. Takeuchi
818,4 (4.)
2. D. Itō
16. T. Takeuchi
581,2 (7.) 2878,1
07. PolenPolen Polen 900,2 (7.) 461,0 (7.)
5. K. Stoch
26. P. Żyła
778,7 (7.)
6. K. Stoch
24. K. Miętus
659,7 (6.) 2799,6
08. FinnlandFinnland Finnland 832,1 (8.) 422,7 (9.)
21. J. Happonen
23. A. Koivuranta
166,3 (11.)
33. A. Koivuranta
481,2 (10.) 1902,3
09. RusslandRussland Russland 369,2 (10.) 444,6 (8.)
11. D. Kornilow
24. D. Wassiljew
515,1 (8.)
25. D. Kornilow
36. D. Wassilijew
532,3 (8.) 1861,2
10. SchweizSchweiz Schweiz 378,1 (9.) 316,0 (10.)
12. S. Ammann
44. G. Deschwanden
429,2 (9.)
3. S. Ammann
1123,3
11. FrankreichFrankreich Frankreich 361,8 (10.)
22. V. Descombes Sevoie
486,2 (9.) 0848,0
12. KasachstanKasachstan Kasachstan 268,3 (11.) 067,6 (12.)
48. N. Karpenko
000,0 (14.)
340,6 (11.) 0676,5
13. ItalienItalien Italien 214,5 (11.)
20. S. Colloredo
162,4 (12.)
37. D. Besadola
0376,9
14. EstlandEstland Estland 158,2 (13.)
39. K. Nurmsalu
0158,2
15. BulgarienBulgarien Bulgarien 047,1 (13.)
50. W. Sografski
0047,1

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Team-Wettbewerb Willingen. Plus.de FIS-Team-Tour. Abgerufen am 18. Februar 2012.
  2. Willingen Einzelspringen 2012. Plus.de FIS-Team-Tour. Abgerufen am 18. Februar 2012.
  3. Klingenthal Einzelweltcup. Plus.de FIS-Team-Tour. Abgerufen am 18. Februar 2012.
  4. Ergebnisliste Oberstdorf_18. Februar 2012 (PDF; 347 kB). Plus.de FIS-Team-Tour. Abgerufen am 18. Februar 2012.
  5. Oberstdorf Einzelspringen 18. Februar 2012. Plus.de FIS-Team-Tour. Abgerufen am 18. Februar 2012.
  6. http://www.fis-team-tour.de/index.php?option=com_content&task=view&id=299&Itemid=3 Oberstdorf Teamspringen 19. Februar 2012. Plus.de FIS-Team-Tour. Abgerufen am 19. Februar 2012.