FK BASK

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
BASK
Logo
Voller Name Fudbalski klub BASK (Beogradski akademski sportski klub)
Ort Belgrad, Serbien
Gegründet 18. April 1903
Vereinsfarben schwarz-weiß
Stadion Careva Ćuprija-Stadion
Plätze 2.000
Präsident SerbienSerbien Slobodan Stanojević
Trainer SerbienSerbien Blagoje Paunović
Liga 3. Liga
2013/14 4. Platz
Heim
Auswärts

Der FK BASK (vollständiger offizieller Name auf serbisch: Фудбалски клуб БАСК (Београдски академски спортски клуб), Fudbalski klub BASK (Beogradski akademski sportski klub) – BASK steht für Belgrader akademischer Sportklub), gewöhnlich als BASK bekannt, ist ein serbischer Fußballklub aus der Hauptstadt Belgrad, der zurzeit in der 3. Liga spielt. Der 1903 gegründet Verein gilt als der zweitälteste Fußballverein Serbien.

Geschichte[Bearbeiten]

1891 wurde auf Initiative der Studenten Andra Nikolić und Hugo Buli ein Gymnastikverein namens Soko in der Hauptstadt Belgrad gegründet, womit man den Weg zur späteren Gründung der ersten Fußballabteilung eines Sportvereins in der Region ebnete. Der Fußballsport kam im Frühjahr 1896 vom Deutschen Keiserreich aus Serbien, als Buli den erste Fußball aus Berlin in Hauptstadt mitbrachte. Er zeigte das Sportgerät seinen Freunden des Gymnastikvereins Soko und gründete am 12. Mai 1896 dessen Fußballabteilung. Obwohl erst Jahre später daraus die Gründung des Fußballklubs SK Soko hervorging, gilt die Fußballabteilung innerhalb des Sportvereins Soko aus dem Jahr 1896 als erster Fußballformation auf dem Gebiet Südosteuropas. Sieben Jahre später, genauer am 18. April 1903, entwickelte sich daraus der SK Soko (Sportski klub Soko), der Vorläufer des heutigen FK BASK, der bis dahin in seiner Geschichte folgende Namensänderungen durchmachte:[1]

  • SK Soko (1903–33)
  • BASK (1933–45)
  • FK Senjak (1945–53)
  • FK BASK (1953–heute)

Zur Fußballweltmeisterschaft 1930 entsandte der SK Soko den Torwart Milovan Jakšić, der sich mit guten Leistungen den Namen „El grande Milovan” verdiente, sowie den Kapitän der jugoslawischen Nationalmannschaft Milutin Ivković.

Der größte Erfolg des Vereins war die Finalniederlage im jugoslawischen Fußballpokal für den Bundesstaat Serbien 1959 gegen Borac Čačak. In der 2. Liga spielte BASK von 2005 bis 2007, wurde dann wieder drittklassig bis 2010 und schaffte den Durchmarsch zur Erstklassigkeit binnen eines Jahres. 2011 schaffte der Verein nach dem ersten Platz in der 2. Liga erstmals den Aufstieg in die SuperLiga, jedoch wurde BASK aufgrund finanzieller Probleme bzw. nicherfüllender finanzieller Voraussetzungen der Klassensprung verwehrt, wodurch der FK Novi Pazar seine Platz in der höchsten Spielklasse des serbischen Fußball einnahm durfte, während der BASK den Gang in die 3. Liga antreten musste.

Stadion[Bearbeiten]

Das Heimstadion des Verein ist das Careva Ćuprija-Stadion, das 2011 renovierte wurde und heute mit Kunstrasen belegt ist, sowie 2.000 Zuschauern Platzt bietet.[2]

Kader der Saison 2010/11[Bearbeiten]

Stand: 8. Dezember 2010

Nr. Position Name
SerbienSerbien TW Aleksandar Spasić
SerbienSerbien TW Aleksandar Stanković
SerbienSerbien TW Borivoje Ristić
SerbienSerbien AB Aleksandar Kolaković
SerbienSerbien AB Nikola Đurić
SerbienSerbien AB Bojan Ostojić
SerbienSerbien AB Stefan Jakovljević
SerbienSerbien AB Milan Đorđević
SerbienSerbien AB Nemanja Pavlović
SerbienSerbien AB Ivan Ćirka
SerbienSerbien AB Nebojša Savić
SerbienSerbien AB Ivan Vujičić
SerbienSerbien MF Vuk Leković
SerbienSerbien MF Miloš Jokić
SerbienSerbien MF Uroš Mladenović
Nr. Position Name
SerbienSerbien MF Nemanja Džavrić
SerbienSerbien MF Nemanja Simović
SerbienSerbien MF Nemanja Stasić
SerbienSerbien MF Aleksandar Paunović
MontenegroMontenegro MF Danilo Radulović
SerbienSerbien MF Filip Stojanović
SerbienSerbien MF Miodrag Antonijević
SerbienSerbien MF Duško Radosavljević
SerbienSerbien MF Dragan Antanasijević
SerbienSerbien MF Nikola Miletić
SerbienSerbien ST Slobodan Dinčić
SerbienSerbien ST Rodoljub Paunović
SerbienSerbien ST Mario Gavrilović
AustralienAustralien ST Aleksandar Jovović
SerbienSerbien AB Velibor Kalanović

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. B92:Sto godina prvog fudbalskog kluba u Srbiji (serbisch)
  2. Europlan - European Football Magazine:Stadion Careva Ćuprija