FTDI

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Future Technology Devices International Ltd.
Rechtsform Limited in Familienbesitz[1]
Gründung 13. März 1992[2][1]
Sitz Glasgow, Schottland
Leitung Fred Dart[1]
Produkte HalbleiterbauelementeVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website www.ftdichip.com

Die Firma Future Technology Devices International wurde unter ihrem Kürzel FTDI für ihre USB-RS232-Interface-Chips bekannt,[3] mit denen es möglich ist eine serielle Schnittstelle über USB verfügbar zu machen. Inzwischen stellt sie auch Grafikchips mit dem Markennamen EVE (Embedded Video Engine) für die Ansteuerung kleiner Touch-Displays[4] und einen eigenen Mikrocontroller[3] her.

Die Firma hat ihren Hauptsitze in Glasgow (Schottland), sowie Niederlassungen in Taiwan und den USA, die Herstellung der Halbleiter erfolgt in Asien durch Subunternehmer.[1]

Im Oktober 2014 ließ FTDI über das Windows Update einen neuen Treiber für ihren USB-RS232-Chip FT232R verbreiten, der gefälschte Chips so veränderte, dass sie nicht mehr funktionierten. Obwohl der Treiber nur einige Tage verbreitet wurde und die Änderung mit entsprechender Software reversibel ist, erlangte die Firma damit große Aufmerksamkeit.[5][6] Sie hatte schon einige Jahre mit Fälschungen dieses Chips zu kämpfen und schon vorher Schritte unternommen, damit der FTDI-Treiber keine Fälschungen mehr unterstützt.[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Future Technology Devices International Ltd.: Company Profile 2002. 19. März 2002, abgerufen am 4. März 2014 (PDF).
  2. Laut companieshouse.gov.uk wurde die Firma am 14. Februar 1992 unter dem Namen CASECHANCE LIMITED gegründet und am 13. März 1992 nur umbenannt.
  3. a b Carsten Meyer: Neue Mikrocontroller-Architektur von FTDI. heise online, 3. März 2014, abgerufen am 4. März 2014.
  4. Carsten Meyer: EVE-Grafik von FTDI jetzt für kapazitive Touchscreens. heise online, 27. Februar 2014, abgerufen am 4. März 2014.
  5. Carsten Meyer: FTDI: Proaktive Fake-Chip-Abwehr. heise online, 23. Oktober 2014, abgerufen am 27. Oktober 2014.
  6. Alexander Merz: Windows-Treiber kann Bastelrechner beschädigen. Golem.de, 23. Oktober 2014, abgerufen am 27. Oktober 2014.
  7. FTDI FT232RL: real vs fake. 17. Februar 2014, abgerufen am 27. Oktober 2014 (englisch).