FT 30 Index

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der FT 30 Index (nicht FTSE 30) ist ein britischer Aktienindex, der die Entwicklung von 30 Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen außerhalb des Finanzsektors abbildet. Initiiert wurde der Index von den Financial News, einer Vorgängerzeitung der Financial Times. Er wurde zum ersten Mal am 1. Juli 1935 unter dem Namen FN Ordinary Index berechnet und ist damit der älteste britische Aktienindex und eines der ältesten Börsenbarometer überhaupt. Als in den 1960er-Jahren neue britische Indizes eingeführt wurden, sank die Aufmerksamkeit für den FT 30. Mit dem Start des FTSE 100 Index 1984 verlor der Index weiter an Bedeutung. Im Unterschied zu anderen Aktienindizes bestimmt ein Gremium aus Redakteuren sowie Finanz- und Statistikexperten der Financial Times über die Zusammensetzung des Index. [1]

Unternehmen im FT 30[Bearbeiten]

Ursprünglich waren folgende Unternehmen im FT 30 gelistet:

  • Murex
  • Patons and Baldwins
  • Pinchin Johnson & Associates
  • Rolls-Royce
  • Tate & Lyle
  • Turner & Newall
  • United Steel Companies
  • Vickers-Armstrongs
  • Watney Combe & Reid
  • Woolworths Group

Der FT 30 besteht gegenwärtig aus folgenden Werten (Stand: 6. März 2010).[2]

Weitere FTSE-Indizes[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Financial Times: Geschichte des FT 30 Index
  2. Financial Times: Übersicht zum FT 30 Index