Fabra-Observatorium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Observatori Fabra

Das Fabra-Observatorium (Katalanisch: Observatori Fabra) ist ein astronomisches, seismologisches und meteorologisches Observatorium auf dem Berg Tibidabo in Barcelona, Katalonien gelegen auf einer Höhe von 415 m über dem Meeresspiegel.

Das Gebäude wurde von dem Architekten Josep Domenech i Estapà gebaut und am 7. April 1904 in Anwesenheit von König Alfonso XIII. eröffnet und gehört zur Reial Acadèmia de Ciències i Arts de Barcelona. Seine Hauptaktivität sind Studien über Asteroiden und Kometen. Es ist das viertälteste Observatorium der Welt, das noch in Betrieb ist.

Der Komet 32P/Comas Solá wurde hier 1926 von Josep Comas i Solà entdeckt.[1]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatGary W. Kronk: 32P/Comas Solá. In: Gary W. Kronk's Cometography. Abgerufen am 15. August 2008 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Fabra-Observatorium – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

41.4183333333332.1241666666667Koordinaten: 41° 25′ 6″ N, 2° 7′ 27″ O