Fabriknummer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schild einer Dampflokomotive

Eine Fabriknummer – früher oft auch als Werknummer bezeichnet – ist eine eindeutige individuelle Nummer, mit der vor allem bei Großfahrzeugen wie Lokomotiven, Eisenbahnwagen, Straßenbahnen, O-Bussen, Baumaschinen aber auch großen Militärfahrzeugen wie z. B. Panzer und Industrieanlagen bei der Herstellung gekennzeichnet werden, um sie eindeutig zu identifizieren und dem Kunden bzw. dem Nutzer später Serviceleistungen zu ermöglichen.

In diesen Fällen wird die Fabriknummer am entsprechenden Erzeugnis meist unmittelbar außen mit einer Metall-Plakette (Fabrikschild) angebracht, manchmal aber auch im Innenraum (so vor allem bei Panzern und anderem militärischen Großgerät).

Auch bei Flugzeugen wird oftmals eine Fabriknummer vergeben, mit der die Flugzeugzelle (englisch: airframe) gekennzeichnet wird. Früher wurde diese Nummer bei deutschen Herstellern auch als Werknummer (Werknr.) bezeichnet.

Ein weiterer wichtiger Anwendungsbereich sind Antriebsmaschinen und Motoren aller Art (Dampfmaschinen, Dampf-, Verbrennungs- und Elektromotoren) sowie große und kleinere stationäre Maschinen, vielfach aber auch kleinere bewegliche Werkzeugmaschinen sowie motorisierten und nicht motorisierten Kleinfahrzeugen aller Art.

Daneben finden sich Fabriknummern auch an Haushaltsgeräten im Sinne von elektrischen Großgeräten verschiedener Art wie (Waschmaschinen, Kühlschränke, Geschirrspülmaschinen, Gefriertruhen, Wäschetrockner, Herde), aber auch in Ausstattungen für gewerblich genutzte Großküchen im Allgemeinen.

International verbreitet ist die Abkürzung F/N für englisch Factory Number.

Fabriknummern von Schiffen werden als Baunummer bzw. Werftnummer bezeichnet.

Siehe auch[Bearbeiten]