Facettensuche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei der Facettensuche oder Facettennavigation werden anhand einer Facettenklassifikation Suchtreffer eingegrenzt, beispielsweise in Produkt- oder Bibliothekskatalogen. Die Facetten nutzen zur Filterung Metadaten der jeweiligen Einträge.

Einordnung[Bearbeiten]

Einschränkung anhand hierarchischer Klassifikation (links) und Facettensuche (rechts)

Anhand einer hierarchischen Klassifikation können Suchtreffer schrittweise eingeschränkt werden (Drill-Down), allerdings kann danach nicht mehr auf (Unter-) Kategorien anderer Teilbäume zugegriffen werden. Mit einer Facettenklassifikation hingegen können vorherige Einschränkungen aufgehoben werden, ohne spätere aufzugeben. Durch die Filterung über unabhängige Kategorien wird inkrementell eine boolesche Abfrage aufgebaut, mit der jedes Mal der gesamte Datenbestand durchsucht wird.

Die Facetten werden entweder aus bestehenden Metadaten abgeleitet oder durch Textanalyse (Informationsextraktion) gewonnen. Die Facettensuche wurde außerdem erweitert, um mit semistrukturierten Daten, kontinuierlichen Dimensionen und Social Tagging umzugehen.

Verwendung[Bearbeiten]

Die Facettensuche ist eine beliebte Technik insbesondere beim elektronischen Handel und Bibliotheken. Eine wachsende Zahl von Enterprise-Search-Anbietern unterstützt sie.

Wissenschaft[Bearbeiten]

In der Wissenschaft hat die Facettensuche vor allem im BID-Bereich Interesse geweckt, teilweise auch im Bereich Information Retrieval. Die wichtigsten wissenschaftlichen Anstrengungen sind folgende:

Elektronischer Handel[Bearbeiten]

Wegen der facettenartigen Natur von Produktdaten (Typ, Marke, Preis, etc.) wurden frühe Anwendungen der Facettensuche vom elektronischen Handel mitentwickelt. Anfang 2000 begann der Einzelhandel, die Facettensuche zu benutzen, was ab dem Jahre 2012 zu ihrer Allgegenwart in Onlineshops geführt hat.[1]

Bibliotheken[Bearbeiten]

Der Bibliothekar S. R. Ranganathan war ein starker Befürworter der Facettenklassifikation, schaffte er es nicht, die Dewey-Dezimalklassifikation mit seiner Colon-Klassifikation zu ersetzen.[2] Trotzdem haben OPACs die Facettensuche zunehmend eingeführt. Bekannte Beispiele sind der Bibliothekskatalog der North Carolina State University (Teil des Triangle Research Libraries Network) und WorldCat.

Siehe auch[Bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten]

  1. Internet Retailer: Most new e-commerce platforms designed with ‘faceted’ search, Venda says (2007)
  2. Major classification systems : the Dewey Centennial

Weblinks[Bearbeiten]