Fachhochschule Westschweiz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Träger fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Fachhochschule Westschweiz
Logo
Gründung 1998
Ort Delsberg (Sitz)
Rektorin Luciana Vaccaro
Studenten 18'124 (2012)[1]
Jahresetat 468.0 Millionen CHF (2012)[1]
Website www.hes-so.ch

Die Fachhochschule Westschweiz (französisch HES-SO Haute école spécialisée de Suisse occidentale) ist eine zentral geführte Fachhochschule im Westen der Schweiz. Sie umfasst 27 Schulen in 33 Orten in den Kantonen Freiburg, Genf, Jura, Neuenburg, Wallis, Waadt und Bern.[2] Mit über 18'000 Studierenden ist die HES-SO, nach der Zürcher Fachhochschule, die zweitgrösste Fachhochschule der Schweiz. Es werden 41 Bachelor- und 17 Masterstudiengänge angeboten.[3]

Schulen[Bearbeiten]

ARC (Bern, Jura, Neuenburg)[Bearbeiten]

  • Haute Ecole Arc Conservation-restauration
  • Haute école de gestion Arc - HEG Arc
  • Haute Ecole Arc Ingénierie - HE-Arc Ingénierie
  • Haute Ecole Arc Santé - HE-Arc Santé
  • Haute Ecole de Musique de Genève HEM - Site de Neuchâtel

Freiburg[Bearbeiten]

  • Hochschule für Technik und Architektur Freiburg - HTA-FR
  • Hochschule für Wirtschaft Freiburg - HSW-FR

Die Hochschule für Wirtschaft Freiburg (HSW-FR) wurde 1991 unter dem Namen „Ecole supérieure de cadres pour l’économie et l’administration“ (ESCEA) gegründet und hat sich seitdem zügig weiterentwickelt. Ihr Erfolg spiegelt sich sowohl im breit gefächerten Spektrum der Studiengänge (Bachelor, Master und Fortbildung) als auch in der stetig steigenden Zahl der Studierenden und Dozierenden. Ferner baut die Hochschule ihre Aktivitäten im Bereich der angewandten Forschung konsequent aus und erhält immer mehr Aufträge von Unternehmen und Organisationen.

Unter dem Dach der Fachhochschule Westschweiz (HES-SO) ist sie die einzige HSW der Schweiz, die einen dreisprachigen Bachelor-Studiengang in Betriebsökonomie (FR/DE/EN) anbietet. Ferner zeichnet sie sich durch einen Masterstudiengang in Entrepreneurship aus, der, wie es für Fachhochschulen charakteristisch ist, wissenschaftliche Erkenntnisse optimal mit konkreten Anwendungen verbindet.

http://www.heg-fr.ch/DE/HSW-FR/Unsere-Hochschule/Seiten/Accueil.aspx

  • Haute école de santé Fribourg - Hochschule für Gesundheit Freiburg - HEdS-FR
  • Haute Ecole fribourgeoise de travail social - HEF-TS
  • Haute Ecole de Musique de Lausanne - HEMU - Site de Fribourg

Genf[Bearbeiten]

  • Haute école du paysage, d’ingénierie et d’architecture de Genève hepia
  • Haute école d’art et de design Genève - HEAD
  • Haute école de gestion de Genève - HEG-GE
  • Haute école de santé Genève - HEdS-GE
  • Haute école de travail social Genève - HETS-GE
  • Haute Ecole de Musique de Genève - HEM

Waadt[Bearbeiten]

  • Haute Ecole d’Ingénierie et de Gestion du Canton de Vaud - HEIG-VD
  • ECAL/Haute école d’art et de design Lausanne
  • Haute Ecole de Santé Vaud - HESAV
  • Haute Ecole de la Santé La Source - HEdS-La Source-VD
  • Haute école de travail social et de la santé – EESP – Lausanne
  • Haute Ecole de Musique de Lausanne - HEMU

Wallis[Bearbeiten]

  • HES-SO Valais Wallis - Wirtschaft & Dienstleistungen
  • HES-SO Valais Wallis - Gesundheit & Soziale Arbeit
  • HES-SO Valais Wallis - Ingenieurwissenschaften
  • Schule für Gestaltung Wallis - ECAV
  • Haute Ecole de Musique de Lausanne - HEMU - Site de Sion

Private Schulen und Stiftungen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b http://www.hes-so.ch/data/documents/Vademecum-D-pages-1594.pdf VADEMECUM 2012-2013, abgerufen am 12. Juli 2013
  2. Allgemeines Informationsseite auf dem Webangebot der HES-SO, abgerufen am 26. März 2012
  3. Broschüre HES-SO, Februar 2012

47.3613327.345858Koordinaten: 47° 21′ 41″ N, 7° 20′ 45″ O; CH1903: 592992 / 245614