Fachschule für Luftfahrzeugführer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fachschule für Luftfahrzeugführer (FFL)
Logo FFL.jpg
Rechtsform GmbH
Gründung 1963
Sitz Mülheim an der Ruhr
Leitung Ulrich Langenecker
Branche Flugschule
Website flugschule-ffl.de

Die Fachschule für Luftfahrzeugführer (FFL) ist die älteste öffentliche Flugschule für Berufspiloten in Deutschland. Sie wird nur durch die LFT Pilot School Bremen als älteste Flugschule übertroffen, diese steht jedoch hauptsächlich nur (angehenden) Mitarbeitern offen. Das Vorläufer-Unternehmen wurde 1963 gegründet. Der Betrieb ist am Flughafen Essen/Mülheim ansässig, ihre Rechtsform ist GmbH .

Die Schule bildet seit 1963 vor allem Berufspiloten in Theorie und Praxis aus und bereitet sie auf die vom Luftfahrt-Bundesamt durchgeführte Prüfung zum Luftfahrzeugführer vor. In den vergangenen 40 Jahren hat die FFL rund 5.800 Flugschüler bis zur Prüfung zum Verkehrsflugzeugführer begleitet und ist damit Branchenzweiter nach der Fliegerschule der Lufthansa, die seit ihrem Bestehen 6.700 Piloten vorwiegend für den Bedarf im eigenen Konzern und später auch für die Bundeswehr ausgebildet hat.

Ausbildungsdurchführung[Bearbeiten]

Die theoretische Ausbildung, die von Spezialisten auf dem jeweiligen Fachgebiet durchgeführt wird, umfasst die Bereiche Flugtechnik, Meteorologie, Funktechnik, Elektrotechnik und Flugmedizin.

Für die praktische Vorbereitung setzt die Schule auf eine Flugzeugflotte aus bewährten Modellen des internationalen Flugzeugbaus und moderne Flugsimulatoren. Zur Flotte gehören eine Piper Archer III mit Avidyne Entegra Glascockpit, vier Cessna 152, zwei Cessna 172, eine Socata TB 20 und zwei Diamond DA 42 TDI.

Ausbildungsziele[Bearbeiten]

Die FFL bereitet die Flugschüler auf die Prüfungen des Luftfahrt-Bundesamt zu folgenden Lizenzen vor:

Zudem bietet die Schule verschiedenste Auffrischungs-, Ergänzungs- und Vorbereitungslehrgänge:

Kooperationen[Bearbeiten]

In Zusammenarbeit mit der University of Pune wird die FFL ab dem Herbst 2013 ein Ingenieurstudium mit anschließender Berufspilotenausbildung anbieten. Das duale Studium soll vier Jahre dauern und mit dem Bachelor abgeschlossen werden. Der zweijährige theoretische Ausbildungsteil erfolgt an der Universität von Pune und die anschließende berufspraktische Flugausbildung durch die FFL am Flughafen Essen/Mülheim.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Soon, UoP to offer engg degree with pilot training. (Englisch) The Indian Express vom 3. März 2013.