Fairchild Swearingen Metro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Fairchild Metro)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fairchild Swearingen Metro
OLT Metroliner.jpg

Swearingen Metroliner der Ostfriesische Lufttransport auf dem Flughafen Bremen

Typ: Turbopropflugzeug
Entwurfsland:

Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten

Hersteller: Fairchild, Swearingen
Erstflug: 1965
Indienststellung: 1971
Produktionszeit: 1969 bis 2001
Stückzahl: 1.053 (incl. Merlin)

Die Metro (auch Metroliner, IATA-Code SWM) ist ein zweimotoriges Turbopropflugzeug des US-amerikanischen Flugzeugherstellers Swearingen, das von 1969 bis 2001 (ab 1971 von Fairchild) in San Antonio, Texas, (USA) gebaut wurde.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Fairchild Metro wurde, als Reaktion auf den damals entstehenden Regionalflug, in den späten 1960er Jahren von dem amerikanischen Flugzeugkonstrukteur Ed Swearingen entwickelt.

Die Metro wurde als gestreckte Version des zweimotorigen Geschäftsreiseflugzeugs Swearingen Merlin II entwickelt, die erstmals im Jahr 1965 flog. Die Merlin war das erste eigenständig von Swearingen entwickelte Flugzeug und vereinigte viele Technologien der damaligen Geschäftsreiseflugzeuge.

Die Serienproduktion der von Beginn an erfolgreichen Metro begann im Jahr 1971, im selben Jahr wurde Swearingen von Fairchild übernommen. Die Metro war jenes Flugzeug, mit welchem die meisten erfolgreichen Regionalfluggesellschaften der USA in den 1970er Jahren und 1980er Jahren den Markteinsteig schafften. Unter diesen waren z.B. Skywest Airlines, Air Wisconsin, Horizon Airlines, Comair und Wings West, die später zur American Eagle Airlines wurde.

Zusätzlich zur Metro begann Fairchild mit der Vermarktung einer Geschäftsreiseversion der Metro, die als Merlin IV bezeichnet wurde. Im Laufe der Jahre wurden 331 Flugzeuge vom Typ Merlin, 117 vom Typ Merlin IV und 605 vom Typ Metro gebaut.

Über die Jahre wurden mehrere verbesserte Versionen der Metro vorgestellt. Im Jahr 1975 stellte Fairchild die Metro II vor, die Metro III folgte im Jahr 1981. Die letzte Metro, die Metro 23, wurde 1991 eingeführt. Die Produktion der Merlin und Metro endete mit der Auslieferung der 1053. Maschine am 28. März 2001.

Obwohl die Metro nicht mehr gebaut wird, waren 2005 noch mehr als 750 Flugzeuge der Typen Metro und Merlin weltweit im Einsatz. Die Betreuung der Betreiber wurde nach der Insolvenz von Fairchild Dornier vom US-amerikanischen Unternehmen M7 Aerospace übernommen.

Innenausstattung[Bearbeiten]

Die Kabine ist in einen Passagier- und Pilotenbereich aufgeteilt. Das Cockpit wird nur durch zwei seitliche Trennwände abgetrennt, eine Cockpittür existiert nicht. Ein Passagier kann daher während des gesamten Fluges den Piloten bei der Arbeit über die Schultern schauen.

Für die Passagiere bietet der Metroliner wenig Komfort. Die innere Kabinenhöhe beträgt 1,45 Meter, nur gebückt kann ein Passagier zu seinem Sitz gelangen. Die maximal 19 Sitze sind in zwei Reihen von Einzelsitzen angeordnet. Sie sind schmal, haben keine Armlehnen und die Rückenlehnen können nicht verstellt werden. Aufgrund der geringen Innenraumhöhe gibt es keine Gepäckfächer und Handgepäck kann auch nicht unter den Sitzen verstaut werden, sondern wird vor dem Cockpit im Rumpf der Maschine untergebracht. Die Maschine besitzt keine Serviceeinrichtungen wie etwa eine Bordküche. Je nach Ausstattungsvariante gibt es im Heck der Maschine nur eine sehr einfache Toilette.

Da die meisten Fluggesellschaften diese Maschinen ohne Flugbegleiter/innen betreiben, gibt es an Bord keinen oder nur einen eingeschränkten Service. Vor Beginn des Fluges wird bei manchen Betreibergesellschaften von einem Piloten ein Lunchpaket mit Snacks und Softdrinks verteilt, Kaffee oder Tee gibt es aus der Thermoskanne. Aufgrund der schlechten Klimaanlage und der starken Lärmentwicklung liegen in den Maschinen der bolivianischen Fluggesellschaft Aerocon Fächer aus Kunststoff und Lärmschutz in Form von Wattebällchen bereit.

Technische Daten[Bearbeiten]

Kabinenansicht
Kenngröße Daten
Besatzung 2
Passagiere 19
Länge 18,10 m
Spannweite 17,37 m
Höhe 5,08 m
Flügelfläche 28,71 m²
Nutzlast 2277 kg
Leermasse 4300 kg
max. Startmasse 7484 kg
max. Landemasse 7110 kg
Steigleistung 13,7 m/s
Reisegeschwindigkeit 515 km/h (278 kts)
Höchstgeschwindigkeit 576 km/h (311 kts)
Dienstgipfelhöhe 7620 m
Reichweite 1000 km
Triebwerke 2 Garrett TPE331-11U-612G Propellerturbinentriebwerk mits 2 x 776 kW

Militärische Nutzer[Bearbeiten]

Eine C-26A der mexikanischen Luftwaffe

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Several Metro IIs are used as training aids for instructing aircraft technicians serving in the Australian Defence Forces. They are owned by the RAAF but did not fly in ADF service
  2. Beschreibung auf navy.mil: fact file

Literatur[Bearbeiten]

  •  Günter Endres (Hrsg.): Das große Buch der Passagierflugzeuge. Motorbuch Verlag, Stuttgart 2000, ISBN 3-7276-7129-7.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Fairchild Swearingen Metro – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien