Faktorisierung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Faktorisierung ist in der Mathematik die Zerlegung eines Objekts in mehrere nichttriviale Faktoren.

Anwendungsbeispiele:

 A = (B \rightarrow A) \land (A \lor B)
  • In der Graphentheorie bezeichnet man die Zerlegung eines Graphen G in Teilgraphen F, bei denen jeder Knoten x nur eine bestimmte Anzahl a von Nachbarknoten hat, als Faktorisierung, und deren Ergebnis als a-Faktoren, z.B. 1-Faktoren.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Karl Popper, David Miller: A proof of the impossibility of inductive probability, in: Nature 302 (1983), 687f.