Falaise

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die Stadt Falaise im Département Calvados. Zu anderen Bedeutungen siehe Falaise (Begriffsklärung).
Falaise
Wappen von Falaise
Falaise (Frankreich)
Falaise
Region Basse-Normandie
Département Calvados
Arrondissement Caen
Kanton Hauptort von 2 Kantonen: Falaise-Nord und Falaise-Sud
Koordinaten 48° 54′ N, 0° 12′ W48.892222222222-0.19333333333333145Koordinaten: 48° 54′ N, 0° 12′ W
Höhe 89–188 m
Fläche 11,84 km²
Einwohner 8.337 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 704 Einw./km²
Postleitzahl 14700
INSEE-Code
Website www.falaise.fr

Blick auf Falaise

Falaise ist eine französische Stadt im Département Calvados in der Normandie mit 8337 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011).

Geografie[Bearbeiten]

Lage[Bearbeiten]

Falaise liegt Süden des Départements Calvados. Die befestigte Altstadt liegt auf einem Felsvorsprung am Fluss Ante.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten]

Falaise liegt an der Autobahn A88 (Caen - Alençon) und an der Nationalstraße N158.

Früher besaß Falaise einen Kopfbahnhof, von dem Bahnstrecken nach Mézidon und Condé-sur-Noireau führten.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Stadt ist die Geburtsstadt von Wilhelm I. von England, bekannt als Wilhelm der Eroberer, dem ersten Normannenkönig von England.

Die Burg Falaise, die auf einem Felsen gebaut wurde, stammt aus dem 10. Jahrhundert und war bis 1066 der Sitz der Herzöge der Normandie. In Falaise traf Herzog Robert I. die Lohgerbertochter Herleva, die die Mutter Wilhelms des Eroberers werden sollte. Um 1123 wurde die Burg von König Heinrich I. von England neu errichtet und dabei um einen rechteckigen Donjon (Bergfried) und eine starke Mauer ergänzt. 1204 fiel sie im Zusammenhang mit der Eroberung der Normandie in die Hände der Franzosen, die einen zweiten, diesmal runden Donjon errichteten, der spätere "Tour Talbot". Als die Burg 1417 erneut von den Engländern besetzt wurde, kam Falaise nach der Schlacht von Formigny (1450) endgültig zu Frankreich. Im heutigen Vorort Guibray fand im Mittelalter einer der wichtigsten Märkte der westlichen Normandie statt.

Die Stadt ist insbesondere auch bekannt durch die Kesselschlacht von Falaise, die Folge der Landung der Alliierten Truppen in der Normandie 1944 war. Hierbei wurden zwei deutsche Armeen eingekreist und vernichtet. Bei dieser Schlacht wurden große Teile von Falaise zerstört. Nach dem Krieg wurde Falaise umfangreich wiederaufgebaut.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirche Saint-Gervais
  • Burg Falaise: siehe im Abschnitt 'Geschichte'
  • Kirche Saint-Gervais: im Jahr 1066 im romanischen Stil begonnener Bau
  • Kirche Saint-Laurent: erbaut im 11. Jahrhundert
  • Kirche Notre-Dame de Guibray: mit einer Orgel von Claude Parisot

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Töchter und Söhne[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Falaise – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien