Falchion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Falchion
Falchion.jpg
Angaben
Waffenart: Schwert
Bezeichnungen: Fauchon, Malchus
Verwendung: Infanteriewaffe
Entstehungszeit: Ca. 13. Jahrhundert
Einsatzzeit: 13. Jh. - ca. Ende 15. Jahrhundert
Ursprungsregion/
Urheber:
Italien
Verbreitung: Italien, Frankreich, England
Gesamtlänge: Ca. 80 cm - bis 95 cm
Gewicht: Ca. 900 gr.
Griffstück: Holz, Horn, Knochen
Besonderheiten: Es gibt grob eingeteilt zwei Versionen. Einen europäischen und einen orientalischen Typus.
Listen zum Thema
Falchion in einer mittelalterlichen, englischen Darstellung

Das Falchion (engl.), auch Fauchon (frz.), von lat. falx ‚Sichel‘, ist eine einschneidige Hiebwaffe, welche vom Hochmittelalter über das Spätmittelalter bis in die frühe Renaissance in Gebrauch war und im deutschen Sprachraum Malchus heißt.

Beschreibung[Bearbeiten]

Das Falchion hat eine einschneidige, breite, schwere Klinge. Die Klinge wird vom Heft zum Ort breiter und im Ortbereich bauchig. Der Klingenrücken verläuft bis zum Ort entweder gerade, oder ist kurz vor dem Ort abgestuft und in der Form ähnlich dem Bowiemesser. Das Heft besteht in der Regel aus Holz und ist mit Leder überzogen. Das Parier ist breit und leicht nach unten abgebogen. Der Knauf ist rund gestaltet. Es gibt verschiedene Versionen. Über das Falchion ist nicht genug bekannt um weitere Aussagen zu treffen.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. George Cameron Stone, Donald J. LaRocca: A Glossary of the Construction, Decoration and Use of Arms and Armor. In All Countries and in All Times. Verlag Courier Dover Publications, 1999, ISBN 978-0-486-40726-5, S. 224.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schwerter – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien