Falerno del Massico

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Provinz Caserta

Falerno del Massico ist ein italienisches Weinbaugebiet in der Region Kampanien. Der Wein aus der Provinz Caserta genießt seit dem 3. Januar 1989 den Status einer Denominazione di origine controllata (kurz DOC) [1]. Zugelassene Rebflächen verteilen sich auf die Gemeinden Sessa Aurunca, Cellole, Mondragone, Falciano del Massico und Carinola rund um den namensgebenden 812 Meter hohen Monte Massico. Dieses Gebiet im Nordwesten Kampaniens liegt ca. 40 km nordwestlich von Neapel und war bereits in der Antike für den berühmten Falerner bekannt. Die Erntebeschränkung liegt bei hohen 70 Hektolitern/Hektar.

Siehe auch den Artikel Weinbau in Italien.

Falerno del Massico Bianco[Bearbeiten]

Der Weißwein wird sortenrein aus der Rebsorte Falanghina hergestellt. Die Weine sind leicht blumig und angenehm. Sie sollten bei einer Trinktemperatur von 8 - 10 °C genossen werden.

Falerno del Massico Primitivo[Bearbeiten]

Der Rotwein wird aus folgenden Rebsorten hergestellt:

Die schweren Weine verfügen kaum über Finesse. Sie sind in der Regel trocken oder verfügen über eine leichte Restsüße. Nach einer zweijährigen Lagerung beim Winzer darf der Wein die Qualitätsbezeichnungen Vecchio oder Riserva tragen.

  • Farbe: intensives rubinrot
  • Geruch:intensiv und langanhaltend
  • Alkoholgehalt: 13 - 14,5 Volumenprozent
  • Säuregehalt: 6 - 7,5 Promille
  • Trinktemperatur: 16 - 17 °C

Falerno del Massico Rosso[Bearbeiten]

Der Rotwein wird aus folgenden Rebsorten hergestellt:

  • Aglianico (Anteil 60 - 80 %)
  • Piedirosso (Anteil 20 - 40 %)
  • Barbera (Anteil 0 - 20 %)
  • Primitivo (Anteil 0 - 20 %)

Im Gegensatz zum Falerno del Massico Primitivo verfügen diese Weine über Rasse und Klasse.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dekret mit der Anerkennung zur DOC. (PDF-Datei; 11 kB)

Literatur[Bearbeiten]