Falken-Verlag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Falken-Verlag ist ein Imprint der Verlagsgruppe Random House, die im Besitz der Bertelsmann-AG ist und als Dachgesellschaft für alle Bertelsmann-Verlage fungiert.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Verlag wurde 1923 als belletristischer „Falken-Verlag Friedrich Wilhelm Bruchhaus“ in Blasewitz gegründet, aber 1933 an den Prokuristen einer Reise- und Versandbuchhandlung für Gesundheitsbücher und Berufsratgeber verkauft, dessen Sohn der spätere Verleger Frank Sicker war.

Der erste Buchtitel, der im neuen Ratgeberverlag 1934 erschien, war der Titel Gesunde Mütter, schöne Kinder. 1936 geriet der Falken-Verlag mit dem Titel Gesundes Liebesleben, der sich mit 250.000 Exemplaren zum damaligen Bestseller entwickelte, in die Schlagzeilen.

1963 übernahm der gelernte Buchhändler und Betriebswirt Frank Sicker die Leitung des Verlages und brachte ihn mit nur ca. 125 Mitarbeitern an die Spitze der Ratgeber- und Sachbuchverlage Deutschlands. 1991 gehörte der Falken-Verlag mit einem Umsatz von 74 Millionen Mark zu den 15 größten Publikumsverlagen der Bundesrepublik. Ursprünglich in Berlin ansässig, später in einer Villa in Wiesbaden-Sonnenberg untergebracht, hatte der Verlag seit 1977 seinen Sitz in Niedernhausen im Taunus. 1973 kaufte der Verleger Frank Sicker den Bassermann Verlag auf und verlegte ihn nach Niedernhausen. Die Bücher des Bassermann Verlages gingen in das Programm des Falken-Verlages über. 1988 reanimierte Frank Sicker Bassermann unter dem Namen Bassermann Verlag und gab ihm ein neues Programm, teilweise mit preiswerten Sonderausgaben aus dem Falkenprogramm.

Zum Falken-Verlagsprogramm gehörten über 1.000 lieferbare Titel. Es deckte die ganze Bandbreite der Ratgeberthemen ab, seit 1985 gehörten auch Videos und Computerprogramme zum Angebot des Verlages.

Ende des 20. Jahrhunderts wurde der Falken-Verlag von der Bertelsmann AG übernommen. Später gingen der Falken Verlag (Imprint) und der Bassermann Verlag, der seit 2002 seinen Sitz in München hat, in die Verlagsgruppe Random House ein.

Weblinks[Bearbeiten]