Familie 1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kirsopp Lake

Familie 1 ist eine Gruppe griechischer Handschriften der Evangelien aus dem 12. bis 15. Jahrhundert. Die Gruppe erhielt ihren Namen von der Minuskelhandschrift Kodex 1, die sich jetzt in Basel befindet. "Family 1" ist auch als "Lake Group" oder Lake Gruppe bekannt und wird nach Nestle-Aland mit dem Sigel f1 bezeichnet. Hermann von Soden bezeichnet die Gruppe mit Ih. Aland ordnet sie in Kategorie III für die Evangelien und in Kategorie V für den verbleibenden Text ein.[1]

Familie 1 wurde 1902 entdeckt, als Kirsopp Lake (1872-1946) sein Werk Codex 1 of the Gospels and its Allies (118, 131, 209) veröffentlichte. Dadurch wurde eine neuen Textfamilie gegründet. Diese Gruppe Handschriften beruht auf vier Minuskelhandschriften (1, 118, 131, 209). Jedoch rechnet man heute 205, 205abs, 872 (nur Markus), 884 (in Teilen), 1582, 2193 und 2542 (in Teilen) ebenfalls zu dieser Gruppe. Allsion Sarah Welby bringt zudem 22, 565, 1192, 1210, 1278, 2372 in die Diskussion.[2]

Das auffälligste Merkmal der "Lake Group" ist die Einordnung der Pericope Adulterae (Johannes 7:53-8:11) nach Johannes 21:25. Die bezüglich ihrer Authentizität fragwürdige Stelle in Markus 16:9-20 ist zudem in 1 und 1582 enthalten.

Im Gegensatz zu allen anderen Handschriften ist in Markus 6:51 das Wort εξίσταντο durch das Wort εξεπλήσσοντο ersetzt.

Während seiner Arbeit an Familie 1, die sich zu großen Teilen auf die Arbeit von Lake stützte, bemerkte B. H. Streeter (1874–1937) ihre Besonderheiten und Gemeinsamkeiten mit Codex Koridethi (Θ), Familie 13, den Minuskeln 28, 565, 700 und armenischen und georgischen Versionen. Er ordnete diese Handschriften als Überbleibsel eines von ihm als cäsareanisch bezeichneten Texttyp zu. Dieser Texttyp unterscheidet sich in einer Reihe gemeinsamer Punkte von den damals etablierten byzantinischen, westlichen und alexandrinischen Texttypen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kurt Aland, and Barbara Aland, "The Text of the New Testament: An Introduction to the Critical Editions and to the Theory and Practice of Modern Textual Criticism", transl. Erroll F. Rhodes, William B. Eerdmans Publishing Company, Grand Rapids, Michigan, 1995, p. 129.
  2. Allison Sarah Welsby A Textual Study of Familiy 1 in the Gospel of John (PDF; 2,9 MB), Institute for Textual Scholarship and Electronic Editing College of Arts and Law The University of Birmingham, 2011

Literaturverzeichnis[Bearbeiten]

  • Kirsopp Lake, Codex 1 of the Gospels and its Allies, Texts and Studies, volume vii, Cambridge, 1902, collates 1 with 118, 131, and 209.
  • Hermann von Soden, Die Schriften des Neuen Testaments in ihrer ältesten erreichbaren Textgestalt hergestellt auf Grund ihrer Textgeschichte. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 1913.
  • B. H. Streeter, The four Gospels a Study of Origins the Manuscript Tradition, Sources, Autorship, & Dates, Oxford 1924, pp. 77-107.
  • Amy S. Anderson, The textual tradition of the Gospels: Family 1 in Matthew, Leiden; Brill, 2004.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Family 1 in der Encyclopedia of Textual Criticism (engl.)