Fang Lizhi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fang Lizhi (2010)

Fāng Lìzhī (方励之; * 12. Februar 1936; † 6. April 2012 in Tucson, Arizona, USA[1]) war ein chinesischer Wissenschaftler und Professor für Astrophysik an der Universität für Wissenschaft und Technologie in Hefei, Provinz Anhui.

Leben[Bearbeiten]

Fang begann im Alter von 16 Jahren an der Peking-Universität Physik zu studieren. Hier lernte er auch seine spätere Frau kennen.

Er war einer der Ideengeber der Demokratiebewegung. 1987 wurde er aus der Kommunistischen Partei Chinas ausgeschlossen. Nach der Niederschlagung der Studentenproteste 1989 und dem Massaker auf dem Platz des himmlischen Friedens (Tian'anmen-Platz) wurde ihm die Lehrerlaubnis entzogen. Nach den Unruhen floh er zusammen mit seiner Frau in die US-Botschaft, wo sie sich 13 Monate aufhielten und schließlich in die Vereinigten Staaten ins Exil gingen. Dort wurde Fang erneut akademisch tätig und lehrte zuletzt an der University of Arizona.[2]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Fang Lizhi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sterbedaten auf Thechinatimes.com (abgerufen am 8. April 2012)
  2. Fāng Lìzhī auf physics.arizona.edu