Fanny Rinne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fanny Rinne (2012)

Fanny Rinne (* 15. April 1980 in Mannheim) ist eine deutsche Hockeyspielerin. Sie nahm mit der deutschen Nationalmannschaft viermal an Olympischen Spielen teil und wurde 2004 Olympiasiegerin.

Biografie[Bearbeiten]

Rinne begann 1986 beim TSV Mannheim mit dem Hockeyspielen. Sie wurde 1996, 1998 und 1999 Deutsche Jugendmeisterin in der Halle. Im Erwachsenenbereich gewann sie mit dem TSV 2002 und 2004 die Deutsche Vizemeisterschaft in der Halle. Auf dem Feld spielte sie bis zum Sommer 2006 in der Bundesliga für den TSV Mannheim. Zum Beginn der Saison 2006/2007 wechselte sie zum damaligen Deutschen Meister Berliner HC, mit dem sie Bronze beim Landesmeister-Cup gewann. Nach der Saison ging sie zum niederländischen Hoofdklasse-Club Haagsche Delftsche Mixed. 2009 kehrte Rinne nach Mannheim zurück und spielt seitdem dort wieder für Heimatverein, dessen Hockeyabteilung sich 2006 unter den Namen TSV Mannheim Hockey selbständig gemacht hatte.[1] 2010 konnten die Mannheimerinnen zum ersten Mal in der Klubgeschichte die Deutsche Meisterschaft in der Halle gewinnen.

Rinne im Halbfinale der Olympischen Spiele 2008

Die Spielmacherin der deutschen Damen-Hockeynationalmannschaft hatte 341 Einsätze für Deutschland.[2] Ihr größter Erfolg war der überraschende Gewinn der Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen. 2006 konnte die deutsche Mannschaft die Champions Trophy gewinnen. Bei Feldhockey-Europameisterschaften gewann sie den Titel 2007, dazu Silbermedaillen 1999, 2005, 2009 und 2011 sowie Bronze im Jahr 2003. Rinne nahm außerdem an den Olympischen Spielen 2000 in Sydney, 2008 in Peking und 2012 in London teil und wurde je einmal Hallenwelt- und -europameisterin. Seit Mai 2009 war Fanny Rinne Kapitänin der deutschen Damen-Hockeynationalmannschaft. Nach den Olympischen Spielen 2012 erklärte sie ihren Rücktritt.[3]

1999 wurde Rinne zur Hockeyspielerin des Jahres gewählt. Fünfmal war sie zur Welthockeyspielerin nominiert. 2005 erhielt sie das Silberne Lorbeerblatt.

Neben ihren sportlichen Einsätzen im Verein und der Nationalmannschaft studierte sie Sportwissenschaften an der Universität Heidelberg und schloss mit dem Magister ab. Sie arbeitet für das Stadtmarketing Mannheim im Bereich Marketing & Events.[4]

Internationale Erfolge[Bearbeiten]

1998 Gold Juniorinnen-Europameisterschaft
1999 Bronze Champions Trophy
Silber Europameisterschaft
2000 Silber Champions Trophy
7. Platz Olympische Spiele
2002 Gold Hallen-Europameisterschaft
2003 Gold Hallen-Weltmeisterschaft
Gold Champions Challenge
Bronze Europameisterschaft
2004 Gold Olympische Spiele
Silber Champions Trophy
2005 Silber Europameisterschaft
2006 Gold Champions Trophy
2007 Bronze Champions Trophy
Gold Europameisterschaft
2008 Silber Champions Trophy
4. Platz Olympische Spiele
2009 Silber Europameisterschaft
2011 Gold Hallenweltmeisterschaft
Silber Europameisterschaft
2012 7. Platz Olympische Spiele

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Fanny Rinne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. TSV Mannheim Hockey e.V. – Wir über uns. Abgerufen am 21. Juni 2011.
  2. Olympia: Damen beenden das Turnier nach Sieg über Korea auf Rang sieben, hockey.de GbR 8. August 2012
  3. Fanny Rinne und Mandy Haase hören auf, SWR 8. August 2012
  4. Marketing Mannheim – Team. Abgerufen am 21. Juni 2011.