Farmteam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Farmteam (engl. to farm = den Boden bestellen, bebauen) ist in verschiedenen Sportarten eine Mannschaft, deren Hauptaufgabe die Ausbildung junger Spieler ist. Durch das Farmteam wird diesen die Möglichkeit geboten, Erfahrung in einer tieferen Spielklasse zu sammeln, um zu einem späteren Zeitpunkt, wenn sich der Spieler weit genug entwickelt hat, in einer höheren Spielklasse eingesetzt zu werden. Außerdem dienen Farmteams dazu, bereits etablierte Spieler zu trainieren und, beispielsweise nach einer Verletzung, wieder an den Spielbetrieb heranzuführen.

Farmteams gibt es in erster Linie in Nordamerika, aber auch in Europa existieren ähnliche Strukturen. In verschiedenen Mannschaftssportarten wie Eishockey, Basketball oder American Football sind Farmteams mittlerweile etabliert. Im Fußball gibt es ein ähnliches System.

American Football[Bearbeiten]

In der National Football League gab es bis 2007 eine eigene Farmliga, die NFL Europe. Zur NFL Europe gehörten hauptsächlich Teams im deutschsprachigen Raum wie Rhein Fire, Berlin Thunder oder Frankfurt Galaxy, die allerdings komplettes Eigentum der NFL waren.

Baseball[Bearbeiten]

Die Farmteams der Mannschaften aus der Major League Baseball (MLB) spielen in den Ligen des Minor League Baseball, welche in verschiedene Klassen aufgeteilt und nach Leistungsstand der Spieler gestaffelt sind.[1] Diese sind (von den besten Nachwuchsspielern abwärts):

  • AAA (Triple-A)
  • AA (Double-A)
  • A (Single-A)
    • High-A
    • Low-A
    • Short-Season A
    • Advanced Rookie League
    • Rookie League

Basketball[Bearbeiten]

Die NBA selbst ist Eigentümer einer ganzen Farmliga, der NBA Development League.

Eishockey[Bearbeiten]

Nordamerika[Bearbeiten]

Die Farmteams in Nordamerika sind hauptsächlich formal unabhängige Teams, die in den Minor Leagues, beispielsweise der American Hockey League, spielen. Die Mannschaften haben mit einem höherklassigen Team, im Falle der AHL aus der National Hockey League, einen Vertrag abgeschlossen, dass bei ihnen junge Spieler „abgestellt“ und ausgebildet werden, aber auch ältere Spieler dort Spielpraxis sammeln können. Obwohl die Spieler im Kader des Farmteams stehen, gehören ihre Rechte dem höherklassigen Kooperationspartner, der jederzeit ihre Spieler aus dem Farmteam abberufen kann. Die AHL-Teams haben zum Teil wiederum eigene Farmteams, die zumeist in der ECHL beheimatet sind und teilweise selbst auf direktem Weg mit einem NHL-Team kooperieren.

Einige NHL-Teams fungieren sogar als Teambesitzer eines Farmteams. So gehören beispielsweise die Quad City Flames (mittlerweile unter dem Namen Abbotsford Heat) den Calgary Flames, während die New Jersey Devils die Besitzer der Lowell Devils sind.

Deutschland[Bearbeiten]

In Deutschland gehen Mannschaften aus der DEL oder der 2. Bundesliga häufig Kooperationen mit tiefklassigeren Mannschaften ein. Diese Kooperationen beschränken sich jedoch zumeist auf den sportlichen Bereich, so kommt es hauptsächlich zum Spieleraustausch mit Hilfe von sogenannten Förderlizenzen.

Mit Veränderung des deutschen Ligensystems seit Einführung der DEL im Jahr 1994 entwickelten sich allerdings auch engere, den nordamerikanischen Farmteams ähnlichen Kooperationen. Das bekannteste Beispiel sind der Zweitligist Heilbronner Falken, der eine Kooperation mit dem DEL-Team Adler Mannheim eingegangen ist. Neben dem Austausch von Nachwuchs- und Förderlizenzspielern herrscht zwischen den beiden Mannschaften eine Zusammenarbeit im Trainingsbereich, der Mitbenutzung des nordamerikanischen Scouting-Systems durch den Zweitligisten sowie eine ursprünglich angedachte Schaffung einer Corporate Identity nach nordamerikanischem Vorbild, mit ähnlichen Trikotfarben und Logos.[2]

Fußball[Bearbeiten]

Im europäischen Fußball gibt es eine dem nordamerikanischen Farmteamsystem ähnliche Struktur. Allerdings unterhalten die Profimannschaften eine Amateurmannschaft, die ähnlich funktioniert wie Farmteams, die in der Regel dem jeweiligen Verein angehören. Junge Spieler können in den Zweiten Mannschaften Erfahrung sammeln, von Verletzungen genesene Spieler sammeln Spielpraxis. Die Amateurmannschaften nehmen dabei entweder am regulären Spielbetrieb der Amateurklassen teil oder spielen, wie in der englischen Premier Reserve League, in eigenen Ligen. Die US-amerikanische Major League Soccer betreibt hingegen seit einigen Jahren Farmteams.

2006 wurde der englische Verein Arsenal London verdächtigt, den belgischen Verein SK Beveren heimlich übernommen und dort ein Farmteam mit jungen Talenten aufgebaut zu haben.[3][4] Tatsächlich hatte Arsenal London dem finanziell angeschlagenen SK Beveren eine Finanzspritze verschafft, aber zu einer illegalen Übernahme sei es nicht gekommen.[5]

Motorsport[Bearbeiten]

Formel 1[Bearbeiten]

In der Formel 1 gibt es sowohl Farmteams innerhalb der Serie (zum Beispiel die Scuderia Toro Rosso für Red Bull Racing) als auch in verschiedenen andere Serien. So sind viele Formel-1-Teams auch in der GP2-Serie (oder ihren Vorgängern Formel 2 und Formel 3000) mit eigenen Teams vertreten. Viele aktuelle Formel-1-Fahrer (unter anderem Nico Rosberg, Lewis Hamilton, Nico Hülkenberg, Pastor Maldonado, Romain Grosjean) fuhren vor ihrer Formel-1-Karriere in der GP2-Serie.

NASCAR[Bearbeiten]

Die gegenwärtig höchste Klasse der nordamerikanischen NASCAR-Serie ist der Sprint Cup. Die meisten dort involvierten Teams sind auch in mindestens zwei der anderen NASCAR-Serien vertreten. Neben verschiedenen US-amerikanischen Serien gibt es die eine kanadische (NASCAR Canadian Tire Series) und zwei mexikanische Serien (NASCAR Corona Series und NASCAR Mexico T4 Series).

Radsport[Bearbeiten]

Im Radsport gibt es auch Farmteams, aber nicht jedes Team der höchsten Kategorien UCI ProTeam und UCI Professional Continental Team hat auch ein Farmteam.

Zum Beispiel gehört zum ProTeam „Rabobank“ das UCI Continental TeamRabobank Continental“, das als Nachwuchsmannschaft dient. Das Gleiche gilt auch für die ProTeams „Bouygues Télécom“, welches den Amateurrennstall „Vendée U“ betreibt, „Katjuscha“, das das „Katjuscha Continental Team“ und „Itera-Katjuscha“ als Farmteams nutzt, sowie das „Team Garmin-Cervélo“ mit seinem Farmteam „Chipotle Development Team“.

Das ehemalige deutsche ProTeam „Milram“ unterhielt bis 2009 mit dem „Continental Team Milram“ ebenfalls ein eigenes Farmteam, das als UCI Continental Team bei dem Weltradsportverband UCI registriert war.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. minorleaguebaseball.com, Official Info – Licensing
  2. Eishockey News vom 22. Juni 2004, Adler & Falken: Die Kooperation ist perfekt
  3. The Guardian Online, Fifa to probe Arsenal's feeder-club deal
  4. BBC Newsnight, Arsenal face Fifa investigation
  5. BBC Sport, Arsenal probe finds no evidence