Farul Constanța

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Farul Constanța
FC Farul Constanta.svg
Voller Name Fotbal Club Farul Constanța
Gegründet 1949
Vereinsfarben weiß-blau
Stadion Stadionul Farul
Plätze 15.520
Präsident Marcel Lică
Trainer Viorel Tănase
Homepage www.fcfarul.ro
Liga Liga II
2011/12 8. Platz in Staffel 1
Heim
Auswärts

FC Farul Constanța ist ein rumänischer Fußballverein aus Constanța. Er spielt seit 2009 in der zweithöchsten rumänischen Fußballliga, der Liga II. Der Verein hat außerdem eine Rugbyabteilung, die bereits am Heineken Cup teilgenommen hat.

Geschichte[Bearbeiten]

Farul Constanța wurde im Jahr 1949 als Locomotiva Constanța gegründet, als die beiden Klubs Dezrobirea Constanța und PCA Constanța fusionierten. Locomotiva übernahm den Platz von PCA in der Divizia B, der zweithöchsten Spielklasse Rumäniens. In der Saison 1955 spielte Locomotiva erstmals in der Divizia A, stieg aber sofort wieder ab.

Im Jahr 1957 wurde das Farul-Stadion in Constanța gebaut. Daraufhin änderte der Verein 1958 seinen Namen in Farul Constanța (deutsch: Leuchtturm) und stieg im selben Jahr erneut in die Divizia A auf. In der Saison 1959/60 erreichte Farul mit dem 4. Platz seine bis heute beste Abschlussplatzierung. In der darauffolgenden Saison stieg die Mannschaft ab, schaffte 1962 aber den sofortigen Wiederaufstieg. In den 1960er-Jahren gelang Farul noch drei Mal eine Platzierung unter den besten 6: 1962/63, 1966/67 und 1969/70. 1966 erreichte Farul das Finale im Balkan-Cup für Vereinsmannschaften, verlor aber im Finale gegen Rapid Bukarest.

Im Jahr 1972 änderte der Verein seinen Namen in FC Constanța. Nach dem Abstieg 1978 spielte der FC Constanța zehn Jahre lang − abgesehen von einem zweijährigen Intermezzo von 1981 bis 1983 in der Divizia A − in der Divizia B. Erst 1988 gelang nach Änderung des Vereinsnamens in FC Farul Constanța der Aufstieg in die Divizia A.

Nach dem Abstieg 2000 folgte der sofortige Wiederaufstieg unter Trainer Petre Grigoraș, nachdem FCM Bacău in den Relegationsspielen bezwungen werden konnte.[1] Im Jahr 2005 feierte Farul den größten Erfolg seiner Vereinsgeschichte: neben dem 5. Platz in der Divizia A erreichte die Mannschaft das rumänische Pokalfinale, verlor aber knapp gegen Dinamo Bukarest. Von 1958 bis zu seinem Abstieg nach der Saison 2008/09 trat der Verein insgesamt 39 Jahre in der höchsten rumänischen Spielklasse an.

Der Wiederaufstieg sollte mit dem neuen Geldgeber Giani Nedelcu und dem neuen Trainer Marius Șumudică, der am 6. Juli 2009 einen Zweijahresvertrag unterschrieb, in Angriff genommen werden.[2] Eine erste Entlassung Șumudicăs nach der 1:4-Auswärtsniederlage am 3. Oktober 2009 gegen FC Botoșani wurde kurz darauf wieder zurückgenommen, doch nach der 0:1-Pleite am 14. November 2009 bei CSM Râmnicu Sărat musste der Trainer seinen Stuhl bei Farul endgültig räumen und wurde durch Gheorghe Butoiu ersetzt.[3] Ende Dezember 2009 übernahm Ștefan Stoica das Traineramt,[4] wurde aber bereits am 3. April 2010 wieder entlassen und erneut durch Interimstrainer Butoiu abgelöst.[5] Zum Ende der Saison hatte Farul einen so hohen Schuldenberg aufgebaut, dass er kurz vor seiner Auflösung stand.[6]

Im August 2010 konnte der 64-jährige Ioan Sdrobiș als Cheftrainer verpflichtet werden. Doch bereits fünf Monate später löste er am 22. Januar 2011 seinen Vertrag auf, da dem Verein die notwendige finanzielle Unterstützung fehlte, um die Spielergehälter zu bezahlen und eine schlagkräftige Mannschaft zusammenzustellen.[7] Sein Nachfolger wurde bis zum Saisonende Gheorghe Butoiu, der bereits in der Vergangenheit als Interimstrainer eingesprungen war.[8] Im Juni 2011 übergab Marian Diaconescu, der bisherige Vereinspräsident, sein Amt an den ehemaligen Schiedsrichter Marcel Lică, der dieses bereits zwischen 2002 und 2004 bekleidet hatte.[9] Anfang Juli 2011 holte Giani Nedelcu, der Mäzen des Vereins, mit Marian Pană einen neuen Cheftrainer, der einen Einjahresvertrag unterschrieb,[10] den Verein aber am 1. Dezember 2011 bereits wieder in Richtung CS Mioveni verließ. Am 9. Januar 2012 wurde Viorel Tănase, der drei Tage zuvor beim Ligakonkurrenten Dunărea Galați gekündigt hatte, als neuer Trainer vorgestellt.[11]

Erfolge[Bearbeiten]

  • Rumänischer Pokalfinalist: 2005
  • Finalist im Balkan-Cup: 1966
  • Finalist im UI-Cup: 2006

Bekannte Spieler[Bearbeiten]

Ehemalige Trainer[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Romania 2000/01
  2. ProSport vom 6. Juli 2009, abgerufen am 13. August 2011 (rumänisch)
  3. ProSport vom 15. November 2009, abgerufen am 13. August 2011 (rumänisch)
  4. ProSport vom 29. Dezember 2009, abgerufen am 13. August 2011 (rumänisch)
  5. Gazeta Sporturilor vom 3. April 2010, abgerufen am 28. Juli 2011 (rumänisch)
  6. ProSPort vom 8. Juli 2010, abgerufen am 13. August 2011 (rumänisch)
  7. Telegraf Online vom 22. Januar 2011, abgerufen am 28. Juli 2011 (rumänisch)
  8. ProSport vom 25. Januar 2011, abgerufen am 28. Juli 2011 (rumänisch)
  9. ProSport vom 21. Juni 2011, abgerufen am 28. Juli 2011 (rumänisch)
  10. ProSport vom 9. Juli 2011, abgerufen am 28. Juli 2011 (rumänisch)
  11. ProSport vom 10. Januar 2012, abgerufen am 12. Januar 2012 (rumänisch)

Weblinks[Bearbeiten]