Fasendorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

50.531912.0303Koordinaten: 50° 31′ 55″ N, 12° 1′ 49″ O

Fasendorf
Eingemeindung: 1. Januar 1974
Eingemeindet nach: Mehltheuer
Postleitzahl: 08539
Vorwahl: 037431

Fasendorf ist ein Ortsteil der Gemeinde Rosenbach/Vogtl. im sächsischen Vogtland.

2001 hatte Fasendorf etwa 100 Einwohner; es zählt damit zu den kleineren Orten im Vogtland.

Geschichte[Bearbeiten]

Dorfkern von Fasendorf, 2000

Die Geschichte des nordwestlich von Plauen gelegenen Dorfes begann im Jahre 1301, als Ritter Merklin zu Mylau den Deutschordensbrüdern zu Plauen fünf Lehnsgüter in Fasendorf überließ.

Das Siedlungsgebiet im Ortskern zeigt noch fast unverändert die geschlossenen zwölf Hofanlagen aus der Zeit der Besiedlung. Der Fasenbach, westlich von Fasendorf vorbeiführend, und der Dorfbach, an dem der Ort liegt, sind Zuflüsse des Rosenbaches.

Im Jahre 1506 gab es nach dem Erbbuch für das Amt Plauen zwölf Mannschaften (Bauerngüter), davon sechs den Rödern lehnspflichtig, fünf dem Komtur des Deutschritterordens zu Plauen und ein Gut dem Pfarrer zu Kürbitz.

In den Jahren 1839 und 1848 wurde der obere Ortsbereich, Oberfasendorf, erweitert.

Nach dem Ersten Weltkrieg ließ sich der aus Plauen stammende Altmeister der vogtländischen Malerei Walther Löbering in Fasendorf nieder. Er errichtete hier auch eine kleine Sternwarte.

Am 1. Januar 1974 wurde Fasendorf Ortsteil von Mehltheuer[1], somit gab es keinen eigenständigen Ortsvorstand mehr.

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten]

  • Gisela Birkemeyer (* 1931), Leichtathletin und Olympiateilnehmerin im 80-m-Hürdenlauf

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gemeinden 1994 und ihre Veränderungen seit 01.01.1948 in den neuen Ländern, Verlag Metzler-Poeschel, Stuttgart, 1995, ISBN 3-8246-0321-7, Herausgeber: Statistisches Bundesamt

Weblinks[Bearbeiten]