Fast bowling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fast bowling, auch als pace bowling bekannt, ist im Cricket eine der zwei Hauptarten zu bowlen. Die andere Hauptart ist spin bowling. Anwender dieser Technik werden als Fast bowler oder pace bowler bezeichnet. Das Hauptziel des fast bowlens ist, den Cricketball mit hoher Geschwindigkeit zu bowlen, so dass der Ball unregelmäßig von der Pitch (Cricketfeld) abspringt. Das macht es für den Batsman schwierig, den Ball richtig zu treffen. Dieser erreicht dabei Geschwindigkeiten von 136 bis 150 km/h. Die höchste Geschwindigkeit, die jemals gemessen wurde, ist 161.3 km/h, gebowlt von Shoaib Akhtar aus Pakistan im Spiel gegen England bei der Weltmeisterschaft 2003.

Klassifikation[Bearbeiten]

Erfolgreiche Bowler benutzen verschiedene Techniken des Fast-Bowlens, da das einfache Fast Bowling einfach zu durchschauen ist. Die zwei Unterkategorien des Fast-Bowlens sind swing bowling und seam bowling. Allgemein ist es aber üblich, (Fast) Bowler nach der Geschwindigkeit einzuordnen. Hier eine Tabelle:

Klassifikation
Typ km/h
Fast 145+ (90+ mph)
Fast-medium 129-145 (80-89)
Medium-fast 113-129 (70-79)
Medium 97-113 (60-69)
Medium-slow 80-97 (50-59)
Slow-medium 64-80 (40-49)
Slow <64 (<40)

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]