Fatalii

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fatalii (Capsicum chinense)

Fatalii ist eine Sorte der Pflanzen-Art Capsicum chinense. Sie gehört zur Gattung Paprika (Capsicum) in der Familie der Nachtschattengewächse (Solanaceae). Fataliis sind mit den besser bekannten Habaneros verwandt und gehören genau wie diese zu den schärfsten Chilis der Welt.

Vorkommen[Bearbeiten]

Die Sorte stammt aus Zentralafrika und entstand wahrscheinlich durch frühe Züchtungen von heimkehrenden Sklaven aus der Karibik. Bekannt sind die Chilis der Sorte Fatalii vor allem wegen ihrer schneidenden und anhaltenden Schärfe, wobei sie auch ein ausgeprägtes Zitrusaroma besitzen.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Pflanzen haben eine Höhe von ca. 50 bis 70 cm. Die Schoten werden 6 bis 8 cm lang und etwa 3,5 cm breit. Die Oberfläche der Frucht ist dabei etwas rau und runzelig und reift gelb ab, wobei es auch einige rote Varianten gibt. Charakteristisch ist die ausgeprägte Spitze der Früchte, die meisten anderen Sorten der Art haben meist abgerundete Spitzen. Die Früchte enthalten wenig Samen.

Verwendung[Bearbeiten]

Fataliis gehören (genauso wie Habaneros) zu den schärfsten Chilis der Welt. Die auf der Scoville-Skala gemessenen Werte für Früchte der Sorte Fatalii betragen zwischen 100.000 und 500.000 Einheiten. Der Geschmack ist, abgesehen von der extremen Schärfe, zitronig-fruchtig.

Perfekt passen Fataliis in fruchtige, exotische Salsas mit Ananas, Banane oder Mango. Da Fatalii-Früchte dünnfleischig sind, lassen sie sich gut trocknen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Harald Zoschke: Das Chili Pepper Buch – Anbau, Rezepte, Wissenswertes, Suncoast Peppers, 2. Auflage 2007, ISBN 978-3-937862-02-6
  • Dave DeWitt, Nancy Gerlach: The Habanero Cookbook, Ten Speed Press, 1995, ISBN 0-89815-638-6 (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]