Fatuberlio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem Ort Fatuberlio. Für den Subdistrikt siehe Fatuberlio (Subdistrikt).
Fatuberlio
Fatuberlio (Osttimor)
Fatuberlio
Fatuberlio
Koordinaten 8° 57′ S, 125° 52′ O-8.9483333333333125.87027777778Koordinaten: 8° 57′ S, 125° 52′ O
Manufahi subdistricts.png
Basisdaten
Staat Osttimor

Distrikt

Manufahi
Subdistrikt Fatuberlio
Suco Fatukahi
Höhe 527 m

Fatuberlio ist ein osttimoresischer Ort im Subdistrikt Fatuberlio im Distrikt Manufahi.

Ortsname[Bearbeiten]

Der Name „Fatuberlio“ (auch Fatuberliu, Fato Berlia, Fatu-Berliu, Fatu-Berlio, Fatu Berlia, Fatu Berlin, Hato-Berlio) stammt aus dem Tetum und bedeutet auf DeutschStelzen-Berg“. In den 1930er Jahren wurde Fatuberlio von den Portugiesen in Nova Anadia umbenannt. Doch der Name setzte sich nicht durch und einige Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg kehrte man zum alten Namen zurück.[1]

Geographie[Bearbeiten]

Fatuberlio liegt im Inselinneren im Suco Fatukahi in Luftlinie etwa 57 km südöstlich von der Landeshauptstadt Dili und 28 km östlich von Same in einer Meereshöhe von 527 m. Er verfügt über einen Hubschrauberlandeplatz.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Fatuberlio war 1976 ein Rückzugsgebiet der FALINTIL, die gegen die indonesischen Invasoren kämpfte. Hier gründete sie eine base de apoio, eine Widerstandsbasis, die Zuflucht für Flüchtlinge aus Turiscai, Maubisse, Aileu, Liquiçá und Dili bot.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Geoffrey Hull: The placenames of East Timor, in: Placenames Australia (ANPS): Newsletter of the Australian National Placenames Survey, Juni 2006, S. 6 & 7, abgerufen am 28. September 2014.
  2. UNMIT: Timor-Leste District Atlas version02, August 2008 (PDF; 523 kB)
  3. „Chapter 7.3 Forced Displacement and Famine“ (PDF; 1,3 MB) aus dem „Chega!“-Report der CAVR (englisch)