Faucett Perú

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Faucett Perú
Logo
DC 8 der Faucett Perú, 1990
IATA-Code: CF
ICAO-Code: CFP
Rufzeichen: Faucett
Gründung: 1928
Betrieb eingestellt: 1999
Sitz: Lima
Heimatflughafen: Flughafen Lima
Allianz: -
Vielfliegerprogramm: -
Flottenstärke: 8
Ziele: international
Faucett Perú hat den Betrieb 1999 eingestellt. Die kursiv gesetzten Angaben beziehen sich auf den letzten Stand vor Einstellung des Betriebes.
Boeing 737-200 der Faucett Perú, 1994

Die Compañía de Aviación Faucett S.A., allgemeiner bekannt als Faucett Perú oder einfach Faucett, war eine peruanische Fluggesellschaft, welche 1999 ihren Dienst einstellte.

Gründung[Bearbeiten]

Elmer J. Faucett und eine Gruppe peruanischer Geschäftsleute schlossen sich 1928 zusammen, um die erste kommerzielle Airline in Peru, und eine der ältesten Lateinamerikas überhaupt, zu gründen. Flüge wurden von Lima nach Talara im Norden, und Arequipa im Süden mit Stinson Detroiter F-19-Flugzeugen durchgeführt.

Entwicklung[Bearbeiten]

1938 ging „Faucett“ mit der Gesellschaft „Aerovias del Peru“ zusammen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Gesellschaft mit Maschinen vom Typ Douglas DC-3 und Douglas DC-4 ausgerüstet. In den 1960er Jahren wurden Douglas DC-6B in Dienst genommen.

Das Jet-Zeitalter begann für „Faucett“ im März 1968 mit der Einführung der Boeing 727-100QC und dann -200 in die Flotte. Im Juli 1971 erhielt die Airline BAC One-Eleven-Jets der Version „Series 475“, für die sie der Erstkunde war. Douglas DC-8-62-Jets flogen bis Miami/Florida - dies war die einzige internationale Strecke im Personentransport der Gesellschaft. Mit dem Altern der Flotte wurde dann immer häufiger nur Luftfracht transportiert. Der größte Anteilshalter der Gesellschaft war Aeronaves del Perú, ein reines Luftfrachtunternehmen.

Am 15. November 1999 wurde die Fluggesellschaft für bankrott erklärt und stellte nur wenige Monate nach der Aeroperú ihre Dienste ein.

Zwischenfälle und Unfälle[Bearbeiten]

Am 11. September 1990 ging einer Boeing 727-200 während eines Überführungsfluges von Malta via Keflavík, Island, 350 Meilen südöstlich von Cape Race, Neufundland der Treibstoff aus. Von der dreiköpfigen Besatzung und 15 Angehörigen der Airline an Bord überlebte niemand. Angenommen wird, dass Navigationsprobleme mitschuldig an dem Absturz waren.

Am 29. Februar/1. März 1996, beachte Zeitverschiebung, stürzte der Faucett-Flug 251, eine von American Airlines geleaste Boeing 737-200, 5 Minuten vor der Landung auf dem Flughafen Arequipa in die nahen Berge, dabei starben alle an Bord befindlichen 117 Passagiere und 6 Crew-Mitglieder.

Weblinks[Bearbeiten]