Fauzi Bowo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fauzi Bowo

Fauzi Bowo (* 10. April 1948 in Jakarta) ist ein indonesischer Politiker. Er war von Oktober 2007 bis Oktober 2012 Gouverneur von Jakarta[1][2]

Ab 19. Februar 2014 ist er der Botschafter Indonesiens in der Bundesrepublik Deutschland.

Karriere[Bearbeiten]

Aufstieg[Bearbeiten]

Bowo studierte von 1968 bis 1976 an der Technischen Universität Braunschweig Architektur.

Seit 1987 arbeitete Bowo in der Verwaltung von Jakarta. Außerdem war er von 1993 bis 1997 Schatzmeister in der Golkar-Partei.

Im Jahr 1999 reichte Fauzi in Fachbereich Architektur / Bauingenieurwesen (Raum- und Umweltplanung) an der Technischen Universität Kaiserslautern seine Dissertation ein. 2000 promovierte er mit "cum laude" zum Dr.-Ing..

Vor 2007 war Bowo Vizegouverneur von Jakarta.

Gouverneur[Bearbeiten]

In den Wahlen im August 2007 setzte er sich gegen seinen einzigen Rivalen, Adang Daradjatun, durch und wurde er zum Gouverneur von Jakarta gewählt. Fauzi wurde von 20 nationalistischen und säkularen Parteien, darunter PDI-P, Golkar und PD unterstützt. Adang erhielt nur von der islamischen PKS Unterstützung. Es waren die ersten Wahlen zum Gouverneur von Jakarta.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Andrew Stevens: Fauzi Bowo. Governor, Jakarta, Indonesia. In: citymayors.com. 1. April 2008, abgerufen am 7. März 2012 (englisch, Porträt von Bowo).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.citymayors.com/mayors/jakarta-mayor.html
  2. Doch kein Minirockverbot in Indonesiens Parlament. In: Neue Zürcher Zeitung. 7. März 2012, abgerufen am 7. März 2012 (deutsch).
  3. Detiknews.com: Ergebnis der Gouverneurswahlen, vom 16. August 2007