Favoritner AC

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
FavAC
Abzeichen des Favoritner AC
Voller Name Favoritner Athletikclub
Gegründet 1. August 1910
Stadion FavAC-Platz
Plätze 5.000
Präsident KR Ernst Schlecht
Trainer Jürgen Novara
Homepage http://www.favac.at
Liga Wiener Stadtliga
2012/13 6. Platz
Heim
Auswärts

Der Favoritner Athletikclub, kurz FavAC, ist ein österreichischer Fußballverein aus dem Wiener Bezirk Favoriten und spielt derzeit unter dem Sponsornamen Cashpoint FavAC in der viertklassigen Wiener Stadtliga. Die Vereinsfarben sind Rot und Schwarz.

Geschichte[Bearbeiten]

Gegründet wurde der Verein 1910, indem sich die Fußballsektion des Kegelklub Favorit als Favorit Athletic Club selbstständig machte. Am 21. Dezember 1910 wurde er in einer Sitzung des Österreichischen Fußballverbandes in den Verband aufgenommen und der 2. Klasse Wien zugeordnet. Bereits zuvor wurde er am 1. August 1910 unter dem Namen Favoritner Athletik-Sport-Club, kurz Favoritner ASC ins Vereinsregister eingetragen. Nach einigen Jahren in der 2. Klasse und einem vorübergehenden Verbandswechsel zum VAFÖ spielte der Favoritner AC in den Jahren 1936 bis 1938 erstmals in der höchsten österreichischen Spielklasse. Nicht verwechselt werden darf der FavAC mit dem Favoritner Sportclub, einem Verein, der zuvor in der höchsten österreichischen Spielklasse tätig war. Nach dem Abstieg 1938 konnte die erste Liga nur noch in den Jahren 1983 bis 1985 erreicht werden. Diese zwei Spielsaisonen brachten dem FavAC eine große Popularität in Wien ein. 2010/11 spielt der Favoritner AC in der Wiener Stadtliga, der vierthöchsten österreichischen Spielklasse.

Titel und Erfolge[Bearbeiten]

Frauen[Bearbeiten]

Männer[Bearbeiten]

Weitere Erfolge:

  • 1934/35: Aufstieg in die Staatsliga
  • 1935-1938: Zugehörigkeit in der Staatsliga
  • 1950/51: Meister der Nationalliga
  • 1948-49: Meister 2. Liga Nord
  • 1976/77: Meister Wiener Liga
  • 1977/78: Aufstieg in die 2. Bundesliga
  • 1982/83: Aufstieg in die 1. Bundesliga
  • 1983/84: Klassenerhalt in der 1. Bundesliga
  • 1994/95: Meister Regionalliga Ost
  • 1995: 6. Platz in der 2. Bundesliga

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Website des Vereines