Feature-Preis des Bremer Hörkinos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Feature-Preis des Bremer Hörkinos ist ein mit 1.000 Euro dotierter Preis für Autoren von Radio-Features. Das Preisgeld stifteten zwanzig Liebhaber des Bremer Hörkinos.

Der Preis wurde 2007 zum ersten Mal verliehen und ging an die Journalistin Dorothee Schmitz-Köster für ihr Feature Kind L 364. Szenen einer Lebensborn-Biografie, das mittlerweile auch in einer Buchfassung erschienen ist.[1] Preisträger 2009 ist Tom Schimmeck, der für die NDR-Produktion Koma-Kicks – Erkundungen über junge Kampftrinker ausgezeichnet wurde. 2011 erhielten Margot Overath (Verbrannt in Todeszelle Nr. 5 – Der Tod des Asylbewerbers Oury Jalloh in Dessau) und Rainer Kahrs (Das Geheimnis des Waffenschiffes Faina) den Feature-Preis.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Feature-Preis des Bremer Hörkinos für Kind L 364 (Radio Bremen, 5. April 2007) – offline