Federalnaja Sluschba Ochrany

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen des FSO

Der Federalnaja Sluschba Ochrany Rossijskoi Federazii (FSO) (russisch Федеральная служба охраны Российской Федерации, deutsch Föderaler Dienst für Bewachung) ist ein russischer Schutzdienst, dessen Hauptaufgabe die Sicherheit des russischen Präsidenten und der russischen Regierung ist.

Geschichte[Bearbeiten]

Die ersten Bewachungsdienste für Staatsmänner gab es im Zarentum Russland Mitte des 16. Jahrhunderts. So wurde 1555 zum Schutz Iwan des Schrecklichen ein Regiment aus 2000 Strelizen in unmittelbarer Nähe der Zarenresidenz im Moskauer Kreml gebildet. Auch in den nächsten Jahrhunderten war der Schutz des Zaren und seiner Familie Aufgabe des Militärs.

Der heutige FSO wurde erst am 3. September 1881 als Eigener Wachdienst seiner kaiserlichen Majestät gegründet. Damit war die Aufgabe, das Staatsoberhaupt zu schützen, erstmals einer extra hierfür eingerichteten Organisation übertragen worden. Eine der ersten Aufgaben dieser neuen Organisation bestand darin, den Mörder des Zaren Alexander II. zu finden. Das Attentat auf den Zar hatte auch den Letzten bewusst gemacht, dass der Zar und die Mitglieder seiner Familie vor allen revolutionären Umtrieben geschützt werden mussten.

Erster Leiter des Dienstes wurde am 3. September 1881 der Generalmajor Pjotr Tscherewin. Er wurde am 16. September des gleichen Jahres vom Senat in diesem Amt bestätigt.

Die Organisation übernahm die Leibwache für den Zaren und dessen Familie. In den Zeiten der Oktoberrevolution 1917 änderten sich jedoch zunehmend die Aufgaben des Dienstes. Mit der Entstehung der Sowjetunion änderte sich das gesamte Sicherheitskonzept, und fiel in den Aufgabenbereich der 9. KGB-Verwaltung.

Ab Dezember 1993 wurde mit dem Glawnoje Uprawlenije Ochrany (GUO) ein eigener besonderer Sicherheitsdienst zum Schutz des damaligen russischen Präsidenten Boris Jelzin, des Ministerpräsidenten und der Regierungsmitglieder aus dem KGB-Personal aufgestellt. Geführt wurde dieser von General Alexander Korschakow, einem engen Vertrauten Jelzins, dessen Schutz er auch im KGB seit 1985 übernahm.

Die gegenwärtige Struktur und die Aufgaben des FSO sind in einem Gesetz vom 27. Mai 1996 festgeschrieben. Demnach kann der russische Präsident diesen Dienst auch für Abwehr- und Aufklärungsaufgaben einsetzen.

Der Dienst hat etwa 40.000 Mitarbeiter.

Literatur[Bearbeiten]

  • Jewgeni Murow: Enziklopedija Federalnoi sluschby ochrany Rossijskoi Federazii. Tom 1. Istorija organow gossudarstwennoi ochrany i spezijalnoi swjasi Rossii. Kutschkowo pole, 2011, ISBN 978-5-9950-0168-3.

Weblinks[Bearbeiten]