Feiertage in Italien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

In diesem Artikel werden gesetzliche Feiertage in Italien aufgelistet.

Mit einem Dekret vom 5. März 1977 wurden die kirchlichen Feiertage Heilige Drei Könige, Josefstag (19. März), Fronleichnam, Christi Himmelfahrt und Peter und Paul (29. Juni) abgeschafft, um im Rahmen der Sparpolitik wegen der schlechten Wirtschaftslage die Arbeitsproduktivität zu erhöhen. Das Fest der Heiligen Drei Könige (Epifania) wurde 1985 wieder eingeführt. Der Vatertag ist der 19. März (angelehnt an das römisch-katholische Kirchenfest des hl. Josef (San Giuseppe) als Oberhaupt der heiligen Familie); der Muttertag der zweite Sonntag im Mai. Außerdem hat jede Stadt, jeder Ort den Feiertag des eigenen heiligen Schutzpatrons.

Feiertag (Deutsch) Feiertag (Italienisch) Datum Bemerkungen
Neujahr Capodanno 1. Januar
Heilige Drei Könige Epifania 6. Januar
Nationalfeiertag Festa della Repubblica 17. März 2011 Ausschließlich 2011 per Dekret
Ostermontag Lunedì di Pasqua oder Pasquetta Ostersonntag + 1d
Tag der Befreiung Italiens Anniversario della Liberazione 25. April
Tag der Arbeit Festa del Lavoro 1. Mai
Pfingstmontag Lunedì di Pentecoste Ostersonntag + 50d Nur in Südtirol
Tag der Republik (Nationalfeiertag) Festa della Repubblica 2. Juni
Mariä Himmelfahrt Ferragosto 15. August
Allerheiligen Ognissanti oder Tutti i Santi 1. November
Mariä Empfängnis Immacolata Concezione 8. Dezember
1. Weihnachtsfeiertag Natale 25. Dezember
2. Weihnachtsfeiertag Santo Stefano 26. Dezember