Feld der Träume

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Feld der Träume
Originaltitel Field of Dreams
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1989
Länge 101 Minuten
Altersfreigabe FSK 6
Stab
Regie Phil Alden Robinson
Drehbuch Phil Alden Robinson,
W. P. Kinsella (Roman)
Produktion Lawrence Gordon,
Charles Gordon
Musik James Horner
Kamera John Lindley
Schnitt Ian Crafford
Besetzung

Feld der Träume ist ein US-amerikanischer Kinofilm aus dem Jahr 1989. Der Hauptdarsteller ist Kevin Costner. Der Film war 1990 für drei Oscars (bester Film, beste Musik, bestes adaptiertes Drehbuch) nominiert.

Handlung[Bearbeiten]

Ray Kinsella ist Maisfarmer und lebt gemeinsam mit seiner Frau Annie und seiner kleinen Tochter Karin in Iowa. Sein Leben verläuft in geregelten Bahnen, bis eines Tages, während er auf seinem Feld arbeitet, eine leise, mystische Stimme erklingt: „Wenn du es baust, kommt er zurück.“

Ray ist zunächst verwirrt, doch dann beginnt er, den Traum zu verwirklichen, den er selbst noch nicht versteht. Er pflügt den Mais kurz vor der Ernte unter und baut ein Baseballfeld mit Tribüne und Flutlicht. Dadurch schafft er einen magischen Ort, an dem Träume Wirklichkeit werden. Längst verstorbene Baseball-Stars kommen aus dem Rest des Maisfeldes und trainieren auf Rays Spielfeld. Alle Spieler waren 68 Jahre zuvor in einen Bestechungsskandal verwickelt, den Black Sox Skandal, und ihnen wurde daraufhin die Spielerlizenz entzogen, unter ihnen auch dem legendären „Shoeless Joe“ Jackson. Allerdings können zunächst nur Ray und seine Familie diese Spieler sehen.

Die geheimnisvolle Stimme meldet sich erneut und fordert Ray auf: „Lindere seinen Schmerz.“ Während einer Schulversammlung kommt Ray darauf, dass es sich nur um den Schriftsteller und Baseballfan Terence Mann handeln kann – in der Buchvorlage handelt es sich um J. D. Salinger, der ebenfalls seit seinem großen literarischen Erfolg in den Sechzigern aufgehört hatte zu schreiben und seitdem zurückgezogen lebt. Ray reist nach Boston und trifft dort auf den eigenbrötlerischen Terence Mann. Er überredet ihn, zusammen ein Baseballspiel zu besuchen. Im „Fenway Park“ sehen er und Terence Mann nach dem dritten Hinweis der mysteriösen Stimme („Geh an dein Ziel“) den Schriftzug „Archibald ‚Moonlight‘ Graham“ auf der Anzeigetafel. Terence entschließt sich, Ray zu folgen, um das geheimnisvolle Spielfeld zu sehen und um „Moonlight Graham“ zu finden.

Während Ray und Terence quer durch die Staaten unterwegs sind, steht Rays Farm kurz vor dem finanziellen Ruin. In einer kleinen Stadt angekommen, fragen sich Ray und Terence nach Doc „Moonlight“ Graham durch. Schnell stellen sie fest, dass der Doc bereits verstorben ist. Enttäuscht sitzen sie in einem Motelzimmer. Während Terence mit seinem Vater telefoniert, verlässt Ray das Hotel und trifft auf der Hauptstraße auf Doc Graham. Dieser bittet ihn in seine Praxis und erzählt ihm davon, dass er kurz davor war, ein berühmter Baseballspieler zu werden. Ray will ihn überreden, nach Iowa mitzukommen, aber der Doc lehnt ab.

Am nächsten Tag machen sich Ray und Terence auf zurück nach Iowa. An der Straße treffen sie auf einen jungen Anhalter. Es stellt sich heraus, dass es sich dabei um den ganz jungen Archie „Moonlight“ Graham handelt. Die beiden nehmen ihn nach Iowa mit, wo er in die dortige Mannschaft aufgenommen wird.

Am nächsten Tag kommt es auf der Tribüne zum Eklat zwischen Ray und Annies Bruder Marc, der die Hypothek auf die Farm gekauft hat. Terence Mann beobachtet in dieser Zeit die Spieler auf dem Feld, ebenso Karin, die auf der obersten Stufe der Tribüne sitzt und einen Hotdog isst. Plötzlich rät Terence Ray, die Farm und das Feld nicht zu verkaufen. „Ray, die Leute werden kommen. Sie werden nicht wissen, warum, aber sie werden kommen und Eintritt bezahlen, weil sie hier den Frieden finden, den sie vermissen…“. Marc hingegen kann die Spieler nicht sehen und hält die anderen Anwesenden zunehmend für verrückt.

Nach einem kurzen Handgemenge zwischen Ray und Marc stürzt Karin aus Versehen von der Tribüne und liegt bewusst- und regungslos und ohne Atmung am Boden. Archie Graham steht vor der schweren Entscheidung, Baseballspieler zu bleiben oder dem Kind zu helfen. Er übertritt die Seitenlinie und der „alte“ Doc Graham erscheint. Er befreit Karin von einem verschluckten Hotdog-Stückchen und rettet ihr das Leben. Aber nun kann er nicht mehr zurück. Die Spieler beenden das Spiel und nehmen Doc Graham mit in das Feld. „Shoeless Joe“ lädt Terence Mann ein, ihn zu begleiten. Nach einem kurzen Wortwechsel mit Ray, der nicht verstehen kann, warum Terence und nicht er eingeladen wird, verschwindet Terence lachend und sich wie ein kleiner Junge freuend im Maisfeld.

„Shoeless Joe Jackson“ sagt nun zu Ray „Wenn du es baust, wird er kommen“ und plötzlich sieht Ray einen Baseballspieler, der sich gerade umzieht. Ray erkennt in ihm John Kinsella – seinen Vater, zu dem er ein sehr schlechtes Verhältnis hatte. Aber so jung, wie er hier am Feld erscheint, kannte Ray ihn gar nicht. John beglückwünscht Ray zu dem tollen Spielfeld und dankt ihm, dass er dort spielen darf. Sie spielen zusammen eine Runde Baseball.

Während die beiden spielen, fährt die Kamera zurück und zieht den Blickwinkel über das Feld mit den Spielern Richtung Straße – dort sieht man eine schier endlose Autokolonne, die sich langsam in Richtung des Feldes bewegt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Film basiert auf dem Roman „Shoeless Joe“ von W. P. Kinsella. Der Arbeitstitel des Filmes hatte den gleichen Titel, wurde später allerdings in den früheren Arbeitstitel des Romans „Field of Dreams“ geändert. Der Romanautor Kinsella wurde auch der Namensgeber des Familiennamens der Hauptdarsteller.

In der Sitcom How I Met Your Mother wird oft auf diesen Film angespielt. In der Serie Eine schrecklich nette Familie gibt es eine Folge, die diesen Film parodiert. In dem Film How High wird eine Szene in veränderter Darstellung gezeigt.

Kritiken[Bearbeiten]

  • Heyne Filmjahrbuch 1990: Eine hervorragende, zitatenreiche Komödie mit sozialem Anstrich.
  • film-dienst 18/1989: Überzeugend gespieltes, im Hollywood-Stil inszeniertes zeitgemäßes Kino der Gefühle und Sehnsüchte. Das Spielfeld steht als Metapher für die Begegnung mit eigenen Träumen und der Vergangenheit, die nochmals lebendig und veränderbar wird. Märchenhafte Unterhaltung mit Tiefgang.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]