Feldhandball-Bundesliga 1970

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Feldhandball-Bundesliga 1970
Meister TSV Grün-Weiß Dankersen
Absteiger Reinickendorfer Füchse
TS Esslingen 1890
zurückgezogen:
TC Frisch Auf Göppingen
Mannschaften 16
Spiele 115
Tore 3188  (ø 27,72 pro Spiel)
Feldhandball-Bundesliga 1969

Die Feldhandball-Bundesliga 1970 war die vierte Bundesliga-Saison im deutschen Feldhandball. Die Spiele um die 21. Feldhandball-Meisterschaft des DHB wurden in einer Nord- und in einer Südstaffel zwischen April und August 1970 ausgetragen; das Endspiel fand am 16. August 1970 vor 18.000 Zuschauern im Mindener Weserstadion statt.

Neuer Deutscher Meister wurde der TSV Grün-Weiß Dankersen, der im Finale der Staffelsieger den TV Hochdorf mit 15:11 besiegte. Dankersen holte damit den zweiten Feldmeistertitel der Vereinsgeschichte.

Absteiger dieser Saison waren die Reinickendorfer Füchse und TS Esslingen 1890; außerdem zog der Deutsche Hallenhandballmeister 1970, der TC Frisch Auf Göppingen, seine Mannschaft aus dem Feldhandball-Spielbetrieb zurück. Nach dem Hamburger SV und dem VfL Gummersbach im Vorjahr war Göppingen der dritte prominente Verein, der zukünftig auf den Spagat zwischen Feld- und Hallenhandball verzichten und sich ganz auf die attraktivere Hallensaison konzentrieren wollte.

Den Europapokal gewann zum dritten Mal in Folge der Titelverteidiger TSV Grün-Weiß Dankersen gegen den Deutschen Meister des Vorjahres, die SG Leutershausen.[1]

Modus[Bearbeiten]

Die Liga wurde in zwei Staffeln mit je acht Mannschaften ausgetragen, den Bundesligen Nord und Süd. In Hin- und Rückspielen wurden die jeweiligen Staffelsieger und Absteiger ermittelt.

Erstmal wurde ein Halbfinale mit Hin- und Rückspielen ausgespielt, für das sich die beiden Tabellenersten und -zweiten jeder Staffel qualifizierten. Die Sieger des Halbfinals trugen das Endspiel um die Deutsche Meisterschaft aus.

Die letzte Mannschaft jeder Staffel musste in die Regionalliga absteigen.

Aufsteiger[Bearbeiten]

Für die Qualifikation zweier Mannschaften zum Aufstieg in die Bundesliga der folgenden Saison 1971 wurden Qualifikationsspiele der Regionalligameister dieser Sommersaison 1970 angesetzt.[2]

Der Aufsteiger zur Bundesliga Nord wurde in einem Mini-Turnier der Meister der Regionalverbände West (TuS Ferndorf), Nord (Hohner SV Eintracht) und Berlin (TSV Siemensstadt) ermittelt:

TSV Siemensstadt – TuS Ferndorf: 13:15
TuS Ferndorf – Hohner SV Eintracht: 16:12
Hohner SV Eintracht – TSV Siemensstadt: 21:12

Ferndorf wurde Aufsteiger.

Den Aufsteiger zur Bundesliga Süd spielten die Meister des Süddeutschen (TSV Oftersheim) und des Südwestdeutschen Regionalverbands (SVH Kassel) in Hin- und Rückspiel aus, da jeder Verein einmal gewinnen konnte, wurde ein Entscheidungsspiel angesetzt:

TSV Oftersheim – SVH Kassel: 16:19
SVH Kassel – TSV Oftersheim: 9:13
TSV Oftersheim – SVH Kassel: 10:8

Da Frisch Auf Göppingen seine Mannschaft zurückzog, konnten beide Vereine aufsteigen.

Zusammenfassung Saisonverlauf[Bearbeiten]

In der Südgruppe hatte die SG Leutershausen zum dritten Mal hintereinander den Titel geholt; da GW Dankersen im Norden nur den zweiten Platz belegt hatte, kam es schon im Halbfinale zur Revanchebegegnung der beiden Vorjahresfinalisten, bei der sich Dankersen durchsetzte: Von den sieben Toren, die Dankersen im Hinspiel vorgelegt hatte, konnte Leutershausen im Rückspiel nur fünf aufholen. Im Finale im heimischen Weserstadion verdankte Dankersen es insbesondere dem „wie entfesselt aufspielenden“[3] Bernd Munck, dass der Gegner TV Hochdorf chancenlos blieb.

Bundesliga Nord[Bearbeiten]

Tabelle[Bearbeiten]

Abschlusstabelle Nord [4] Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. TuS 05 Wellinghofen 14 11 0 3 183:150 +33 22:6
2. TSV Grün-Weiß Dankersen 14 10 0 4 212:151 +61 20:8
3. TV Oppum 1894 14 7 2 5 173:166 +7 16:12
4. Sportfreunde Hamborn 07 14 7 1 6 183:188 −5 15:13
5. ESV Jahn Rheinhausen (A) 14 5 2 7 181:181 0 12:16
6. TV Angermund 09 14 4 3 7 174:189 −15 11:17
7. Eintracht Braunschweig (A) 14 5 1 8 152:186 −34 11:17
8. Reinickendorfer Füchse (A) 14 2 1 11 195:242 −47 5:23
Absteiger: Reinickendorfer Füchse

Ergebnisse[Bearbeiten]

Ergebnisse der Spiele der Bundesliga Nord dieser Saison[5]
Heimmannschaft: linke Spalte / Gastmannschaft: obere Zeile
Bundesliga Nord 1970 TuS 05 Wellinghofen TSV Grün-Weiß Dankersen TV Oppum 1894 Sportfreunde Hamborn 07 ESV
Rheinh.
TV Angermund 09 Eintracht Braunschweig Reinickendorfer Füchse
TuS Wellinghofen 14:13 11:8 19:12 14:10 6:8 20:7 18:14
GW Dankersen 14:7 15:6 13:6 14:15 16:12 21:10 16:14
TV Oppum 13:9 14:12 12:12 13:6 14:14 10:14 18:20
Sportfreunde Hamborn 12:15 15:13 11:16 11:12 20:15 15:13 17:16
ESV Rheinhausen 10:11 12:18 12:14 9:13 16:9 15:15 22:13
TV Angermund 10:12 12:13 9:14 15:16 8:8 16:13 16:16
Eintracht Braunschweig 10:15 3:12 5:2 10:14 12:11 9:11 19:13
Reinickendorfer Füchse 9:12 11:22 16:19 10:9 16:23 16:19 11:12

Bundesliga Süd[Bearbeiten]

Tabelle[Bearbeiten]

Abschlusstabelle Süd [6] Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. SG Leutershausen (M) 14 11 0 3 217:179 +38 22:6
2. TV Hochdorf 14 9 1 4 198:182 +16 19:9
3. TSV Birkenau 14 8 0 6 165:155 +10 16:12
4. SG Dietzenbach 14 7 2 5 209:212 −3 16:12
5. TV Großwallstadt 14 7 1 6 217:196 +21 15:13
6. TS Steinheim 1874 14 5 1 8 204:221 −17 11:17
7. TC Frisch Auf Göppingen 14 5 0 9 211:226 −15 10:18
8. TS Esslingen 1890 (A) 14 1 1 12 193:243 −50 3:25
Absteiger: TS Esslingen 1890
Rückzug: TC Frisch Auf Göppingen

Ergebnisse[Bearbeiten]

Ergebnisse der Spiele der Bundesliga Süd dieser Saison[7]
Heimmannschaft: linke Spalte / Gastmannschaft: obere Zeile
Bundesliga Süd 1970 SG Leutershausen TV Hochdorf TSV Birkenau SG Dietzenbach TV Großwallstadt TS Steinheim 1874 Frisch Auf Göppingen TS Esslingen 1890
SG Leutershausen 12:11 14:6 19:16 19:17 15:14 16:13 19:13
TV Hochdorf 9:12 12:8 16:13 15:13 22:15 20:15 20:16
TSV Birkenau 8:7 13:5 15:8 10:16 15:5 16:15 13:8
SG Dietzenbach 13:21 20:16 14:12 21:19 19:16 16:13 13:12
TV Großwallstadt 14:9 13:13 5:8 14:10 15:8 18:14 26:19
TS Steinheim 15:12 9:10 17:13 14:14 19:21 20:15 18:16
FA Göppingen 16:24 12:14 17:12 14:21 16:13 13:11 19:9
TS Esslingen 14:18 11:15 12:16 11:11 15:13 21:23 16:19

Endrunde[Bearbeiten]

Halbfinale[Bearbeiten]

TV Hochdorf – TuS 05 Wellinghofen: 16:13 / 9:11
TSV Grün-Weiß Danksen – SG Leutershausen: 11:5 / 13:17

Endspiel[Bearbeiten]

TSV Grün-Weiß Dankersen – TV Hochdorf: 15:11 (Halbzeit: 7:5)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Erik Eggers (Hg.), Handball, Göttingen 2004, S. 143, ISBN 3-89533-465-0
  2. Daten nach Webers (Red.): Feldhandball-Bundesliga 1970 – Aufstiegsspiele, abgerufen 8. April 2014
  3. Erik Eggers (Hg.), Handball, Göttingen 2004, S. 143, ISBN 3-89533-465-0
  4. Legende – grün: Staffelsieger, qualifiziert für die Finalrunde / rot: Absteiger in die Regionalliga / (M): Deutscher Meister der Vorsaison / (A): Aufsteiger aus der Regionalliga
  5. Daten nach Webers (Red.), Feldhandball-Bundesliga 1970 Nord, Abschlusstabelle (abgerufen 8. April 2014)
  6. Legende – grün: Staffelsieger, qualifiziert für die Finalrunde / rot: Absteiger in die Regionalliga / (M): Deutscher Meister der Vorsaison / (A): Aufsteiger aus der Regionalliga
  7. Daten nach Webers (Red.), Feldhandball-Bundesliga 1970 Süd, Abschlusstabelle (abgerufen 8. April 2014)