Feldhockey-Europameisterschaft der Herren 2007

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Feldhockey-Europameisterschaft der Herren 2007. Die Feldhockey-Europameisterschaft der Damen 2007 wird hier erklärt.
Feldhockey-Europameisterschaft der Herren 2007
Feldhockey-EM-2007-logo.gif
2007 EuroHockey Nations Championship
Anzahl Nationen 8
Europameister NiederlandeNiederlande Niederlande
Verband European Hockey Federation
Austragungsort Manchester
Stadion Belle Vue Regional Hockey Center
Eröffnung 18. August 2007
Endspiel 26. August 2007
Anzahl Spiele 20
Anzahl Tore 105 (Ø 5,25 pro Spiel)
Torschützenkönig NiederlandeNiederlande Taeke Taekema (16 Tore)

Die 11. Feldhockey-Europameisterschaft der Herren 2007 wurde vom 18. bis 26. August in Manchester ausgetragen, wo nach 2003 in Barcelona die Europameisterschaften der Damen und Herren zum zweiten Mal gemeinsam ausgetragen werden.

Es traten acht Nationalmannschaften zunächst in zwei Gruppen und danach in Platzierungsspielen gegeneinander an. Insgesamt wurden 20 Länderspiele absolviert. Neben Niederlande und Spanien konnte sich auch Belgien als drittplatzierter ein Ticket für die Olympischen Sommerspiele 2008 in Peking lösen. Deutschland, die im Spiel um Platz 3 von Belgien geschlagen wurden, bleibt somit nur noch der Weg über ein Qualifikationsturnier offen.

Als Titelverteidiger trat das Team von Spanien an, das bei der 10. Europameisterschaft 2005 in Leipzig im Endspiel 4:2 gegen die Niederlande gewann und sich zum zweiten Mal nach 1974 den Titel sichern konnte. Die Feldhockeyeuropameisterschaft der Herren 2007 gewann die Niederlande, die im Endspiel gegen Spanien mit 3:2 gewann.

Austragungsort[Bearbeiten]

Das Belle Vue Regional Hockey Center mit seinen beiden Kunstrasen-Hockeyfeldern war bereits 2002 Austragungsort der Hockeywettbewerbe bei den Commonwealth Games. Bei der Europameisterschaft 2007 stehen 4000 Sitzplätze zur Verfügung. Die Anlage befindet sich rund fünf Kilometer südwestlich des Stadtzentrums von Manchester und liegt direkt neben dem Belle Vue Stadium, einer seit 1927 betriebenen Bahn für Hunderennen.

Qualifikation[Bearbeiten]

Es sind die ersten sechs Nationen der letzten Europameisterschaft 2005 in Leipzig (Spanien, Niederlande, Deutschland, Belgien, Frankreich und England), sowie die beiden bestplatzierten Länder der Euro Nations Trophy 2005 in Rom teilnahmeberechtigt (Irland und Tschechien).

Ergebnisse der Europameisterschafts-Turniere 2005
Meisterschaft Trophy Challenge I Challenge II
  1. SpanienSpanien Spanien
  2. NiederlandeNiederlande Niederlande
  3. DeutschlandDeutschland Deutschland
  4. BelgienBelgien Belgien
  5. FrankreichFrankreich Frankreich
  6. EnglandEngland England
  7. PolenPolen Polen ↓
  8. SchottlandSchottland Schottland ↓
  1. Irland Irland ↑
  2. TschechienTschechien Tschechien ↑
  3. WalesWales Wales
  4. OsterreichÖsterreich Österreich
  5. ItalienItalien Italien
  6. SchweizSchweiz Schweiz
  7. WeissrusslandWeißrussland Weißrussland ↓
  8. RusslandRussland Russland ↓
  1. UkraineUkraine Ukraine ↑
  2. PortugalPortugal Portugal ↑
  3. GibraltarGibraltar Gibraltar
  4. KroatienKroatien Kroatien
  5. GriechenlandGriechenland Griechenland
  6. SchwedenSchweden Schweden
  7. UngarnUngarn Ungarn ↓
  1. DanemarkDänemark Dänemark ↑
  2. AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan ↑
  3. MaltaMalta Malta
  4. Zypern RepublikRepublik Zypern Zypern

Teilnehmer[Bearbeiten]

Karte mit den Teilnehmerstaaten

Deutschland, die Niederlande, Spanien, England und Frankreich konnten sich bisher für jede Europameisterschaft qualifizieren. Belgien fehlte 1978 und Irland 2005. Tschechien spielt seine erste Europameisterschaft seit 1978 und zum vierten Mal erst überhaupt.

Die Gruppen wurden nach der Weltrangliste des Welthockeyverbandes FIH eingeteilt.

Gruppe A Gruppe B
DeutschlandDeutschland Deutschland (1) SpanienSpanien Spanien (3)
EnglandEngland England (9) NiederlandeNiederlande Niederlande (4)
BelgienBelgien Belgien (13) FrankreichFrankreich Frankreich (14)
TschechienTschechien Tschechien (23) Irland Irland (19)

In Klammern sind die Platzierungen in der Weltrangliste der FIH (Sahara Men's World Rankings) zur Zeit der Gruppeneinteilung angegeben.

Kader der teilnehmenden Nationen[Bearbeiten]

DeutschlandDeutschland Deutsche Nationalmannschaft: Christian Schulte (TW), Ulrich Bubolz (TW), Sebastian Biederlack, Carlos Nevado, Moritz Fürste, Jan-Marco Montag, Justus Scharowsky, Tibor Weißenborn, Niklas Meinert, Timo Wess (Kapitän), Christopher Zeller, Matthias Witthaus, Philipp Zeller, Sebastian Draguhn, Tobias Hauke, Max Müller, Benjamin Wess, Philip Witte

NiederlandeNiederlande Niederländische Nationalmannschaft: Guus Vogels (K), Wouter Jolie, Geert-Jan Derikx, Erik Bouwens, Rob Derikx, Thomas Boerma, Ronald Brouwer, Roderick Weusthof, Taeke Taekema, Jeroen Delmee, Marcel Koeton (K), Teun de Nooijer, Eby Kessing, Floris Evers, Rob Reckers, Matthijs Brouwer, Timme Hoyng, Robert van der Horst

EnglandEngland Englische Nationalmannschaft: Nick Brothers (GK), Glenn Kirkham, Richard Alexander, Richard Mantell, Ashley Jackson, Simon Mantell, Martin Jones, Matt Daly, Brett Garrard, Jonty Clarke, Rob Moore, Scott Cordon, Alistair Wilson, Barry Middleton, James Tindall, Jon Bleby, Ben Marsden, James Fair (GK)

SpanienSpanien Spanische Nationalmannschaft: Bernardino Herrera, Ramón Alegre, David Alegre, Pol Amat, José Francisco Borrell, Francisco Cortés, Alex Fábregas, Juan Fernández, Juan Láinz, Xavi Ribas, Víctor Sojo, Eduard Arbós, Sergi Enrique, Francisco Fábregas, Rodrigo Garza, Roc Oliva, Albert Sala, Eduard Tubau

Irland Irische Nationalmannschaft: Marc Ruddle, Patrick Brown, Karl Burns, Ronan Gormley, Stephen Butler, Mark Gleghorne, Mark Irwin, John Jermyn, Eugene Magee, Graham Shaw, David Hobbs, Andy Barbour, Mark Black, Timothy Cockram, Phelie Maguire, Iain Lewers, David Harte, Geoff McCabe

FrankreichFrankreich Französische Nationalmannschaft: Arnaud Becuwe, Gérôme Branquart, Matthieu Durchon, Martin Genestet, Antoine Gouedard, Thomas Gourdin, Arnoud Jansen, Joost Jansen, Sébastien Jean-Jean, Christoph Musgens, Nicolas Musgens, Yannick Schambert, François Scheefer, Frédéric Soyez, Julien Thamin, Charles Verrier, Frédéric Verrier, Maxime Wilson

BelgienBelgien Belgische Nationalmannschaft: Thomas Briels, Cédric Degreve (GK), Amaury de Cock, Jérôme de Keyser, Chou Chou de Saedeleer, John John Dohmen, Philippe Goldberg, Gregory Gucasoff, Patrice Houssein, Max Luyckx, Gilles Petre, Jérôme Truyens, van den Balck (Cap), Benjamin van Hove, David van Rysselbergh (GK), Charles Vandeweghe, Loic Vandeweghe, Xavier Reckinger

TschechienTschechien Tschechische Nationalmannschaft: Filip Neusser, Tomáš Hanus, Filip Jaroš, Vojtěch Sládek, Pavel Bárta, Tomáš Procházka, Ondřej Turek, Štěpán Bernátek, Ondřej Vudmaska, Martin Babický, Jakub Kyndl, Daniel Piterák, Roman Mařík, Richard Kotrč, Ladislav Čech, Aleš Peřinka, Martin Hanus, Martin Toms

Spielplan[Bearbeiten]

Gruppenphase[Bearbeiten]

Gruppe A[Bearbeiten]

Spielnummer – Datum – Uhrzeit Team 1 Team 2 Ergebnis
05 – 19. August 2007 – 10:30 DeutschlandDeutschland Deutschland TschechienTschechien Tschechien 5 : 0
06 – 19. August 2007 – 12:00 EnglandEngland England BelgienBelgien Belgien 2 : 2
13 – 20. August 2007 – 17:00 DeutschlandDeutschland Deutschland BelgienBelgien Belgien 2 : 2
14 – 20. August 2007 – 19:00 EnglandEngland England TschechienTschechien Tschechien 7 : 0
22 – 22. August 2007 – 15:00 TschechienTschechien Tschechien BelgienBelgien Belgien 0 : 6
24 – 22. August 2007 – 19:00 EnglandEngland England DeutschlandDeutschland Deutschland 0 : 3

Tabelle

Rang Land Spiele Tore Differenz Punkte
1 DeutschlandDeutschland Deutschland 3 10:2 +8 7
2 BelgienBelgien Belgien 3 10:4 +6 5
3 EnglandEngland England 3 9:5 +4 4
4 TschechienTschechien Tschechien 3 0:18 -18 0

Gruppe B[Bearbeiten]

Spielnummer – Datum – Uhrzeit Team 1 Team 2 Ergebnis
07 – 19. August 2007 – 14:00 SpanienSpanien Spanien Irland Irland 1 : 1
08 – 19. August 2007 – 16:00 NiederlandeNiederlande Niederlande FrankreichFrankreich Frankreich 8 : 3
15 – 21. August 2007 – 09:00 SpanienSpanien Spanien FrankreichFrankreich Frankreich 6 : 0
16 – 21. August 2007 – 11:00 NiederlandeNiederlande Niederlande Irland Irland 1 : 0
21 – 22. August 2007 – 13:00 FrankreichFrankreich Frankreich Irland Irland 1 : 0
23 – 22. August 2007 – 17:00 SpanienSpanien Spanien NiederlandeNiederlande Niederlande 2 : 4

Tabelle

Rang Land Spiele Tore Differenz Punkte
1 NiederlandeNiederlande Niederlande 3 13:5 +8 9
2 SpanienSpanien Spanien 3 9:5 +4 4
3 FrankreichFrankreich Frankreich 3 4:14 -10 3
4 Irland Irland 3 1:3 -2 1

Platzierungsspiele[Bearbeiten]

Abstiegsspiele[Bearbeiten]

Spielnummer – Datum – Uhrzeit Team 1 Team 2 Ergebnis
29 – 24. August 2007 – 12:00 EnglandEngland England Irland Irland 1 : 1
30 – 24. August 2007 – 14:00 FrankreichFrankreich Frankreich TschechienTschechien Tschechien 3 : 0
37 – 26. August 2007 – 09:00 TschechienTschechien Tschechien Irland Irland 0 : 10
38 – 26. August 2007 – 11:00 EnglandEngland England FrankreichFrankreich Frankreich 7 : 0

Tabelle

Rang Land Spiele Tore Differenz Punkte
5 EnglandEngland England 3 15:1 +14 7
6 FrankreichFrankreich Frankreich 3 4:7 -3 6
7 Irland Irland 3 11:2 +9 4
8 TschechienTschechien Tschechien 3 0:20 -20 0

Finalspiele[Bearbeiten]

  Halbfinale Finale
             
31 – 24. August 2007 – 16:00
 NiederlandeNiederlande Niederlande 7 (2)  
 BelgienBelgien Belgien 2 (1)  
 
40 – 26. August 2007 – 15:30
     NiederlandeNiederlande Niederlande 3
   SpanienSpanien Spanien 2
 
 
Spiel um Platz drei
32 – 24. August 2007 – 18:30 39 – 26. August 2007 – 13:00
 DeutschlandDeutschland Deutschland 5 (3 2)  DeutschlandDeutschland Deutschland  3
 SpanienSpanien Spanien 7 (3 1)    BelgienBelgien Belgien  4

Torjäger[Bearbeiten]

Tore Name Land
16 Taeke Taekema NiederlandeNiederlande
5 Xavier Ribas SpanienSpanien
4 John-John Dohmen BelgienBelgien
3 Juan Carlos Nevado DeutschlandDeutschland
3 Richard Mantell EnglandEngland
3 Barry Middleton EnglandEngland
3 Matthias Witthaus DeutschlandDeutschland
2 Pol Amat SpanienSpanien
2 Matthijs Brouwer NiederlandeNiederlande
2 Matt Daly EnglandEngland
2 Gregory Gucassoff BelgienBelgien
2 Lois Vanderweghe BelgienBelgien
2 Benjamin Wess DeutschlandDeutschland
2 Christopher Zeller DeutschlandDeutschland
1 Erik Bouwens NiederlandeNiederlande
1 Teun de Nooijer NiederlandeNiederlande
1 Martin Genestet FrankreichFrankreich
1 Mark Gleghorne Irland
1 Sebastien Jean-Jean FrankreichFrankreich
1 John Jermyn Irland
1 Martin Jones EnglandEngland
1 Maxime Luyckx BelgienBelgien
1 Jan-Marco Montag DeutschlandDeutschland
1 Victor Sojo SpanienSpanien
1 Frederic Soyez FrankreichFrankreich
1 James Tindall EnglandEngland
1 Eduard Tubau SpanienSpanien
1 Charles Vanderweghe BelgienBelgien
1 Charles Verrier FrankreichFrankreich
1 Roderick Weusthof NiederlandeNiederlande

Weblinks[Bearbeiten]