Felix Abt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Felix Abt (* 15. Januar 1955 in der Schweiz) ist ein Schweizer Unternehmer. Er gilt als Fachmann bezüglich ausländischen Investitionen und Geschäftstätigkeiten in Nordkorea.[1]

Überblick[Bearbeiten]

Abt ist einer der ersten ausländischen Geschäftsleute in Nordkorea[2][3],wo er von 2002 bis 2009 lebte und verschiedene Geschäfte entwickelte und betrieb. Abt war Mitgründer und Schuldirektor der von der Schweiz mitfinanzierten Pyongyang Business School, wodurch er sich auch in wirtschaftlicher Entwicklungshilfe und Entwicklungszusammenarbeit bei der Fortbildung höherer Führungskräfte nordkoreanischer Regierungsagenturen und Unternehmen in Unternehmensführung hervortat. Abt ist oft von internationalen Medien zu Nordkorea interviewt und zitiert worden, wie z. B. CNN, FOXNews[4], ABC[5] BBC[6], Le Monde[7], Handelsblatt[8], Frankfurter Allgemeine Zeitung[9], Der Standard, Oesterreich[10], Die Presse, Oesterreich[11], AFP[12], Businessweek[13], The Financial Times[14] and Bloomberg[15][16][17][18] und hat Unternehmensverbände beraten.[19][20]

Beruflicher Werdegang[Bearbeiten]

Bevor er 2002 in den Asea Brown Boveri-Konzern (ABB) zurückkehrte und nach Nordkorea umzog, lebte Felix Abt ab 1990 in verschiedenen Ländern und Regionen wie z.B. Vietnam, Naher Osten und Afrika, wo er für verschiedene Unternehmen tätig war.[21]

Nordkorea[Bearbeiten]

2002 wurde Felix Abt vom schweizerisch-schwedischen Konzern Asea Brown Boveri (ABB), einem Weltmarktführer auf den Gebieten Energietechnik und Automatisierungstechnik, zum in Pjöngjang ansässigen Konzernvertreter für Nordkorea ernannt. Am 19. Mai 2003 unterzeichnete er ein Memorandum of Understanding über die Implementierung eines sogenannten Power Grid durch ABB mit dem nordkoreanischen Ministerium für Energie und Kohleindustrien, in Anwesenheit der schweizerischen Aussenministerin, des schwedischen Botschafters in Nordkorea und des nordkoreanischen Ministers für Energie und Kohleindustrien, “zwecks Lösung ernster Probleme im Energiebereich, die in den heruntergekommenen Einrichtungen der Stromerzeugung und der Stromübertragung zum Ausdruck kommen”(Yonhap).[22][23][24] Ende 2003 wurde er Handelsvertreter mehrerer multinationaler Unternehmen in ausgesuchten Geschäftsfeldern wie Infrastruktur (ABB), Bergbau (Sandvik) und Textilien (Dystar), für die er Multi-Millionenumsätze erzielte[25].

Gleichzeitig war Felix Abt ab Oktober 2005 bis Februar 2009 Geschäftsführer und ab März 2009 stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender des Gemeinschaftsunternehmens PyongSu Pharma, Pjöngjang, dem ersten ausländisch-investierten Unternehmen im Arzneimittelbereich.[26][27]. Während seiner Zeit als Leiter des Unternehmens wurde es die erste nordkoreanische Arzneimittelfabrik, welche internationalen Qualitätsstandard erreichte, (den sogenannten Good Manufacturing Practice oder GMP), welcher von der Weltgesundheitsorganisation im Werk geprüft und zertifiziert wurde und das erste nordkoreanische Unternehmen, welches Lieferverträge auf Ausschreibungsbasis gegen internationale Wettbewerber gewann. Unter seiner Leitung baute das Unternehmen auch eine Apothekenkette im Lande auf.

Abt war Initiator, Mitgründer und der erste Präsident der “European Business Association” (EBA), Pjöngjang,[28][29][30][31], gegründet am 28. April 2005, welche de facto die Rolle einer Europäischen Handelskammer wahrnimmt.[32]. Unter anderem organisierte EBA die Teilnahme europäischer Firmen an Handelsmessen [33][34] in Nordkorea und war Gastgeber verschiedener Besuchsdelegationen, wie, beispielsweise, Mitglieder des EU-Parlamentes und EU-Botschafter.[35] Als Vorsitzender der EBA Pjöngjang leistete Abt intensive Lobbyarbeit gegen von westlichen Ländern erhobenen Wirtschaftssanktionen, welche legitime ausländische Geschäftsaktivitäten in Nordkorea behinderten.[36][37]. Gleichzeitig war Felix Abt Mitinitiator, Ko-Sponsor und Schuldirektor der Pyongyang Business School ab 2004, welche regelmässige Seminarzyklen organisierte [38] über strategisches Management und Unternehmensführung für höhere Kader nordkoreanischer Ministerien und Unternehmen[39]. Felix Abt war 2007 Mitgründer und Investor und ist stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender des ersten ausländisch-investierten Software- Gemeinschaftsunternehmens[40] namens Nosotek.[41][42][43]. Abt rief 2008 eine online-Kunstgalerie ins Leben, welche nordkoreanische Maler vorstellt und nordkoreanische Kunst zeigt [44][45][46].

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. (Yonhap News Agency) Despite Reforms, N.K. Replete with Animosity against Capitalism, Yonhap, March 17, 2004 [1]
  2. Western Firms doing business in N.Korea, The Washington Post, November 5, 2006 [2]
  3. An Amazing Business Pioneer in North Korea is telling us the real reasons behind the sudden and surprising pull-out of a global engineering giant from this country, Interview Blog, Germany, September 10, 2008 [3]
  4. Some Western Companies initiating investment in North Korea, FOX NEWS, November 5, 2006 [4]
  5. North Korea Tour, Australian Broadcasting Corporation, June 16, 2007
  6. "Things have improved for business people", BBC-Interview with Felix Abt, Pyongyang, October 10, 2005, [5]
  7. Corée du Nord: La pharmacopée traditionnelle au secours d'un système de santé dégradé, Le Monde, Paris, 2. Juli 2007 [6]
  8. Geschäfte machen in Pjöngjang: Der Weg zum Geldverdienen ist in Nordkorea weit, Handelsblatt, Deutschland, 9. März 2006 [7]
  9. Ein Schweizer Geschäftsmann in Pjöngjang. Felix Abt stellt Aspirin für Nordkorea her und kämpft mit den Auswirkungen der Sanktionen, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 15. Mai 2007 Seite nicht mehr abrufbar, Suche im Webarchiv:[8] [9] Vorlage:Toter Link/www.abisz.genios.de[10]
  10. ”Den USA kann man nicht trauen", In Nordkorea reagieren die Menschen mit Stolz auf angeblichen Atomwaffentest, Der Standard, Wien, 14. Oktober 2006 [11]
  11. Nordkorea: Land der Schattenwirtschaft. Nur zaghaft lässt das Regime eine ökonomische Öffnung zu. Die Presse, Wien, 11. Mai 2007 [12]
  12. «Dans les hôpitaux aussi, les Nord-Coréens manquent de presque tout», Reportage de l’AFP, 7. Mai 2007 [13]
  13. North Korea’s Profession: Entrepreneur, Businessweek, May 5, 2006
  14. North Korea toys with risk and reward, The Financial Times, September 1, 2005 [14]
  15. North Korean Propaganda Festival May Signal Shift in Policy, Bloomberg, May 10, 2007 [15]
  16. North Korea Wants End to Sanctions Before It Makes Nuclear Deal, Bloomberg, July 27, 2007 [16]
  17. “U.S. Treasury's Levey Says Bankers Worldwide Are Shunning Iran” (and North Korea), Bloomberg, November 15, 2007 [17]
  18. North Korea's Kim Allows Tentative Stirrings of Profit Motive, Bloomberg, December 27, 2005 [18]
  19. Swiss Bizman Names Five Promising Business Areas for North Korea, Yonhap, February 4, 2004 [19]
  20. "North Korea - doing business in a demanding environment", Felix Abt; Magazin Insight Asia Pacific, Oastasiatischer Verein e.V. (OAV), Hamburg, September 2009 (PDF)
  21. ABB Management Information, Appointments, ABB update 20/2002, page 5
  22. NORTH KOREA THIS WEEK NO. 243 (May 22, 2003), Topic of the Week, Yonhap News Agency.[20]
  23. MOU signed between DPRK and Switzerland, Korea Central News Agency (KCNA), Pyongyang, May 19, 2003 [21]
  24. DPRK SIGNS POWER GRID DEAL WITH ABB. Swiss Foreign Minister Visits Pyongyang, The People's Korea, Pyongyang, May 19, 2003 [22]
  25. Making Money in Pyongyang - This is No Hallucination; Asiabizblog.com, September 10, 2008 [23]
  26. Drug company urges aid donors to buy “local”, The Korea Herald, Seoul, March 30, 2007 [24]
  27. PyongSu Pharma J.V. Co., Pyongyang, and what it stands for. Introduction to humanitarian organisations [25]
  28. European Business Association (EBA), Pyongyang, North Korea; www.aboutus.org [26]
  29. European Business Association (EBA), Pyongyang, Founding Ceremony
  30. European firms in N. Korea running business association: chairman. May 6, 2007, Yonhap [27]
  31. Driving the streets of post-Stalinist Pyongyang is just like time travel, The Daily Telegraph, London, November 11, 2006 [28]
  32. Pyongyang business group celebrates first anniversary, The Korea Herald, April 28, 2006 [29]
  33. Strong Showing of EU Companies at 3rd Pyongyang Autumn Int'l Trade Fair, Oct. 10, 2007, The Seoul Times [30]
  34. MANY EUROPEAN COMPANIES ATTEND AUTUMN TRADE FAIR IN PYONGYANG: REPORT. AsiaPulse News (Yonhap), October 18, 2007 [31]
  35. European business delegates to visit Pyongyang in October. September 25, 2005, Yonhap [32]
  36. Businessmen accuse U.S. of indiscriminate sanctions, The Korea Herald, Seoul, September 18, 2006 [33]
  37. Optimism alive despite political tensions. European business group in Pyongyang sees N.K. as an attrative FDI destination, The Korea Herald, Seoul, June 26, 2006 [34]
  38. Pyongyang Business School, Slide Show, July 28, 2009
  39. Graduates prove North Korea is now open for business, The Financial Times, August 18, 2005 [35]
  40. "North Korea - doing business in a demanding environment", worin u.a. die Gründung des ersten ausländisch-investierten Softwareunternehmens beschrieben wird; Felix Abt; Magazin Insight Asia Pacific, Oastasiatischer Verein e.V. (OAV), Hamburg, September 2009 (PDF)
  41. NKeconWatch Says: August 2nd, 2009 at 10:13 am "(...)He is also Vice Chairman of the board of directors of Nosotek, a co-founder, and a shareholder".[36]
  42. “Nosotek is the first European-invested software development & research company in the DPRK, with the head office in Pyongyang.” - Interview with Mr. Ju Jong Chol (Vice President of Nosotek), Interview Blog, Germany, April 15, 2008 [37]
  43. Nosotek IT JV, Pyongyang, North Korea - the first Western IT venture! Video on YouTube [38]
  44. Pyongyang-painters.com introducing renowned painters as well as new talents from the Democratic People's Republic of Korea (North Korea)[39]
  45. North Korean art makes a show in Vietnam, Timeout, Hanoi, June 2009
  46. First ever North Korean painting exhibition in Nha Trang, The Saigon Times, Vietnam, June 10, 2009 [40]