Felix Eitner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Felix Eitner (* 27. Februar 1967 in Freiburg im Breisgau) ist ein deutscher Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Schon als Vierzehnjähriger stand Felix Eitner für die Kinderserie Schau ins Land vor der Kamera. Seine Schauspielausbildung erhielt Eitner an der Folkwang-Hochschule in Essen, an der Otto-Falckenberg-Schule in München sowie an der École de Théatre Jacques Lecoq in Paris. Es folgten zahlreiche Theaterengagements in München, Konstanz, Zürich, Bern und Basel. Mit Rainer Matsutanis Nur über meine Leiche wurde er einem breiten Publikum bekannt und wirkte seitdem in zahlreichen Fernsehproduktionen mit.

In Roland Suso Richters Samstags, wenn Krieg ist (Buch: Klaus-Peter Wolf) aus der Reihe Polizeiruf 110 spielte Felix Eitner 1994 die Rolle des geistig behinderten jüngeren Bruders Yogi, der Zeuge eines Mordes wird und – zunächst von seiner Umgebung unverstanden, weil sprachlos – das traumatische Erlebnis durch sein Verhalten zu signalisieren versucht.

Für die Darstellung des „TS“ in Friedemann Fromms Brüder auf Leben und Tod erhielt Eitner 1996 den Max-Ophüls-Preis als bester Nachwuchsschauspieler. In der vielfach prämierten Fernsehproduktion Der Tunnel (2001) spielte er neben Heino Ferch und Sebastian Koch die Rolle des gewitzten Fluchthelfers Fred von Klausnitz, dem es sogar gelingt, die DDR-Behörden kurzzeitig für das Gelingen des Fluchtprojektes zu funktionalisieren. Für seine sensible Darstellung des Bruders Fritz Steiff 2005 im preisgekrönten Fernsehdrama Margarete Steiff erhielt er zusammen mit Heike Makatsch einen Bambi.

Von 2006 bis 2009 war er in der Krimireihe Polizeiruf 110 als Schweriner Kriminalhauptkommissar Markus Tellheim neben Uwe Steimle im Einsatz. 2008 spielte er in Doris Dörries vom Publikum mit Begeisterung aufgenommenen Kinofilm Kirschblüten – Hanami die Rolle des Klaus Angermeier.

Felix Eitner ist verheiratet und lebt mit seiner Frau und Kindern im Allgäu.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]