Felix Friedrich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Felix Friedrich (* 1945 in Hochweitzschen bei Döbeln) ist ein deutscher Organist, Kirchenmusiker und Musikwissenschaftler.

Leben[Bearbeiten]

Felix Friedrich wurde 1945 in Hochweitzschen bei Döbeln geboren. Er studierte in Dresden und Weimar Kirchenmusik und Orgel. 1976 berief man ihn als Organist an die Orgel von Tobias Heinrich Gottfried Trost der Schlosskirche Altenburg. Eine ausgedehnte Konzerttätigkeit führte ihn bisher in alle europäischen Länder sowie in die ehemalige UdSSR und in die USA. Er gastierte mit großem Erfolg bei internationalen Musikfestspielen: Salzburger Festspiele, International Congress of Organists in Cambridge, AGO-Convention Detroit u. a.

Es wurden mit ihm zahlreiche Rundfunk-, Fernseh- und Schallplattenaufnahmen produziert. Bisher erschienen von ihm über 80 CDs. Mit besonderem Engagement widmet er sich der Neuen Musik und spielte über 50 Uraufführungen. Als Solist musiziert er regelmäßig mit bedeutenden Orchestern und Dirigenten (u. a. Marek Janowski, Fabio Luisi, Kurt Masur, Helmuth Rilling, Peter Schreier).

1987 promovierte er an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Die musikwissenschaftliche Arbeit ist ein wichtiger Teil seines künstlerischen Wirkens. Seit 1991 leitet er die „Thüringische Orgelakademie“. Für die CD-Edition aller Orgeln von Gottfried Silbermann erhielt er zusammen mit dem Label querstand des Verlages Klaus-Jürgen Kamprad den Jahrespreis der deutschen Schallplattenkritik 2003 und im Jahr 2006 den Kulturpreis der Stadt Altenburg.

Buch-Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Der Orgelbauer Heinrich Gottfried Trost. Leipzig/Wiesbaden 1989.
  • Johann Ludwig Krebs. Leben und Werk. Altenburg 1988.
  • Die Orgel im Exlibris. Altenburg 2002
  • Orgeln im Altenburger Land. Altenburg 1994
  • Thematisch-systematisches Verzeichnis der musikalischen Werke von Johann Ludwig Krebs (Krebs-WV). Altenburg 2009
  • Zahlreiche Artikel in MGG und New Grove

Noten-Editionen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Charles-Marie Widor: Symphonie Gothique für Orgel, Sechs Duos für Orgel und Klavier, Variationen de Concert sur un thème original für Klavier. Schott Music Mainz.
  • Bedrich Smetana: Orgelwerke. Dr. J. Butz-Musikverlag Bonn.
  • Johann Ludwig Krebs, Orgel- Klavier- und Kammermusik. Carus-Verlag Stuttgart bzw. Noetzel-Verlag Wilhelmshaven.
  • Ottorino Respighi: Suite für Orgel und Orchester. Dr. J. Butz-Musikverlag Bonn.
  • B-A-C-H - Fugen für Orgel aus dem späten 18. Jahrhundert. Dr. J. Butz-Musikverlag Bonn.
  • Johann Pachelbel: Orgelwerke. Schott Music Mainz.

Aufnahmen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Johann Ludwig Krebs: Orgelwerke. Berlin Classics
  • Johann Sebastian Bach: Orgelwerke. Capriccio/Delta
  • Johann Sebastian Bach: Clavier- Übung Teil III. Motette Ursina
  • Edvard Grieg. Peer Gynt. Philips
  • Johann Ludwig Krebs: Sämtliche Werke für Orgel. 11 CD. querstand
  • Neue Orgelmusik aus Skandinavien und Mitteleuropa. querstand
  • Musikinstrumente im Bachhaus Eisenach. Aarton
  • Die Orgeln von Tobias Heinrich Gottfried Trost. querstand
  • Die Orgeln von Zacharias Hildebrandt. querstand
  • Orgel und Klavier, Orgel und Orchester. querstand
  • Siegfried Steinkogler: Orgelwerke. ORF

Uraufführungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]