Felixstowe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

51.9633333333331.3513888888889Koordinaten: 51° 58′ N, 1° 21′ O

Karte: Vereinigtes Königreich
marker
Felixstowe

Felixstowe ist eine an der Mündung der Flüsse Stour und Orwell in die Nordsee gelegene britische Hafenstadt in der Region Suffolk, England. Der Containerhafen von Felixstowe ist der größte seiner Art in Großbritannien. Mit 29.349 Einwohnern (Stand: 2001) ist Felixstowe die größte Stadt im Distrikt Suffolk Coastal.

Der Ort war im 7. Jahrhundert möglicherweise Bischofssitz[1] und bestand bereits vor der normannischen Eroberung Englands im Jahr 1066. Im 11. Jahrhundert gründete Roger Bigod in Felixstowe eine Priorei, die St. Felix geweiht war.[2]

Das Dorf Felixstowe umfasste bis in das 19. Jahrhundert hinein nur wenige Häuser. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erlebte der Ort jedoch einen starken Bevölkerungszuwachs. Die unter Federführung eines lokalen Grundbesitzers, Colonel George Tomline, gegründete Felixstowe Railway and Pier Company begann 1875 mit dem Bau eines Seehafens in Felixstowe sowie einer Bahnstrecke von Ipswich/Westerfield nach Felixstowe. Die Bahnstrecke konnte 1877 eröffnet werden und wurde 1879 an die deutlich größere Bahngesellschaft Great Eastern Railway übertragen. Der 1879 in Felixstowe Dock and Railway Company umbenannte Hafen-Betreiber konnte 1886 das erste Dock des Hafens eröffnen. Zugleich entwickelte sich Felixstowe zu einem beliebten Ferienort, begünstigt durch ein mildes, trockenes Klima und die günstige Eisenbahnanbindung nach London. 1905 wurde zu touristischen Zwecken ein Pier errichtet, ähnlich wie in anderen britischen Küstenstädten. Er besteht bis heute, ist jedoch seit den 1990er-Jahren aufgrund seines schlechten Bauzustands für die Öffentlichkeit nicht mehr zugänglich. Der Tourismus spielte bis in die späten 1930 Jahre eine wichtige Rolle in Felixstowe, ging dann aber sukzessive zurück. Städtepartnerschaften bestehen seit 1972 zwischen Felixstowe und Wesel am Niederrhein sowie seit 1994 zwischen Felixstowe und Salzwedel. Salzwedel unterhält seinerseits eine Städtepartnerschaft mit Wesel.

Im Ersten Weltkrieg war Felixstowe Standort einer Abteilung von Aufklärungsflugzeugen der britischen Marineflieger. Einem hier entwickelten Flugboot gab die Stadt Felixstowe ihren Namen.

Hafen Felixstowe[Bearbeiten]

Der 1886 eröffnete Hafen Felixstowe wurde insbesondere ab den 1960er Jahren stark erweitert. Eine richtungsweisende Entwicklung war dabei der 1966 erfolgte Baubeginn eines Terminals zum Umschlag von Containern und Wechselbehältern. Dieses so genannte "Landguard Container Terminal" wurde am 1. Juli 1967 eröffnet und bildete den Grundstein für den Ausbau des Hafens Felixstowe zum größten Containerhafen Großbritanniens. Ein zweites, größeres Containerterminal, "Trinity Terminal", wurde ab 1972 errichtet. Heute können jährlich Container im Umfang von mehr als drei Millionen TEU umgeschlagen werden.

Die Fernstraße A14 (sie führt 204 km zum Autobahnkreuz M1 / M6 ("Catthorpe Interchange") in der Nähe von Rugby) und die Bahnstrecke sind gute Verkehrsanbindungen auf der Landseite. Drei der vier im Güterverkehr tätigen britischen Bahngesellschaften, EWS, Freightliner und GB Railfreight, fahren den Hafen mehrmals täglich an. Eigentümer des gesamten Hafens ist seit 1991 (75 %) bzw. 1994 (100 %) die Hutchison Whampoa Group aus Hongkong.

Biologie[Bearbeiten]

Die Gegend um Felixstowe ist mit etwas über 500 mm Niederschlag pro Jahr die trockenste Großbritanniens. Am Strand hat sich eine besondere Vegetation entwickelt, die in ähnlicher Form nur in Japan und Neuseeland existiert. Die Dünen sind mit Mosen, Flechten, Dill und Brombeerhecken bewachsen, das Litoral mit Sea Kale (Echter Meerkohl, Crambe maritima)[3], einem Kohlgewächs mit hohem Vitamin-C-Gehalt und spargelähnlichem Geschmack.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Richard Hoggett: The Archaeology of the East Anglian Conversion (Anglo-Saxon Studies), Boydell & Brewer, 2010, ISBN 978-1843835950, S. 37–38.
  2. Felixstowe: Town History bei felixstowe.gov.uk (englisch)
  3. http://www.geolocation.ws/v/E/2961688/sea-kale-growing-along-the-esplanade/en Sea Kale in Felixstowe