Femi Benussi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Femi Benussi (eigentlich Eufemia Benussi, * 4. März 1945 in Rovigno, Istrien (heute: Kroatien)) ist eine italienische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Benussi begann ihre schauspielerische Karriere am Volkstheater ihrer Geburtsstadt. Nach einer privaten Trennung zog sie 1965 nach Rom und wurde von Regisseur Massimo Pupillo entdeckt, für den sie zunächst als Femy Martin auftrat; sie war in ihren 80 Rollen vor allem in B-Filmen, darunter zahlreichen Spaghetti-Western, nach dem 1968 entstandenen Samoa, regina della giungla vor allem in Sex-Filmen und Giallos, in denen sie ihren Körper präsentieren durfte, zuhause. Zudem spielte sie 1966 in ihrem einzigen künstlerisch anspruchsvollen Film, Pier Paolo Pasolinis Große Vögel – kleine Vögel, sowie in einigen Komödien von Franz Antel (Frau Wirtin hat auch einen Grafen, Frau Wirtins tolle Töchterlein) und neben Dean Reed in Harald Philipps Blonde Köder für den Mörder. Bis 1977 war ihr Arbeistpensum bemerkenswert; ihre letzte Rolle hatte Benussi 1983 in Corpi nudi.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Roberto Poppi, Artikel „Femi Benussi“, in: Enrico Lancia, Roberto Poppi: Dizionario del ciname italiana. Le attrice. Gremese, Rom 2003, S. 29/30