Ferdinand Finne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ferdinand Oscar Finne (* 12. Oktober 1910 in Kristiania; † 31. Dezember 1999 in Oslo) war ein norwegischer Maler, Grafiker, Theaterdekorateur und Schriftsteller.

Familie[Bearbeiten]

Die Eltern Finnes waren der Advokat Severin Finne und seine Frau Esther, Tochter des norwegischen Kaufmanns Ferdinand Julian Egeberg.

Berufliche Laufbahn[Bearbeiten]

Von 1935 bis 1938 entwarf Finne Kostüme am Norwegischen Nationaltheater. Er führte seine künstlerische Ausbildung während des Zweiten Weltkriegs unter Anleitung des österreichischen expressionistischen Malers Oskar Kokoschka in London fort. Danach studierte er an der Norwegischen Nationalen Kunstakademie in Oslo. Er ist Autor zahlreiche Artikel und Bücher zum kunstbezogenen Themen. Mit mehreren bildnerischen Werken ist er in der Norwegischen Nationalgalerie vertreten.

Sonstiges[Bearbeiten]

Finne wurde vom norwegischen König für sein „vielseitiges künstlerisches Wirken“ zum Ritter Erster Klasse des Sankt-Olav-Ordens ernannt. In seinen älteren Tagen ist er Mitglied in der Freimaurerloge St. Olaus zu den drei Säulen in Oslo geworden.

Quellen[Bearbeiten]

  • Haverkamp, Frode Ernst: "Ferdinand Finne". In: Henriksen, Petter: Store norske leksikon. Oslo: Kunnskapsforlaget, abgerufen am 14. August 2011. (Norwegisch)
  • Rønneberg, Anton: Nationaltheatret gjennom femti år. Oslo: Gyldendal. 1949, S. 278. (Norwegisch)
  • Høisæther, Ole Rikard: "Ferdinand Finne". In: Helle, Knut: Norsk biografisk leksikon. Oslo: Kunnskapsforlaget, abgerufen am 14. August 2011. (Norwegisch)
  • Zeitungsartikel mit Nennung Ferdinand Finnes als Freimaurer

Weblinks[Bearbeiten]