Fereydoon Batmanghelidj

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fereydoon Batmanghelidj (ausgesprochen: Batman-gee-lidsch; * 1931 im Iran; † 2004 in den USA) war ein iranischer Arzt und Alternativmediziner.

Leben[Bearbeiten]

Seine medizinische Ausbildung absolvierte Batmanghelidj am St. Mary’s Hospital der London University. Er kehrte in den Iran zurück, um dort als Arzt zu arbeiten. 1979 wurde er als Mitglied einer prominenten Familie von der iranischen Revolutionsregierung verhaftet. Als politischer gefangener Arzt entdeckte er im Gefängnis nach eigenem Bekunden die „Heilkraft von Wasser“. In 31 Monaten Gefangenschaft behandelte er über 3000 Personen nur mit Wasser. Um seine Forschungen zu Ende bringen zu können, blieb er trotz angebotener Entlassung weitere vier Monate im Gefängnis.

Er kam zu der Ansicht, dass Wasser viele degenerative Krankheiten verhindern, lindern und heilen könne. 1983 wurde ein Bericht über seine Ansichten aus dem Iran geschmuggelt und im Juni des Jahres in der Fachzeitschrift „Journal of Clinical Gastroenterology“ veröffentlicht.

1982 floh Batmanghelidj aus dem Iran in die USA, wo er seine Forschungen zu den Aufgaben von Wasser im menschlichen Körper fortsetzte. Seine Quintessenz: Wassermangel (Dehydrierung) hat schädliche Einflüsse auf unsere Gesundheit und ist Ursache vieler Erkrankungen. Zu seinem Hauptanliegen, der „Heilung mit Wasser“, hielt er zahlreiche Vorträge und trat in Funk und Fernsehen auf. Er schrieb mehrere Bücher (z. B. „Sie sind nicht krank, Sie sind durstig! - Heilung von Innen mit Wasser und Salz“), in denen er physiologische Zusammenhänge erklärte.

Er spielte eine wesentliche Rolle bei der Gründung der „Foundation for the Simple in Medicine“ (wörtlich: Stiftung für das Einfache in der Medizin). Wegen seinen verallgemeinenden Thesen zur Heilung mit Wasser (z. B. auch bei Diabetes mellitus, Krebs, Schlaganfall, Chronisches Müdigkeitssyndrom (CFS), Depression, koronare Herzkrankheiten, Osteoporose, Gicht, Nierensteinen, Übergewicht, Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen etc.) war Batmanghelidj stark umstritten.

Kritische Ergänzung[Bearbeiten]

Dass der erwachsene Mensch ca. 2 bis 3 l Wasser am Tag braucht, war schon vor Batmanghelidj bekannt. Irgendwelche Belege oder Beweise für die von ihm behauptete (Fast-All)-Heilwirkung von Wasser hat er nicht erbracht. Sein Bericht über seine Erfahrungen in der Haft sind anekdotischer Art.

Batmanghelidj wurde nach eigenen Angaben 1982 aus der Gefangenschaft entlassen und floh 1983 in die USA. Dort hat er keinerlei Resultate seiner Forschungen veröffentlicht, bis auf einen Aufsatz in einer Fachzeitschrift für Magendarm-Heilkunde (1983) und das Autoreferat eines Vortrages in einer Krebsforschungs-Zeitschrift (1987), eine dritte Publikation wurde nach seinen eigenen Angaben auf seiner Homepage (die inzwischen offline ist) vom Lancet abgelehnt und soll in einer iranischen Fachzeitschrift erschienen sein, was nicht nachprüfbar ist. Seine Stiftung ist nicht mehr tätig. Er ließ sich in den USA zwar als Naturheilkundiger registrieren, war aber bis zu seinem Tode 2004 nachweislich weder als solcher noch ärztlich tätig.

Schriften[Bearbeiten]

  • Sie sind nicht krank, Sie sind durstig! Dr. med. F. Batmanghelidj, 8. Aufl. 2006

Weblinks[Bearbeiten]