Fergusson-Insel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fergusson
Topographische Karte der Fergusson-Insel
Topographische Karte der Fergusson-Insel
Gewässer Salomonensee
Inselgruppe D'Entrecasteaux-Inseln
Geographische Lage 9° 30′ S, 150° 40′ O-9.5150.666666666672073Koordinaten: 9° 30′ S, 150° 40′ O
Fergusson (Papua-Neuguinea)
Fergusson
Länge 65 km
Breite 48 km
Fläche 1437 km²
Höchste Erhebung Mount Kilkerran
2073 m
Einwohner 21.842 (2000)
15 Einw./km²
Hauptort Salamo

Moratau, die „Fergusson-Insel“, ist eine vulkanische, etwa 1437 km² große Insel im Pazifischen Ozean. Sie ist die größte der D'Entrecasteaux-Inseln, die zur Milne Bay Province in Papua-Neuguinea gehören. Im Norden trennt die Moresby-Straße Fergusson von der Goodenough-Insel. Wenige Kilometer südlich der Fergusson-Insel befindet sich die Insel Normanby von der sie durch die Dawson-Straße getrennt ist.

Dörfer[Bearbeiten]

f1Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten des Abschnitts Dörfer: OSM, Google oder Bing
Folgende 48 Dörfer und eine separate Einrichtung (Mapamoiwa Station) befinden sich auf der Fergusson-Insel, überwiegend in Küstennähe:[1]:

Census
Unit
Number
Name Local
Level
Government
Ward Haushalte Bevölkerung
männlich
Bevölkerung
weiblich
Bevölkerung
insgesamt
Koordinaten
007 Fayayana West Fergusson Rural 01 Fayayana 114 270 280 550 9,6589° S, 150,6499° O-9.658891150.64989
002 Ailuluai West Fergusson Rural 02 Ailuluai 172 328 312 640 9,6471° S, 150,6209° O-9.647145150.620856
022 Ukeokeo West Fergusson Rural 03 Ukeokeo 146 391 396 787 9,6292° S, 150,588° O-9.629192150.587988
020 Toagesi West Fergusson Rural 04 Toagesi 90 212 213 425 9,6215° S, 150,5431° O-9.621473150.543104
013 Igwageta West Fergusson Rural 05 Igwageta 62 141 137 278 9,6287° S, 150,4933° O-9.628706150.493333
015 Kukuya West Fergusson Rural 06 Kukuya 82 179 191 370 9,6389° S, 150,4689° O-9.638922150.468927
012 Ibwananiu West Fergusson Rural 07 Ibwananiu 106 274 246 520 9,6336° S, 150,4455° O-9.633578150.445509
016 Mapamoiwa West Fergusson Rural 08 Mapamoiwa 94 246 207 453 9,6031° S, 150,4373° O-9.603052150.437282
501 Mapamoiwa Station West Fergusson Rural 08 Mapamoiwa 26 75 69 144 9,6118° S, 150,4372° O-9.611802150.43721
006 Fagululu West Fergusson Rural 09 Fagululu 156 289 274 563 9,5399° S, 150,5365° O-9.539874150.536464
010 Iamalele No. 1 (South) West Fergusson Rural 10 Iamalele South 117 310 272 582 9,489° S, 150,5428° O-9.488979150.542818
011 Iamalele No. 2 ( North) West Fergusson Rural 11 Iamalele North 55 148 141 289 9,4869° S, 150,5561° O-9.486876150.556077
008 Gewata West Fergusson Rural 12 Gewata 79 187 159 346 9,4786° S, 150,4793° O-9.47856150.479288
019 Saibutu West Fergusson Rural 13 Saibutu 73 226 175 401 9,4734° S, 150,561° O-9.473446150.561005
018 Niubuo West Fergusson Rural 14 Niubuo 35 91 102 193 9,5404° S, 150,6217° O-9.540383150.621726
005 Ebadidi West Fergusson Rural 15 Ebadidi 34 132 83 215 9,5646° S, 150,6289° O-9.564582150.628945
021 Tutubea West Fergusson Rural 16 Tutubea 31 67 67 134 9,5562° S, 150,6548° O-9.556222150.65475
001 Bwayobwayo West Fergusson Rural 17 Bwayobwayo 63 126 131 257 9,5459° S, 150,6488° O-9.545887150.648831
017 Masimasi West Fergusson Rural 18 Masimasi 69 197 171 368 9,4381° S, 150,6375° O-9.438128150.637518
009 Gwabegwabe West Fergusson Rural 19 Gwabegwabe 63 166 167 333 9,3889° S, 150,6181° O-9.388887150.618076
003 Atugamwana West Fergusson Rural 20 Atugamwana 43 111 118 229 9,4602° S, 150,5598° O-9.460195150.559763
001 Agailuma West Fergusson Rural 21 Agealuma 42 122 109 231 9,4388° S, 150,5913° O-9.438802150.591295
004 Didiau West Fergusson Rural 22 Didiau 121 387 313 700 9,3664° S, 150,5569° O-9.366438150.556907
014 Kalokalo West Fergusson Rural 23 Kalokalo 269 735 646 1381 9,4136° S, 150,4315° O-9.413578150.431541
001 Fatavi West Fergusson Rural 24 Fatavi 80 207 220 427 9,3673° S, 150,43° O-9.367287150.429997
001 Iaupolu West Fergusson Rural 25 Iaupolu 67 177 179 356 9,5687° S, 150,4947° O-9.568665150.494741
012 Nade Dobu Rural 11 Nade 145 337 315 652 9,6664° S, 150,7015° O-9.666421150.701502
016 Si'Ilugu Dobu Rural 12 Si'Ilugu 132 311 304 615 9,6628° S, 150,7611° O-9.662763150.761053
001 Wesoiliwe Dobu Rural 13 Wesoiliwe 14 28 20 48 9,6057° S, 150,7588° O-9.605714150.758776
008 Galubwa Dobu Rural 14 Galubwa 132 279 281 560 9,6185° S, 150,7901° O-9.618475150.790068
001 Neboluwa Dobu Rural 15 Neboluwa 17 141 132 273 9,6435° S, 150,7847° O-9.643519150.784668
001 Salamo Dobu Rural 16 Salamo 112 253 238 491 9,663° S, 150,8036° O-9.663006150.803566
011 Gomwa Dobu Rural 17 Gomwa 73 189 200 389 9,663° S, 150,8065° O-9.662975150.806512
001 Begasi Dobu Rural 18 Begasi 75 152 155 307 9,6602° S, 150,813° O-9.660226150.812952
007 Du'Una Dobu Rural 19 Du'Una 85 186 188 374 9,6421° S, 150,8079° O-9.642052150.807921
004 Daguiara Dobu Rural 20 Daguiara 84 163 152 315 9,6454° S, 150,8351° O-9.645406150.835098
005 Deidei Dobu Rural 21 Dei Dei 57 142 158 300 9,6776° S, 150,8539° O-9.677629150.85394
003 Bwaiowa Dobu Rural 22 Bwaiowa 179 327 351 678 9,6981° S, 150,8478° O-9.698109150.847806
014 Sawaedi Dobu Rural 23 Sawa'Edi 142 311 335 646 9,7104° S, 150,8541° O-9.710367150.854066
001 Waluma East Dobu Rural 24 Waluma East 41 138 104 242 9,6788° S, 150,9232° O-9.678828150.923204
013 Waluma West Dobu Rural 25 Waluma West 128 380 382 762 9,6895° S, 150,8729° O-9.689502150.872896
015 Sebutuya Dobu Rural 26 Sebutuia 172 415 391 806 9,5732° S, 150,8646° O-9.573178150.8646
010 Momoawa Dobu Rural 27 Momoawa 43 86 94 180 9,5632° S, 150,8159° O-9.563238150.815887
001 Basima Dobu Rural 28 Basima 148 368 359 727 9,4769° S, 150,8362° O-9.476909150.836221
017 Urua Dobu Rural 29 Urua 58 146 139 285 9,4496° S, 150,827° O-9.449582150.82697
009 Gameta Dobu Rural 30 Gameta 52 101 118 219 9,4187° S, 150,8031° O-9.418711150.803078
006 Duduna Dobu Rural 31 Duduna 85 210 198 408 9,4961° S, 150,8448° O-9.496111150.844783
018 Wadalei Dobu Rural 32 Wadalei 134 384 329 713 9,4206° S, 150,7444° O-9.420616150.74444
002 Bosalewa Dobu Rural 33 Bosalewa 119 365 315 680 9,4432° S, 150,7123° O-9.44318150.712343

Die 23 Dörfer im Osten der Inselgehören zum Dobu Rural LLG (Local Level Government) Area, zu dem auch ein Teil der südöstlich benachbarten Normanby-Insel gehört. Die übrigen Siedlungen im westlichen Teil der Insel bilden die West Fergusson Rural LLG Area. Kalokalo an der Westküste der Insel ist mit 1381 Einwohnern (Stand Volkszählung 2000) der größte Ort nicht nur der Fergusson-Insel, sondern der gesamten D'Entrecasteaux-Inseln.

Geschichte[Bearbeiten]

Häuser auf Fergusson Island, 1884-1885 Skizze von Otto Finsch

Die Insel wurde 1873 von Kapitän John Moresby besucht, der sie nach James Fergusson of Kilkerran (1873–74 Gouverneur von Neuseeland) benannte.[2]

Beschreibung[Bearbeiten]

Fergusson wird von bergigem, von Regenwald bedecktem Terrain geprägt. Auf der Insel gibt es drei große Vulkane. Die Küstenbereiche werden landwirtschaftlich genutzt.

Die mit 2073 m höchste Erhebung der Insel, der Mount Kilkerran, befindet sich in der Nähe von Wadalei im Nordosten. An der Westküste liegt die Seymour Bay, die Sebutuia Bay im Osten, und die Hughes Bay im Norden. Die wichtigsten Siedlungen, Salamo und Mapamoiwa, befinden sich an der Südküste. In der Mitte der 1990er Jahre wurden Goldvorkommen bei Wapolu an der Nordküste entdeckt.

Ausschließlich auf der Fergusson-Insel lebt in einem kleinen Verbreitungsgebiet der erstmals 1952 durch Eleanor M. O. Laurie erwähnte Fergusson-Streifenbeutler (Dactylopsila tatei), auch Tate’s Triok genannt, ein Streifenbeutler aus der Familie der Gleitbeutler, der auf der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN als „Endangered“ (stark gefährdet) eingestuft wird. Sie ist außerdem Heimat der Fergusson-Fasantaube, einer Unterart der Fasanentaube.[3]

10 km nördlich der Insel liegt die Amphlett-Gruppe.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Census 2000, Milne Bay Province, Esa'Ala District
  2. John Moresby: New Guinea and Polynesia: Discoveries and Surveys in New Guinea and the D'Entrecasteaux Islands: a Cruise in Polynesia and Visits to the Pearl-shelling Stations in Torres Straits of H.M.S. Basilisk Adamant Media Corporation Boston 2005 ISBN 1-4021-8798-X, S. 235 u. S. 248
  3. Gerhard Rösler: Die Wildtauben der Erde – Freileben, Haltung und Zucht, Verlag M. & H. Schaper, Alfeld-Hannover 1996, ISBN 3-7944-0184-0, S. 242