Feriae Latinae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die feriae Latinae gehörten als Bundesfest des latinischen Städtebundes zu den wichtigsten Festen der römischen Antike. Abgehalten wurde das dem Iuppiter Latiaris geweihte Fest auf dem Albanerberg. Verantwortlich für die Ausrichtung und Durchführung des Festes war ursprünglich Alba Longa, bevor nach deren Untergang Rom diese Funktion übernahm. Während des Festes ruhten alle kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen den latinischen Völkern.

Die feriae Latinae sind den feriae conceptivae zugeordnet, also den Festen, die nicht an einen konkreten Termin gebunden, sondern innerhalb eines vorgegebenen Zeitraums anzusetzen waren. Die Konsuln hatten sie unmittelbar nach Amtsantritt zu verkünden. Da sich das Datum ihres Amtsantritts im Lauf der Zeit änderte, war auch der Zeitraum für die Austragung der feriae Latinae' unterschiedlich, wobei sie ab der Kaiserzeit immer im Sommer begangen wurden. An den Feierlichkeiten mussten alle römischen Beamten teilnehmen, was selbst für die Volkstribunen galt, die ansonsten Rom nicht verlassen durften. Für die Dauer der Feiern wurde für Rom ein praefectus urbi ernannt. Zusätzlich konnte ein dictator feriarum Latinarum causa, also ein Diktator für die Begehung der feriae Latinae, bestimmt werden, falls beide Konsuln abwesend waren.

An dem Fest, das in der Kaiserzeit durch die Einführung von Spielen, ludi, mehrtägig wurde, nahmen alle latinischen Gemeinden teil. Hatte eine Gemeinde ihre politische Selbstständigkeit verloren, wurde sie durch Priester vertreten. Das Fleisch eines geopferten Stiers wurde unter den Abgesandten aller Gemeinden verteilt, die durch ihre Beamten ein Gebet für das römische Volk sprechen ließen. Ab dem 3. Jahrhundert erhoben christliche Schriftsteller den nicht zu haltenden Vorwurf, es wären bei dem Fest Menschenopfer dargebracht worden.

Erst nachdem das Fest abgehalten war, durften die römischen Beamten in ihre Provinzen abreisen. Der Ursprung der Feier könnte auf griechischen, möglicherweise durch die Etrusker vermittelten Ursprung zurückzuführen sein. Auf dem Albanerberg wurden Reste der Festkalender der feriae Latinae gefunden.

Literatur[Bearbeiten]