Ferman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Ferman (synonym auch Firman) ist ein Erlass, ein Dekret, eine Vollmacht oder eine Verordnung eines Souveräns in islamischen Ländern. Die Urkunde wird von ihm oder einem seiner damit beauftragten Minister unterzeichnet. Der Begriff hat seinen Ursprung im persischen farmân (‏فرمان‎) und bedeutet so viel wie „Befehl“, „Verordnung“ oder „Auftrag“.

Fermane gab es häufiger im Osmanischen Reich, im indischen Mogulreich und im Iran unter Schah Mohammad Reza Pahlavi. Das türkische Wort Ferman ist ins Deutsche übernommen worden. Auch auf Bewilligungen oder Pässe wird der Begriff angewandt.

Fermane mit historischer Bedeutung[Bearbeiten]

Der Ferman zur Errichtung des Exarchats in bulgarischer, osmanischer und griechischer Sprache

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]