Fernando-Po-Kreolische Sprache

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fernando-Po-Kreolisch

Gesprochen in

Äquatorialguinea
Sprecher 5.000
Linguistische
Klassifikation

Kreolsprachen

Sprachcodes
ISO 639-3:

fpe

Das Fernando-Po-Kreolisch (auch Criollo, Äquatorialguineisches Pidgin, Fernandino, Fernando-Po-Krio oder Pidginglis; ISO 639-3: fpe) ist eine Pidginsprache mit 5000 Sprechern[1] in Äquatorialguinea auf der Insel Bioko (Fernando Po) im Golf von Guinea in der Nähe der Dörfer Musola, Las Palmas, Sampaca, Basupu, Fiston und Balveri de Cristo Rey sowie in der Landeshauptstadt Malabo.[2]

Fernando-Po-Kreolisch ist einer der Namen, unter denen das auf einem englischen Wortschatz basierende Kreol der Insel Bioko (ehemals bekannt unter seinem kolonialen Namen Fernando Po) bekannt ist. Allerdings verwenden Sprecher der Sprache die Designation Pichi oder Pichinglis für ihre Sprache.[3]

Rund 70.000 oder 17,5 % der Bevölkerung sprechen es als Handelssprache. Es gehört zur Untergruppe der atlantischen Kreolsprachen und ist verwandt mit dem Krio. Die Sprache ist ein Seitenzweig der Sprache Krio von Sierra Leone und wurde nach Bioko von sierraleonesischen Kreolen, die auf die Insel während der kolonialen Ära im 19. Jahrhundert einwanderten, gebracht.[4] Die Sprache wird als Muttersprache von der ethnischen Mischgruppe der Fernandinci (Fernandinos) als Variante der Englischen Sprache neben dem Bube vom Volk der Bubi verwendet.[5]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. (1998 S. Smith)
  2. fpe
  3. (Yakpo 2009; Lipski 1992)
  4. citation deenen, date = February 2011
  5. Ethnologue